12°

Sonntag, 23.09.2018

|

Allersberg: Junge Singer-Song-Writerin nahm erste Single auf

Die 17-jährige Isabelle Brenner arbeitete einen Monat an "Heart of Scares" — Zweite Single im Entstehen - 24.07.2018 16:30 Uhr

Rund einen Monat arbeitete sie an ihrer ersten Single „Heart of Scars“, bis sie den Song im Bienlein-Tonstudio Neumarkt aufnahm. © Foto: Robert Unterburger


"Im Moment bin ich noch Schülerin und besuche die elfte Klasse am Hilpoltsteiner Gymnasium", erzählt Isabelle Brenner. Die sympathische junge Künstlerin wurde 2000 geboren und lebt mit ihrer Familie in Allersberg. Isabelle ist in einem ausgesprochen musikalischen Elternhaus aufgewachsen. Die Mama spielt Klavier, der Papa schon seit vier Jahrzehnten E-Bass und der 23-jährige Bruder David ein bisschen Schlagzeug, interessiert sich aber mehr für Sport.

"Schon in der zweiten Grundschulklasse wollte ich Gitarre lernen und bekam Gitarrenunterricht", lächelt Isabelle, "mit etwa zwölf Jahren begann ich dann, auf der Western-Gitarre zu spielen". Das Spiel auf der Ukulele hat sie sich selber beigebracht. Nicht zu vergessen: Isabelle spielt auch hervorragend Klavier. So war sie im Oktober 2017 beim Landkreiskonzert "Junge Künstler musizieren" zu hören.

Anfangs trat die heute 17-Jährige als Straßenmusikerin in Nürnberg auf und ihre Musik geriet via Facebook an verschiedene Veranstalter. Während sie zunächst auf der Konzert-Gitarre instrumentale Titel spielte, wagte sie sich beim Umstieg auf die Western-Gitarre an Cover-Versionen bekannter Pop-Songs der vergangenen 50 Jahre. Als Vorbilder nennt sie Ed Sheeran, James Bay und Amy Macdonald. Sie spielt auf Hochzeiten, Firmenfesten, in Biergärten und Music-Bars.

Vor etwa eineinhalb Jahren reifte ihr Entschluss, einen eigenen Song zu komponieren und einen Text dazu zu schreiben. Rund einen Monat hat sie an ihrer ersten Single "Heart of Scars" (Herz voller Narben) gearbeitet, bis sie zufrieden war und den Song im Bienlein-Tonstudio Neumarkt aufnahm. "Mit diesem Lied will ich ausdrücken, dass man nicht voreilig über andere urteilen soll", erklärt Isabelle.

Inzwischen arbeitet sie bereits an ihrer zweiten Single. Wenn sie komponiert und sich neue Songs ausdenkt, laufe es manchmal gut, manchmal eben nicht so gut. "Das ist ganz unterschiedlich", lacht die junge Künstlerin, "wichtig ist mir, dass jeder Song eine Message, eine Botschaft, hat".

Woher bezieht Isabelle Anregungen für Themen, die dann ihren Niederschlag in eigenen Songtexten finden? "Ich lasse mich gern von Freunden oder auch Fremden inspirieren, die mir Geschichten erzählen. Manchmal schreibe ich auch Texte, die auf eigenen Erfahrungen beruhen", erzählt Isabelle, "ich bin da völlig offen".

Immer Neues probieren

Isabelle hat eine Vorliebe für Lieder, deren Texte aussagekräftig sind, und sie sieht sich in der Tradition der Singer-Songwriter, also der Liedermacher, die mit akustischen Instrumenten auftreten. "Die Gitarre ist mein Lieblingsinstrument", berichtet sie, "natürlich klingen meine Lieder anders als die Musik der alten Liedermacher.

Deren Musik erlebt heute eine wahre Renaissance". Doch sie möchte nicht bei einer Stilrichtung bleiben, Isabelle möchte immer wieder etwas Neues ausprobieren.

Ein prägendes Erlebnis war für sie ein dreiwöchiger Aufenthalt im August 2017 in den USA, unter anderem in Nashville, wo sie im "Bluebird Café" auftreten durfte. "Das hat sich spontan so ergeben", lacht sie, "eigentlich waren nur 25 Musiker vorgesehen, doch glücklicherweise durfte ich dann doch als Nummer 26 auftreten und meinen Song Heart Of Scars vorstellen". In die USA möchte sie gerne wieder reisen, denn dort konnte sie viele Erfahrungen sammeln und Freundschaften schließen.

Rund 15 bis 16 Auftritte hat sie in diesem Jahr schon absolviert, darunter waren Auftritte in Freystadt, Neumarkt, Hilpoltstein, Nürnberg – und im Herbst wird sie in München spielen. Nächstes Highlight ist ihr Auftritt am Sonntag, 29. Juli, um 15 Uhr beim Bardentreffen Nürnberg auf der Straßenbühne vor der Sparda-Bank in der Karolinenstraße. Dafür wurde sie aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgewählt. Gerade mal 20 Bands beziehungsweise Solisten dürfen an den drei Tagen auf dieser Bühne in der Karolinenstraße spielen – und Isabelle ist dabei.

Der nächste Auftritt ist am Samstag, 25. August, beim Allersberger Bürgerfest. Am Samstag, 8. September, heißt das Motto "Hip Live" im Hilpoltsteiner Künstler-Café Grimm und am Samstag, 22. September, ist sie im Bunker in Thalmässing zu hören.

Befragt nach ihrem Lebensmotto, kommt es wie aus der Pistole geschossen: "Never give up!" 

ROBERT UNTERBURGER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg, Allersberg