Montag, 24.09.2018

|

Allersberg: Sedanswanderweg in doppelter Ausführung offiziell eröffnet

Strecken führen über sechs und elf Kilometer – Start und Ziel jeweils am Marktplatz — Kooperationsprojekt zwischen TSV, KVV und Marktgemeinde - 14.05.2018 16:15 Uhr

Mit der traditionellen Zerschneidung des Baustellenbandes eröffnete der Allersberger Bürgermeister Daniel Horndasch den Sedanswanderweg — ein Kooperationsprojekt zwischen dem Turn- und Sportverein, dem Kultur- und Verschönerungsverein und der Marktgemeinde Allersberg. © Foto: Reinhold Mücke


Im Beisein einer großen Zahl von passionierten Wanderern durchschnitt das Betreiber-Trio – Vertreter des Turn- und Sportvereins (TSV), des Kultur- und Verschönerungsvereins (KVV) sowie der Markt Allersberg – gemeinsam mit den Geistlichen beider Konfessionen das Band, um gleich mal eine erste Runde zu drehen.

Der Permanentwanderweg sei eine "Gemeinschaftsproduktion" der drei Beteiligten, die sich die dafür angefallenen Kosten teilen und in der Schaffung der beiden Rundwege zusammengewirkt haben, wie Carsten Hüglin, Vorsitzender des Turn- und Sportvereins bei der Eröffnung am Marktplatz betonte.

Die Idee dazu, so blickte er zurück, sei vor eineinhalb Jahren beim Wandertag des TSV entstanden. Hüglin betonte, dass in der guten Zusammenarbeit "viel Vertrauen aufgebaut" werden konnte.

Auch KVV-Vize Mario Weidlich erkannte an, dass es "eine gute Vorbereitungszeit" gewesen sei und alle an einem Strang gezogen hätten. Für Allersberg habe man den Weg eingerichtet, sagte er und dankte den Familien Schroll-Haußner für deren Unterstützung. Denn dort ist Ausgangspunkt und Ziel der Wege – Startkarten inklusive.

Bürgermeister Daniel Horndasch stufte die beiden Sedanwege als "hervorragendes Ergebnis" ein. Die Kooperation der beiden Vereine sei "gut gelungen". Auch die beiden Geistlichen, Pfarrer Peter Wenzel von der katholischen Pfarrei und Pfarrer Hermann Dinkel von der evangelischen Kirchengemeinde, waren gekommen, um für die Wanderer den Segen Gottes zu erbitten.

Eine Stunde für kürzere Route

Nach einem gemeinsamen Gebet und dem symbolischen Durchschneiden des Bandes machten sich die Wanderer auf die Strecke vom Marktplatz aus, wo sie nach einer guten Stunde von der sechs Kilometer langen Strecke – also dem kürzeren Sedanweg – wieder zurückkehrten.

Um es noch einmal zu verdeutlichen: Zwei unterschiedliche Strecken können auf dem Sedanweg begangen werden. Der verdankt seinen Namen übrigens dem Sedandenkmal an der Heblesrichter Straße, an dem beide Wegstrecken vorbeiführen.

Der kürzere Weg weist eine Länge von sechs Kilometern auf und führt zum Großteil durch die Wälder südlich von Allersberg auf dem sogenannten Heblesrichter Kirchenweg und dem Schönbrunner Weg. Vom Marktplatz führt er über die Gilardi- und Heblesrichter Straße aus Allersberg hinaus und über die Eulenhofer Straße wieder zurück.

Der elf Kilometer lange Sedanweg zieht sich vom Marktplatz über den Hinteren Markt und die Polsdorfer Straße Richtung Appelhof am Rothsee entlang, vorbei an Polsdorf bis Grashof. Über den Rad- und Gehweg lotst es nach Göggelsbuch, weiter durch Lampersdorf in den Wald und zurück auf den Schönbrunner Weg, der über die Heblesrichter Straße und vorbei am Sedandenkmal wieder nach Allersberg leitet.

Ausgangspunkt und Ziel ist jeweils der Marktplatz, wo im Gasthaus "Goldener Löwe" (Schroll-Haußner) eine Startkarte für zwei Euro erworben werden kann – und zwar montags wie sonntags von 8.30 bis 14 Uhr und von 17.30 bis 22 Uhr; mittwochs bis samstags gibt es die Karten zwischen 8.30 und 22 Uhr. Auf der Strecke sind die Kontrollvermerke darin einzutragen. Und: Wer im Besitz einer gültigen Startkarte ist, genießt auch Unfallversicherungsschutz. 

REINHOLD MÜCKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg