11°

Dienstag, 25.09.2018

|

„Neue Mitte“ entsteht

Wallesau soll im Dorfzentrum attraktiver werden - 14.04.2015 17:28 Uhr

So könnte der Dorfplatz mit Gemeinschaftshaus und -scheune sowie mit Feuerwehrgerätehaus aussehen. Auch ein Bolz- und ein Spielplatz sind geplant. © Zeichnung: Team 4 Landschafts- und Ortsplanung


Der Rother Bauausschuss hat dem Stadtrat schon mal empfohlen, die bereits vorliegenden Planungen weiter zu verfolgen. Das Stadtbauamt wurde ferner mit der Entwurfsplanung beauftragt. Und noch heuer soll der Förderantrag beim Amt für Ländliche Entwicklung gestellt werden. Das Gremium legte zudem großen Wert darauf, dass alle Maßnahme mit der Dorfgemeinschaft abzusprechen sind. Und die scheint schon jetzt ganz begeistert zu sein. Ortssprecher Udo Wehrmann sprach sogar von einer „Aufbruchstimmung im Dorf“ und sicherte — wo immer möglich — Eigenleistungen zu.

Die Flurneuordnung und Dorferneuerung Wallesau begann im September 2009 mit einem ersten Informationsaustausch zwischen dem damaligen Bürgermeister Richard Erdmann, dem Amt für Ländliche Entwicklung und Vertretern der Dorfgemeinschaft. Vertieft wurde das Ganze mit dem Besuch eines Seminars, das hinsichtlich des Verfahrens Grundlagen und Fachwissens vermittelte. Im Anschluss bildeten sich am Ort zwei Arbeitskreise, einer für die Flurneuordnung, der andere für die Dorferneuerung. Die Ergebnisse wurden im Dezember 2012 präsentiert.

Nahezu gleichzeitig wurde bekannt, dass ein an den künftigen Dorfplatz angrenzendes Haus mit Scheune und verschiedenen Nebengebäuden zum Verkauf ansteht. Dies ließ neue Gedanken hinsichtlich eines zentralen Dorfmittelpunktes reifen. Schließlich erwarb die Stadt Roth im Februar 2014 das Anwesen. Dies ermöglichte nun die Gestaltung eines „echten“ Dorfmittelpunktes mit Gemeinschaftshaus und -scheune sowie Feuerwehrgerätehaus.

Das vorhandene Wohnhaus soll nun umgebaut und saniert werden. Ist es fertig, soll es als Gemeinschaftshaus für vielfältige Aktivitäten der Dorfbewohner sowie als Schulungsraum für die Freiwillige Feuerwehr dienen. Die Scheune soll zur Maschinenhalle umfunktioniert werden, die gleichzeitig auch als Treffpunkt für größere Feiern gedacht ist. Die vorhandene Scheue gilt als einsturzgefährdet und muss folglich abgerissen werden. Der Neubau wird wieder als Scheune in derselben Größe errichtet. Darüber hinaus erhält die Freiwillige Feuerwehr Wallesau für ihre Fahrzeuge einen Neubau. Auf dem weitläufigen Grundstück sollen ferner ein Kinderspielplatz sowie Stellplätze entstehen. Auch das Kriegerdenkmal gehört dazu

Ein grober Zeitplan für „die neue Mitte“ steht bereits fest. Baubeginn für die Maschinenhalle soll noch heuer sein. Im kommenden Jahr dann beginnen die Arbeiten am neuen Feuerwehrgerätehaus. Ein Jahr später steht das Dorfgemeinschaftshaus auf dem Programm. 2018 dann wird der Dorfplatz an sich hergerichtet und entsprechend gestaltet. 

DETLEF GSÄNGER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wallesau