Dienstag, 12.12. - 18:37 Uhr

|

zum Thema

Hilpoltstein unterliegt Saarbrücken 3:6

Tischtennis, 2. Bundesliga: Nico Christ bestätigt seine Topform - 03.12.2017 20:08 Uhr

Nico Christ ist seit Kurzem Papa. Schon vorher war er im hinteren Paarkreuz kaum zu bezwingen, nun gibt das Baby weiter Auftrieb. Im Einzel holte er wieder einen Sieg für Hilpoltstein. © Salvatore Giurdanella


In den Doppeln punkten und mit den derzeit bärenstarken Dennis Dickhardt und Nico Christ hinten den Sack zumachen – so hätte eine Strategie des TV Hilpoltstein gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Saarbrücken lauten können. Diese hatte tags zuvor gegen Passau 2:6 verloren, in der Hilpoltsteiner Stadthalle empfing damit der Tabellenvierte den Tabellendritten.

Im Pokal hatte der TV noch 3:2 gewonnen. Nun gab Hilpoltstein die ersten beiden Sätze in den Doppeln schnell ab. Alexander Flemming und Nico Christ bringen es zusammen nur auf 2:5 Siege – gegen Tomas Polansky und Dennis Klein folgte die sechste Niederlage. Im ersten Satz wurden die Hilpoltsteiner Saarbrücken nicht gefährlich, im vierten Satz blieben sie immerhin dran, nach dem 10:10 machten die Gäste aber die letzten beiden Punkte. Petr David und Dennis Dickhardt, die in den Doppeln mit einer 4:3-Bilanz knapp positiv dastehen, gaben den ersten Satz nach 5:2-Führung noch ab. Im vierten Satz leisteten sich legen Deni Kozul und Andrey Semenov einen Aussetzer und machten nach dem 3:5 keinen Punkt mehr – im Entscheidungssatz aber behielten sie die Oberhand.

Mit Top-Talenten mitgehalten

Der Slowene Deni Kozul nahm Flemming im ersten Einzel den ersten Satz zügig ab, in den zweiten kämpfte sich der Hilpoltsteiner Kapitän mal wieder rein und hielt Kozul bis zum Ende auf Abstand. David hatte es daneben mit Polansky zu tun. Beide Saarbrückener sind unter den Top-Ten-Spielern der Liga. Mit druckvollem Angriffsspiel zog David seinem 19-jährigem Landsmann aber den Zahn, gewann den dritten Satz 11:2. Ganz stark war wiederum Flemmings Punkt zum 11:10 im dritten Satz gegen Kozul, nach der Auszeit gelang der Return nicht, aber Flemming war anzumerken, wie sehr er den Satz wollte. Nach einem versprungenen Ball und einem überraschenden Return Kozuls wurde es damit nichts mehr, doch Flemming erzwang schließlich den fünften Satz.

Petr David hatte nach toller Aufholjagd Pech gegen Tomas Polansky © Salvatore Giurdanella


Die Augen richteten sich derweil auf David. Der musste ebenfalls in den fünften Satz und lag 2:7 zurück. Dann startete er eine Aufholjagd und glich zum 10:10 aus – die 10:12-Niederlage war ärgerlich. Nach Flemmings Sieg gegen Kozul (mit 20 Jahren ältester Saarbrückener) ging es ausgeglichen in die zweite Hälfte.

"Wenn vorne und in den Doppeln das ein oder andere Pünktchen kommt, schaffen wir wie im Pokal die Sensation", hatte Dickhardt vorab seinen Kollegen die Richtung vorgegeben. Er startete gut gegen Andrey Semenov, mit einer 1:7-Bilanz schwächster Saarbrückener: Dickhardt lag 6:3 in Führung, verlor aber noch 8:11. Auch den zweiten Satz gab er nach 4:1 noch ab, er ließ aber auch drei Satzbälle ins Leere laufen. Christ trumpfte daneben gegen den deutschen Kaderspieler Dennis Klein auf. Vor zwei Wochen hatte Christ ein Töchterchen bekommen. Von Schlafmangel war bei ihm nichts zu spüren, stattdessen schlug er den 15 Jahre jüngeren Klein in drei Sätzen mit einer super Leistung. Und Dickhardt erzwang daneben den fünften Satz – verlor aber 6:11.

3:3 stand es zwischen den beiden Teams. In kurzen, schnellen Ballwechseln legte Polansky gegen Flemming ein 2:0 vor, im dritten lag der genervte Kapitän zügig 1:7 zurück und sah wegen Ballwegschlagens bei seiner Niederlage noch die Gelbe Karte. Besser war es beim Click-Ball Weltcup in China gelaufen, dort hatte Flemming den fünften Platz belegt.

Während sich David noch mit Kozul abmühte, trat Dickhardt gegen Klein an. Den ersten Satz gewann der Hilpoltsteiner locker 11:4, im zweiten blieb die 9:11-Niederlage unverständlich.

David verlor gegen Kozul mit 9:11 im vierten Satz. Damit mussten Dickhardt und Christ gewinnen, um noch ein Unentschieden zu erreichen. Dickhardt kassierte im vierten Satz gegen Klein den Ausgleich. Weil eine Flasche zu Bruch gegangen war, wurde Dickhardts Spiel unterbrochen, Christ zeigte daneben vollen Einsatz gegen Semenov und holte den ersten Satz.

Führung abgegeben

Im fünften Satz lieferten sich Dickhardt und Klein ein schönes Match mit trickreichen Ballwechseln. Der Saarbückener glich Dickhardts Führung aber zum 6:6 aus und erhöhte auf 10:6. Den ersten Matchball konnte Dickhardt abwehren, beim zweiten setzte Klein den Return ins Netz, beim dritten geriet schließlich Dickhardts Return zu lang. So gewann Saarbrücken 6:3.

Der frischgebackene Vater zählt weiterhin zu den besten Spielern der Liga. "Schon die Schwangerschaft hat mir einen Kick gegeben", sagt Christ, nun gebe das Baby nochmal Auftrieb. "Ich spiele überraschend gut", sagt er zu seiner Form – es laufe einfach, und knappe Spiele fielen bei 9:9 zur Zeit auf seine Seite.

Am kommenden Wochenende steht Hilpoltstein vor dem Heimduell gegen den neuen Tabellennachbarn Frickenhausen. Im Mittelfeld der Tabelle sollte nicht mehr viel anbrennen, ein Punkt wäre aber nicht schlecht. Vielleicht fällt eine knappe Partie ja wieder einmal auf die TV-Seite.

TV Hilpoltstein – 1. FC Saarbrücken II 3:6. Alexander Flemming/Nico Christ – Tomas Polansky/Dennis Klein 5:11, 11:8, 7:11, 10:12; Petr David/Dennis Dickhardt – Deni Kozul/Andrey Semenov 6:11, 11:5, 11:9, 3:11, 11:8, Flemming – Kozul 7:11, 11:9, 12:14, 11:7, 11:3; David – Polansky 11:5, 8:11, 11:2, 8:11, 10:12; Dickhardt – Semenov 8:11, 10:12, 11:3, 11:7 6:11; Christ – Klein 13:11, 15:13, 11:3; Flemming – Polansky 6:11, 7:11, 4:11; David – Kozul 11:9, 6:11, 8:11, 9:11; Dickhardt – Klein 11:4, 9:11, 11:8, 8:11. 

STEFAN BERGAUER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Hilpoltstein