6°C

Montag, 24.11. - 13:18 Uhr

|

Ein Dreivierteljahrhundert im Verein

TSG 08 Roth ehrt Mitglieder für langjährige Treue — Wunschzettel für die Zukunft - 28.03.2012

Weil sie ihrem Verein über viele Jahrzehnte treu geblieben sind, ehrte die TSG 08 Roth langjährige und engagierte Mitglieder.

Weil sie ihrem Verein über viele Jahrzehnte treu geblieben sind, ehrte die TSG 08 Roth langjährige und engagierte Mitglieder. © Schoplocher


Karl Berthel und Erwin Streb heißen die Urgesteine des Vereins, die mit viel Applaus bedacht wurden — wenn auch Streb aufgrund einer Grippe seine Ehrung nicht persönlich entgegennehmen konnte. Die beiden 89-Jährigen waren dem TSV Roth vor 75 Jahren, also 1937, beigetreten, wie Vorsitzender Roland Wolfschläger verdeutlichte.

Seit 60 Jahren sind Jens Büttner, Erich Blank, Günther Windisch, Wenzel Schneider und Rudolf Gruber bereits Mitglied und viele von ihnen, so stellte stellvertretender Vorsitzender Andreas Buckreus heraus, hätten beim SC Roth entscheidende Rädchen gedreht. Für ein halbes Jahrhundert Treue konnten Buckreus, Wolfschläger und Roths Bürgermeister Ralph Edelhäußer Georg Ostertag, Manfred Reincke und Leonhard Dorsch ehren.

Seit nunmehr 40 Jahren sind Dietmar Merkl, Manfred Jakob, Christa Schneck, Gerhard Rölz, Gerd-Jürgen, Wessel, Hanno Bäunlein, Renate Rupprecht, Ute Hörstmann und Sigrid Puffer dabei.

Am längsten war die Liste der TSG-ler, die vor 25 Jahre beitraten: Alfred Jurascheck, Jürgen Brügmann, Gerhard Karg, Norbert Mattusch, Johann Neubauer, Monika Elter, Arno Hoffmann, Robert Häußlein, Jörg Weigl, Wolfgang Herold, Dietmar Gsänger, Richard Lauterkorn, Katja Gersler, Tanja Wiedmann, Thomas Seßner, Horst Schätz und Petra Schuster.

Die Ehrung sei genau der richtige Schnittpunkt für den Übergang seines Rückblicks zu einem Fazit und einem Wunschzettel für die nahe Zukunft, leitete Wolfschläger zum letzten Punkt der Versammlung über.

Die TSG 08 habe bewiesen, dass sich Breiten- und Spitzensport unter einem Vereinsdach verbinden lasse, und spielte zugleich auf die großartigen Erfolge der Triathleten und Leichtathleten, aber auch auf die breite Ausrichtung der Gymnastikabteilung an.

Die Faustballer würden für Bundesliganiveau sorgen und auch die Fußballer, die mit ihrer ersten Mannschaft sogar an der Landesliga anklopfen seien bis in die Jugend hinab gut aufgestellt.

Besonders aber freute den Vorsitzenden, dass auch Sparten wie Ju-Jutsu, Volleyball oder Badminton viel Positives vermelden würden und hinter der Handball-Spielgemeinschaft, an der die TSG 08 teilhat, das erfolgreichste Jahr seit ihrer Gründung liegt.

Wenngleich es stets Schwankungen bei den einzelnen Abteilungen gebe, zog Wolfschläger nach seinem Streifzug durch das zurückliegende Jahr ein insgesamt zufriedenstellendes Fazit.

Er sieht das „Schiff TSG“ auf Kurs, wünschte sich jedoch, dass sich noch mehr Matrosen finden würden. Der Verein gehöre den Mitgliedern und Mitarbeit bringe auch dem etwas, der sich einbringt, warb der Vereinschef für ehrenamtliches Engagement. Da-bei könne sich jeder in dem Maß einsetzen, das er vertreten könne: ,Zeit spenden oder einen Kuchen backen‘.

  

ps

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.