24°

Donnerstag, 20.09.2018

|

Prunksitzung war ein Volltreffer

Junges Team des Allersberger Faschingskomitees führte sich gut ein - 08.02.2016 17:10 Uhr

So speisten unsere Vorfahren. Oder doch nicht? Die Gäste hatten einen Heidenspaß an den Steinzeitmenschen der DJK Oberasbach. © Fotos: Josef Sturm


Präsident Alexander Böck versprach viel Spaß nach „diesem wunderschönen Tag, den viele mitgefeiert haben“. Schwungvoll und heiter ging es nach dem Einzug der Komiteeler mit der Garde der AK 04 los und weiter mit den Allersberger Minihexen, die erstmals in der Prunksitzung ihren Tanz zeigen durften.

Die Prinzengarde der Schwabanesen war nicht nur optisch ein Blickfang, die Mädels boten auch eine perfekte Choreografie und stimmten schon zu Beginn der Prunksitzung das Publikum auf den Abend ein.


Die Vogelscheuche Erwin (Michl Bechold) hatte mehrfach die Lacher auf seiner Seite, als er durchs Publikum schritt.


Schlag auf Schlag ging es mit dem Showtanzduo der Röbenesia und dem Carnevals Verein aus Unterelchingen weiter, der mit Prinzenpaar und Garde erstmals nach Allersberg gekommen war. Die große Abordnung solle die Freundschaft dokumentieren, die sie mit den Flecklashexen bei vielen Festen aufgebaut haben, betonten sie.

Weiter gings mit der „After Work Hühnerparty“, der Eier legenden Eibanesen-Juniorengarde und dem Tanzpaar der DJK Eintracht Süd. Ins Gruselkabinett entführte der Showtanz der RCV-Prinzengarde und ihren Marschtanz zeigte die Prinzengarde der Schwabanesen. Die Lacher auf seiner Seite hatte einmal mehr Michl Bechold aus Würzburg, der als Vogelscheuche Erwin für Gaudi sorgte. Als Steinzeitkerze ließen „Die wilden Antikörper“, das gewichtige Männerballett der DJK Oberasbach, die Bühne erbeben, während mit Grazie und Anmut Selina Studtrucker, das Tanzmariechen der Eibanesen, über das Parkett schwebte.

Auch Ehrungen und Grußworte durften nicht fehlen. „Nirgends ist es so schön wie in Allersberg. Das Programm ist wunderbar, die Stimmung super, ich fühl‘ mich hier besonders wohl in der guten Stube der fränkischen Fastnacht“, freute sich die CSU-Bundestagabgeordnete Marlene Mortler. Sie sprach den Allersbergern und besonders dem Präsidenten ein Kompliment aus und verkündete: „Ich freu mich schon aufs nächste Jahr.“

Orden und Magie

Bürgermeister Bernhard Böckeler stellte fest: „Es ist ein tolles junges Team, das hier Fasching betreibt mit Herzblut – macht weiter so.“ Dem stimmte auch Schirmherr Landrat Herbert Eckstein zu. Wie konnte es anders sein, zu Ehren der mit Orden dekorierten Promis stürmten die Original Allersberger Flecklashexen in den Saal und begeisterten mit ihrem erstklassigen Tanz. Wunderbar war auch die Lichtshow von „Light and Poi“ des Schwander Carnevals Clubs und etwas ganz Besonderes bot die Hollaria aus Augsburg mit Prinzenpaar Sandra II. und Michael III. in ihrer Show „Magie der Manege“.

Die Lachmuskeln strapazierte anschließend Putzfraa Ines, bekannt aus der Fastnacht in Franken, die Buckenhofer Seku Narren zeigten ihren Tanz „Du bist, was du isst“, Frankensteins Braut tanzten Theresa und Max von Feucht Fröhlich und seine Aufwartung machte auch das Prinzenpaar der Eibanesen Markus I. und Kathrin I. mit Garde.

Der Saal bebte beim Aufmarsch der Winterthurer Guggemusi Eulachschränzer, deren farbenfrohe Kostüme und Bemalungen bereits beim Zug bestaunt werden konnten und die mit schrägen Rhythmen und Konfettikanonen den Saal aufmischten. Etwas fürs Auge war die Darbietung von Buchnesia-Tanzmariechen Cindy Müller und die Tanzshow der Unterelchinger. Kein Auge blieb trocken beim Auftritt von Edna van der Flitter Glitter mit Bauchredner Marcelini, die es auf Flecklashexe Mario abgesehen hatte und den Präsidenten mit ihrem riesengroßen Kussmund fast auffraß.

Und kein Halten mehr gab es bei den Stimmungshits von Tobi Klaus von den Steiner Schlossgeistern. In die JVA entführte schließlich noch das Männerballett von Feucht-Fröhlich und Mäuse in der Tanzschule präsentierte die Luftflotte Nürnberg vor dem Finale, bei dem mit riesigem Applaus alle Akteure für den gelungenen Abend kräftig gefeiert wurden.

  

JOSEF STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg