Dienstag, 20.11.2018

|

Der Neuanfang soll weiblicher werden

CSU-Jahresversammlung in Thalmässing - Ortsvorstand einstimmig bestätigt - 06.03.2009

Für langjährige Treue zur CSU Thalmässing wurden das Ehepaar Schuster und Roland Kreichauf geehrt. © Günter Reichel


Man brauche sich aber längst nicht zu verstecken, insbesondere auf Orts- und Kreisebene werde schließlich gute und solide Arbeit geleistet. Insgesamt sei in den vergangenen Jahren einiges schief gelaufen. Deshalb gelte es jetzt, das Vertrauen vieler Bürger zurück zu gewinnen. Der Thalmässinger Ortsverband handle nach dem Motto «Näher am Menschen".

Weg für Zukunftslösung frei

Auch im Kreisverband stehe ein Neuanfang bevor, weil der langjährige Kreisvorsitzende, MdL Dr. Manfred Weiß, bei der nächsten Kreisversammlung nicht mehr für den Kreisvorsitz kandidiere und damit den Weg für eine Zukunftslösung frei mache, so Kreichauf.

Der Thalmässinger Ortsverband bestehe nach einigen Austritten und mehreren Eintritten derzeit aus 66 Mitgliedern. Sein persönliches Ziel sei es, die Mitgliederstruktur zu verjüngen und «weiblicher" zu machen. Der Gewinn junger Mitglieder sei gelungen, das zweite Ziel aber noch nicht erreicht. Erfolgreich sei das neue Konzept einer «losen Mitgliedschaft". Damit werde Bürgern, die (noch) nicht in die Partei eintreten wollten, eine Möglichkeit zur Mitarbeit angeboten.

Michael Kreichauf forderte die CSU-Mitglieder auf, im Hinblick auf die Europa- und Bundestagswahlen mitzuhelfen, die CSU-Wähler an die Wahlurnen zu bringen. «Wir brauchen bei der Europawahl bundesweit fünf Prozent", so Kreichauf. Bayern müsse mit der CSU im Europaparlament vertreten sein, sonst drohe besonders den Landwirten viel Ungemach. Der Ortsverband Thalmässing wird im Jahr 2011 bereits 50 Jahre alt. Für dieses Jubiläum laufen derzeit die Vorbereitungen an.

Im Thalmässinger Marktgemeinderat, in dem die CSU nicht mehr die absolute Mehrheit besitzt und nicht mehr den Bürgermeister stellt, beziehe die Fraktion klare Positionen und bringe neue Ideen auf die Tagesordnung. Als Beispiele nannte der Orts- und Fraktionsvorsitzende die Bestellung eines Seniorenbeauftragten, den Anstoß zu einer Hackschnitzelheizung für die Schule, die Einführung zentraler Wahlplakattafeln oder ein Konzept für eine einheitliche Regelung der Straßenbeleuchtung in allen Ortsteilen.

Bezirksrat Ernst Schuster überbrachte als stellvertretender Kreisvorsitzender die Grüße des Kreisverbands. Zugleich referierte er kurz über die Arbeit im Bezirkstag. Unter seiner Leitung gingen dann die Neuwahlen über die Bühne. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Michael Kreichauf (Vorsitzender), Friedrich Moßner, Reinhard Wenk und Maximilian Schneider (Stellvertreter), Wilhelm Assenbaum (Schriftführer) und Markus Winkler (Schatzmeister) wurden jeweils mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen in ihren Ämtern bestätigt. Die fünf Beisitzer sind künftig Manfred Dorner, Brigitte Winkler, Gerhard Dollinger, Roland Kreuzer und Rudolf Hrabal.

Delegierte gewählt

Als Delegierte für die Kreisvertreterversammlung wurden Heinz Winkler, Ernst Schuster, Reinhold Grimm, Reinhard Wenk, Maximilian Schneider, Anja Weglehner und Michael Kreichauf nominiert. Heinz Winter wird dem Vorstand weiter als Geschäftsführer zur Verfügung stehen, Anja Weglehner fungiert weiter als Pressereferentin.

Während bei allen Wahlgängen die Vorschläge ohne Änderungen akzeptiert wurden, gab es bei der Bestimmung der Kassenprüfer jedoch eine Stichwahl. Karl-Heinz Faulhaber und Reinhold Grimm gingen daraus als «Sieger" hervor.

Für 30 Jahre Mitgliedschaft in der CSU wurde Roland Kreichauf mit einer Urkunde ausgezeichnet, während Margareta Schuster und Ernst Schuster nach jeweils 25-jähriger Zugehörigkeit mit der silbernen Ehrennadel der CSU dekoriert wurden und eine Dankurkunde des Parteivorsitzenden entgegen nehmen konnten. 

Rei

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ruppmannsburg