26°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Verwirrter Mann auf Wiese: Anwohner lösen Vermisstenfall

In Schwanstetten rückte wegen eines verwirrten Mannes die Polizei an - 23.07.2018 11:30 Uhr

Seit Mittwoch fehlte von dem 78-Jährigen jede Spur. Der Mann war bei einer Radtour in der Nähe von Kinding von seiner Gruppe getrennt worden und konnte danach nicht mehr aufgefunden werden. Die Angehörigen des Mannes erstatteten deshalb sofort eine Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Zwei Tage später machten Anwohner im rund 40 Kilometer entfernten Schwanstetten eine seltsame Beobachtung: In Furth, einem Ortsteil der Gemeinde Schwanstetten, saß ein verwirrter Mann ganz allein mitten auf einer Wiese. Da der Senior Anwohnern aufgefallen war und sie sich selbst nicht so recht zu helfen wussten, informierten sie schnell die Polizei. Doch kurz bevor die Beamten vor Ort ankamen, wollte sich der Mann in den Wald zurückziehen. Die Anrufer konnten dies allerdings verhindern, indem sie den ihn in ein Gespräch verwickelten.

Die Polizisten nahmen den Unbekannten schließlich mit zur Dienststelle, wo sich die ganze Geschichte schließlich aufklärte: Bei dem Mann handelte es sich um den gesuchten 78-jährigen Radler. Laut Polizei hatte der Mann offenbar jede Orientierung verloren und war zwei Tage lang in der Natur herumgeirrt. Dabei hatte er sich scheinbar von Kinding bis in den Landkreis Roth durchgeschlagen. Bis auf einige kleinere Blessuren hat er den ungewollten Ausflug jedoch gut überstanden. Die Verwandten des Mannes holten ihn "sichtlich erleichtert", wie die Polizei berichtet, auf der Dienststelle ab. Ihr Dank galt den aufmerksamen Anwohnern aus Furth.  

als E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schwanstetten