12°

Dienstag, 25.09.2018

|

Tempo 30 im Heidecker Norden

Stadtrat stimmte für Geschwindigkeitsreduzierung - 14.06.2018 16:00 Uhr

Das Wohngebiet zwischen der Laffenauer Straße und der Kreuther Straße wird eine Tempo-30-Zone, so dass vor allem die Schulkinder sicherer in die Schule (im Hintergrund) gehen können. © Eva Schultheiß


Zuvor hatte Bürgermeister Ralf Beyer den Antrag eines Bürgers verlesen, der für Franken-, Jahn, Sudeten- und Ostenstraße eine Geschwindigkeitsreduzierung von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde befürwortet, denn es werde zu schnell gefahren, obwohl rechts vor links gelte, zumal auf diesen Straßen viele Schulkinder unterwegs sind. Der Bürgermeister schlug, auch aufgrund eines Gesprächs mit der Polizei, vor, gleich das gesamte Wohngebiet zur Tempo-30-Zone zu erklären. Dies sei im Vergleich mit Bachi und Offenbrunn konsequent.

FW-Fraktionssprecher Rudolf Schmidler stellte fest, dass man sowieso nicht schneller fahren könne, wenn man sich an die Verkehrsregeln halte. Die Beschränkung sei gut für das Wohngebiet. Auch der stellvertretende Bürgermeister Dieter Knedlik gewann dieser Lösung nur Gutes ab. Dr. Reinhard Spörl (FW) appellierte, "dass wir uns auch alle daran halten".

Stilla Baumann (CSU) allerdings lehnte den durch die Maßnahme entstehenden Schilderwald ab. Der Bürgermeister entgegnete, dass fünf Schilder für die gesamte Zone ausreichen. "Und wir behandeln dann die Bewohner der Wohngebiete gleich." 

Eva Schultheiß E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heideck