Montag, 11.12. - 21:42 Uhr

|

zum Thema

Challenge-Athleten treffen auf Weltklasse-Helfer

Über 7000 Freiwillige engagieren sich, mit einem Fest wurden sie gefeiert - 11.07.2017 13:56 Uhr

Challenge-Helfer beim großen Buffet des Helferfestes. © Christoph Raitel


"Ihr habt wahnsinnig geschuftet, ihr seid die Besten", sagte Rennleiter Felix Walchshöfer beim Helferfest. Ein internationaler Sportjournalist aus Neuseeland, der nicht nur die Tour de France und viele andere große Sportevents begleitet hat, habe ihm (Walchshöfer) gesagt, dass aus seiner Sicht der Datev Challenge Roth die größte Ausdauersport-Veranstaltung der Welt sei - nicht zuletzt wegen seiner über 7000 Helfer. Die mit der weitesten Anreise kamen aus dem Distrikt Xinbei der Rother Partnerstadt Changzhou in der Volksrepublik China.

Felix Walchshöfer bedankte sich einzeln bei den Helfern aller Einsatzorte und hob dabei besonders die Hilfskräfte der Feuerwehren, des Bayerischen Roten Kreuzes, vom Technischen Hilfswerk und der Polizei hervor.

Einen besonderen Dank sprach Walchshöfer auch den Schulen aus, die bei unterschiedlichsten Aktionen Schilder und Fahnen gestaltet hatten und der Rother Triathlonfamilie so ein persönliches und individuelles Gesicht verliehen hatten. Nicht zuletzt zeigte sich Walchshöfer beeindruckt von den Anwohnern und Helfern an der neuen Laufstrecke in Büchenbach.

Jürgen Weiß von der Versorgungsstelle Eckersmühlen bedankte sich für die Helfer mit einem Feuerfass bei Alice, Kathrin und Felix Walchshöfer. Auf diesem prangt das Challenge-Logo, das Datum des Wettkampfs und die Versorgungsstellen auf der Radstrecke. Zu Tränen gerührt bedankte sich Kathrin Walchshöfer und versprach, dass das Fass einen ganz besonderen Platz bekomme. Vielleicht brennt im kommenden Jahr darin eine Art Olympisches Feuer im Rother Zielstadion. 

CHRISTOPH RAITHEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth