10°

Montag, 12.11.2018

|

Spalt: Schulabschluss mit Jonglierbällen

An der Spalatin-Schule in Spalt nahmen 22 junge Leute ihre Zeugnisse entgegen - 24.07.2018 16:34 Uhr

Stolz mit den Zeugnissen präsentierten sich die Absolventen der Spalatin-Mittelschule. © Foto: Wechsler


In den Abend startete man in der St.-Nikolaus-Kirche mit einem Gottesdienst, den die Schüler zusammen mit der Gemeindeassistentin Dorothee Sowada gestalteten. Im Mittelpunkt stand ein Fallschirmsprung, der symbolisch auf den Sprung vom Schul- ins Arbeitsleben hinweisen sollte.

Anschließend traf man sich zum Festakt in der Aula der Spalatin-Schule. Viele Lehrer waren der Einladung der Schüler gefolgt, um sich von den Absolventen zu verabschieden. Zum Auftakt führte die neunte Klasse einen Song auf. Schulleiter Robert Wechsler blickte kritisch auf die vergangenen Jahre der Schüler zurück, da einige Schüler noch keine Lehrstelle haben und die Krankmeldungen einzelner Schüler überhandnahmen. Den Absolventen überreichte er symbolisch drei Bälle zum Jonglieren, da man im Leben immer etwas dazulernen müsse, so auch das Jonglieren. Gleichzeitig solle man die Balance halten und in Schwung bleiben. Zum Schluss wünschte er allen Schülern einen erfolgreichen Start in die Ausbildung und an den weiterführenden Schulen.

Bürgermeister Udo Weingart ermahnte die Schüler, sich nicht nur auf soziale Netzwerke zu konzentrieren, sondern mehr auf eine erfolgreiche Ausbildung und guten Abschluss. Die Klassenleiter Christopher Vay und Noémi Lokananta ließen die vergangenen Jahre Revue passieren, gaben den Schülern aber auch kritische Worte mit auf den Weg.

Schülersprecher Timo Gombel fragte in seiner Abschlussrede, ob eine Flasche halb leer oder halb voll sei und beschwor die Mitschülerinnen und Mitschüler, immer optimistisch zu bleiben.

Bei der Zeugnisübergabe gab es viele strahlende Gesichter. Noch mehr konnten sich die Klassenbesten Nikolaj Ivanov (1,8) und Marcel Schmid (2,0) freuen, die von der Schule ein Bücherpräsent und von der Stadt einen Gutschein für den Kletterpark erhielten. Vor allem Nikolaj Ivanov, der erst seit 2013 in Deutschland lebt und hier die Sprache in kürzester Zeit erlernt hatte, wurde große Anerkennung ausgesprochen.

Petra Gmeinwieser, Leiterin der Spalter Sparkasse, verlieh den Sozialpreis. Sie stellte heraus, wie wichtig es sei, soziales Engagement zu zeigen und Dinge in Bewegung zu setzen. Alle Mitschüler freuten sich für Schülersprecher Timo Gombel, der den mit 150 Euro dotierten Preis bekam. Er hatte die Aktion "Deckel drauf" gegen Kinderlähmung initiiert.

Neben Liedern an Klavier und Gitarre von Timo Gombel und Nikolaj Ivanov wurde eine Bildpräsentation aus dem Schulleben der Absolventen gezeigt, bevor der Abend beim Buffet mit allerhand Leckereien ausklang.

  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Spalt