13°

Samstag, 22.09.2018

|

Diebach: Bunter Festumzug mit sechzig Gruppen

Freiwillige Feuerwehr zum 125-jährigen Jubiläum in großer Feierlaune - 27.06.2018 13:15 Uhr

Kindergartenkinder vom Oestheimer "Rabennest" schwenkten die Deutschland-Flagge. © Rößler


Mit Festkommersabend und Gaudi-Rallye wurde das Fest eröffnet. Der große Festumzug am Sonntag war zugleich Höhepunkt und Besuchermagnet des Festwochenendes. Auf die Jagd nach einem Spanferkel als Hauptpreis machten sich bei der Gaudi-Rallye 23 Gruppen mit jeweils vier Teilnehmern. "Feuerwehr-Achtkampf" könn­te man diese Sportart benennen, wenn es um Disziplinen wie Stiefel werfen, Schlauch kegeln, Wasserbomben fangen oder Zielspritzen geht. Beim gemeinsamen Skilaufen hat sich schnell gezeigt, dass ein klares Kommando "links, rechts, links, rechts" durchaus Vorteile bringt, wenn man zu viert auf nur zwei Brettern unterwegs ist. Auch ein Trinkspiel durfte beim Achtkampf nicht fehlen und letztendlich hatten alle Teilnehmer viel Spaß bei der Diebacher Gaudi-Rallye.

Mit 39 Feuerwehrleuten wurde die Freiwillige Feuerwehr Diebach im Jahr 1893 gegründet erzählte der 2. Vorstand Andreas Strauss und heute, zum 125sten Gründungsjubiläum, hat die Freiwillige Feuerwehr Diebach wieder genau 39 Mitglieder. Strauss, wie auch der 1. Vorstand Wolfgang Kammleiter und der 1. Kommandant Andreas Horn zeigten sich sehr zufrieden mit dem gesamten Festverlauf, trotz der deutlich zurückgegangenen Temperaturen. Zum Public Viewing beim WM-Spiel am Samstagabend war das Zelt schon gut gefüllt und anschließend wurde der glückliche Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit der Partyband "Würzbuam" kräftig gefeiert.

60 verschiedene Gruppen begeistern 1.500 Gäste

60 unterschiedliche Gruppen, darunter viele Feuerwehren, 4 Blaskapellen, einheimische Vereine, Ehrendamen und die Ehrengäste aus der Politik formierten sich schließlich am Sonntagnachmittag zu einem großen Festumzug durch das festlich geschmückte Diebach. Gesäumt von vielen schaulustigen Gästen marschierten sie, teils mit alten Feuerwehrwagen oder Handdruckspritzen ins Festzelt und zum Einmarsch der Fahnenträger war dieses mit etwa 1.500 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Feuerwehr Oestheim kam mit einem prächtigen Pferdegespann . © Rößler


Feuerwehr sorgt für Sicherheit

Bürgermeisterin Gabriele Hofacker bedankte sich in ihrer Begrüßungsrede für den ehrenamtlichen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren und würdigte den Zusammenhalt und das Engagement vieler freiwilliger Helfer bei der Organisation und Durchführung des Feuerwehrfestes. "Feuer löschen und technische Hilfe leisten, eine wichtige Aufgabe die nur mit den vielen freiwilligen Feuerwehren im Landkreis zu bewältigen ist", so Kreisbrandrat Thomas Müller. Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, betonte in seinem Grußwort: "Die Feuerwehren sorgen für Sicherheit und sie halten das Dorf zusammen. Man sieht immer wieder, dass die Feuerwehr für viele eine Herzensangelegenheit ist und bei den Aktiven ein Feuerwehr-Virus brennt".

Zum Abschluss überreichten Kommandant Andreas Horn und 2. Vorstand Andreas Strauss einen großen Blumenstrauß an die Bürgermeisterin, verbunden mit dem Dank an die Gemeinde für ein gutes Miteinander und immerwährende Unterstützung. Anschließend wurde das Regime an die Diebacher Buam übergeben, die dann bei bester Stimmung das Diebacher Feuerwehrfest ausklingen ließen. 

mr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Diebach