Dienstag, 25.09.2018

|

Zum winterlichen Langlaufen und Skaten fehlt jetzt nur noch der Schnee

Bei Ruppmannsburg wurden sechs Loipen mit drei Ausgangspunkten ausgeschildert — Das neue Loipenspurgerät kann auch eine Skatingbahn spuren - 02.01.2014

Beschildert sind die Loipen für Langläufer im Süden des Landkreises schon gut. Der Schnee lässt allerdings noch auf sich warten. © Bernlocher


Die Herren von der Skiabteilung des TV 06 Thalmässing sind in dicke Daunen- und Funktionsjacken gehüllt und stehen stolz vor ihrer neuen Errungenschaft: dem Schild. Der Parkplatz am Spaßwanderweg ist einer von drei Ausgangspunkten für die sechs Loipen, die auf dem Hochplateau, „dem Berg“, über Thalmässing gespurt werden – wenn genug Schnee liegt.

Wenn genug Schnee liegt — etwa 30 Zentimeter — kann man hier entlang laufen und Langlaufen und skaten. Das Schild schildert alle sechs Loipen aus, die sich, immer paarweise, über die Hochebene ziehen (werden). Neu genehmigt wurde erstmals eine zwei Kilometer lange Loipe für Skating-Ski auf dem Waizenhofener Espan. Das neue Loipenspurgerät macht’s möglich. Vergangene Saison wurde es für 18000 Euro angeschafft und kommt nach langem Zulassungsverfahren nun endlich zum Einsatz. Denn eine Zulassung brauchte es, schließlich muss damit hin und wieder die Straße überquert werden. Wie man es zulässt, wusste beim Landratsamt aber niemand genau. Also wurde die Regierung von Mittelfranken eingeschaltet.

Neu sind auch die Schilder, die mit „Wintersportzentrum TV 06“ überschrieben sind. Drei mit Karte, auf jedem Parkplatz eines, und dann noch vier rostig-künstlerische Metallaufsteller, um den Loipenbeginn zu markieren. Die Kartenschilder auf den Parkplätzen bei Reinwarzhofen, Ruppmannsburg und Waizenhofen zeigen den Verlauf der Loipen mit farbigen Linien auf einem Luftbild.

Neben der Karte ist Platz für Werbefläche für die örtlichen Gastwirte. Schließlich wollen die Langläufer aus nah und fern nach der sportlichen Qual die Wahl haben unter den Gaststätten. Und alle profitieren: Langläufer, Wirte und Skiabteilung.

Das Loipenspurgerät braucht auch Sprit (rund 500 Euro pro Saison), deswegen sollen auch die Spendenkassen, die an den Tafeln hängen, Geld in die Kasse schneien. Die rund 2500 Euro für die Hinweistafeln aber hat erst einmal der TV bezahlt. Die Herren von der Skiabteilung freuen sich schon wie Schneekönige auf die erste Spritztour, auch Thalmässings Bürgermeister Georg Küttinger informierte sich vor Ort.

Betreut wird das rund 40 Kilometer lange Loipennetz von Gerhard Buchstaller und Otto Somann. Besonders stolz sind die beiden Herren von der Loipenaufsicht nicht nur auf ihre brandneuen Daunenjacken mit Aufschrift „Loipenaufsicht“, sondern auch darauf, dass ihr neues Gerät eine Verdichtungswalze hat, die den Schnee schon vor dem Spuren verdichtet, Unebenheiten ausgleicht und so ein Einsinken der Langläufer verhindert und die Loipe haltbarer macht.

Dafür nehmen sie einiges in Kauf. Zum Beispiel Nachtarbeit, denn abends friert die Loipe besser an und hält länger. Aber immerhin hat das Gerät eine Lenkerheizung. Da fällt das Absteigen nach zweistündigem Spuren leichter.

In den Geschäften liegen übrigens Faltblätter mit Loipenplan und den Angeboten der Skiabteilung aus, und auf der neuen Website (skiclub.thalmaessing.net) werden die aktuellen Schnee- und Loipenverhältnisse veröffentlicht. Nur Richtung und Geschwindigkeit des Windes werden noch nicht gemessen – und der kann bisweilen eisig und steif sein. 

vb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ruppmannsburg