Freitag, 16.11.2018

|

Pyraser Rock Night: Heavy Metal für die ganze Familie

Rund 4500 Zuhörer kamen zur neunten Auflage der "Pyraser Classic Rock Night" - 30.07.2017 18:02 Uhr

Luftgitarre und Headbanger inklusive. Ohne das gehts nicht bei echten Heavy Metal-Fans. Doro mit Band sorgte für den richtigen Takt, dass die Scheunenwände wackelten bei der 9. Pyraser Classic Rock Night. © Matthias Hertlein


Zum Festival-Auftakt regnete es bei der AC/DC Coverband Stinger falsche Dollar-Noten, wie einst bei Alice Cooper; zum Finale nach Mitternacht rockten Lucifer's Friend ("Ride I The Sky"), eine Rock-Combo um Sänger John Lawton, der einst bei Uriah Heep drei Jahre am Mikrofon stand und auch Sänger bei den Les Humphries Singers war. Die Krönung aber war das Headliner-Doppelpacket um Doro und Gotthard.

"Das ist seit langem das Geilste, was ich gesehen habe", war Fan Silva aus der Nähe von Neumarkt vom Auftritt der Metal-Königin Doro Pesch samt Band absolut angetan. Die 53-Jährige, in Düsseldorf geboren und jetzt hauptsächlich in New York daheim, war zusammen mit den Schweizer Krachern und Kultband Gotthard eine der zwei Haupt-Acts in Pyras.

Bilderstrecke zum Thema

Power und Posen auf der Pyraser Rock Nacht 2017

Rock und Heavy Metal für die ganze Familie: Etwa 3500 Musikfans feierten am Samstag auf der 9. Classic Rock Night auf dem Brauereigasthof-Gelände in Pyras. Unter anderem Gotthard, Doro, Kissin Dynamite, Freedom Call, The New Roses und Lucifer's Friend sorgten für Festival-Stimmung vom feinsten.


Doro - was für eine Powerfrau und Energiebündel noch nach über 30 Jahren Heayvy Metal. "Der liebe Gott hat extra für die Doro den Heavy Metal erfunden", scherzte Michael aus Nürnberg, seit Jahren absoluter Fan von Doro und Pyras samt Flair.

Doro selbst war auch wieder begeistert: "Ich bin jetzt zum dritten Mal hier, die Leute sind super drauf, ich komme wirklich gerne hierher." Und ergänzte vor ihrem Auftritt: "Wir haben nur eineinviertel Stunden Zeit; da werden wir alles an Klassikern reinpacken." Sie hatte nicht zu viel versprochen... .

Null Vorglühen

Das eher zierliche Persönchen sprang auf die Bühne, schüttelte ihre blonde Mähne und drehte von Null auf Hundert ohne Vorwarnung auf. Power, Leidenschaft, Herzblut pur. Im Motörhead-Shirt, in Lederklamotten, legte die Metal-Ikone los, als gäbe es kein Morgen mehr. Klatschte nahe am Bühnenrand Fotografen und Fans ab und zelebrierte natürlich auch "We are, we are all, all we need...".

Weiter im Repertoire: "Breaking the Law" von Judas Priest, "Raise your Fist" oder auf deutsch "Für Immer." Hymnen, fetzige Stücke, melodisch - der Mix passte wirklich.

Das traf auch die Schweizer Kultband Gotthard voll zu. "Silver River" der Einstieg; "Hush", einst von Deep Purple 1968 zelebriert, der erste große Mitsing-Knüller,

Die Anhänger kamen schweißtreibend voll auf ihre Kosten und flippten in der Konzert-Scheune wahrlich aus.

Pyras - das ist und war entspannte Unterhaltung, eine Art Mini-Wacken, ein Musik-Event im beschaulicher Land-Atmosphäre, angenehme Preise im Vergleich zu anderen Festivals, Zelt- und Parkplätze in Reichweite, ein bisschen Markt-Feeling.

In den Umbaupausen unterhielt die Nürnberger Band "Human Touch" um Frontmann Marko Bittner das Publikum; vor allem mit Stücken aus den 70er, 80er Jahren, allen voran "Hotel California" von Bittners Lieblings-Combo, The Eagles.

Pyras - das ist auch, Freunde-treffen, Geschichten aus der Vergangenheit aufwärmen. Und wenn das Wetter mitspielte, wie am Samstag, hängt der Himmel fast voller Rock-Metal-Geigen.

"Da passt alles zusammen"

Axel Ballreich vom Veranstalter Concertbüro Franken zog ein entsprechendes Fazit: "Mit dem Hard-Rock-Konzept sind wir jetzt im vierten oder fünften Jahr; das ist das, was sich in den neun Jahren seit der Pyraser Festival Premiere durchgesetzt hat. Das ist genau das, was hier reinpasst und das, was die Leute mögen."

Ballreichs Bilanz für die Ausgabe 2017 fällt entsprechend positiv aus: "Es ist die stimmigste Veranstaltung in unserem Repertoire. Wenn wir das ganze Jahr betrachten, ist Pyras die beste Veranstaltung, wo alles zusammen passt - die Musik, die Gäste, das Ambiente, die Location. Der Wettergott mag Hardrock, Metal und Rocker, die wissen wie man trinkt. Es gab fast keine Ausfälle und alle hatten ihren Spaß."

Mit Blick auf das nächste Jahr und damit auf die zehnte (Jubiläums-)Ausgabe erklärt Ballreich: "Wir basteln an einem guten Jubiläums-Programm; ich denke, wir werden da auch wieder internationaler werden; Band jenseits des Kanals oder vielleicht auch aus Amerika präsentieren.

Nebenbei: Pyras war heuer das Warm-Up für des legendäre Metal-Festival in Wacken (3. bis 5. August) für "Kissing Dynamite" um die Brüder Braun, insbesondere um den Top-Poser und Frontmann Hannes; auch Doro wird mit dabei sein.

Pyras 2017- irgendwie sehr familär, irgendwie überragend! 

MATTHIAS HERTLEIN

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pyras