Sonntag, 18.11.2018

|

Millionen-Event der SKL-Lotterie: Hat Mann aus Geslau Glück?

Per Zufalllsprinzip wurde er ermittelt – Seine charmante Art kommt gut an - 26.04.2018 15:54 Uhr

Ernst Treiber (79) aus Geslau: Das Leben ist manchmal voller Zufälle. © Tronke


"Über den Wolken..." Man kennt dieses Lied von Reinhard Mey. Ernst Treiber aus Geslau kennt auch die Perspektive. Er wollte mal den Pilotenschein machen, hat etliche Übungsflüge absolviert und schwärmt noch heute von den Glücksmomenten, die kommen, wenn man hinunter auf die Welt schaut. 

Auch hier unten hat er ein Leben genossen, auf das er mit seinen 79 Jahren zufrieden zurückblicken kann. Doch der Blick geht keineswegs nur nach hinten. Auch die Zukunft hält schließlich einiges für ihn bereit – in Kürze womöglich etwas ganz Großes.

Sollte es Ernst Treiber ins Finale beim Millionen-Event der SKL-Lotterie der schaffen, winkt dem Geslauer der Hauptgewinn von 1 Million Euro. Einen Haupttreffer hat der ehemalige Sägewerksbesitzer und Gastwirt, der in Geslau ein Wirtshaus mit großem Festsaal unterhielt, in seinem Leben schon mal gelandet. Weil die Kinder quengelten und nach Hause wollten, verzichtete er seinerzeit bei der Pilotenausbildung auf einen Flug.

11.000 Meilen mit dem Auto

Die Maschine stürzte ab, Ernst Treiber ließ die Fliegerei fortan bleiben. Von der Welt hat er trotzdem viel gesehen. Einige Male war er in den USA, einmal davon fuhr er mit Freunden beispielsweise 11.000 Meilen mit dem Auto quer durchs Land. "Wir haben Kanada und die Niagara-Fälle gesehen und sind bis Las Vegas gefahren", erzählt er begeistert.

Mit seiner Frau bereiste er Südafrika und machte eindrucksvolle Flusskreuzfahrten durch Russland. Früher, als er mit seiner Frau noch zum Skifahren ging, waren sie jedes Jahr auf der Winkelmoosalm. Zum Geburtstag seiner Frau haben ihnen die Kinder nun einen Aufenthalt dort geschenkt – darüber freue er sich ganz besonders, erzählt Ernst Treiber.

Sohn betreibt Sägewerk 

Im Gegenzug hilft er seinem Sohn, der jetzt das Sägewerk betreibt, gelegentlich aus. "Das ist nicht mehr so anstrengend wie früher", sagt der 79-Jährige. Heute laufe nahezu alles automatisch, "ich bediene nur die Maschinensteuerung", lacht er. Und was würde er sich mit einer Million leisten? "Ich glaube nicht, dass ich gewinne – daher habe ich mir keine Gedanken gemacht", lautet die Antwort. Wenn er meint.

Das Leben kann allerdings auch mit 79 noch Überraschungen parat haben. War es in den vergangenen Jahren meistens in den Süden gegangen, so findet das SKL Millionen-Event nun erstmal im bevorzugten Urlaubsland der Deutschen statt – in der Heimat. In Kronberg im Taunus warten vom 26. bis 28. April viele Überraschungen auf Ernst Treiber und die weiteren 19 Kandidaten, allen voran die beiden Glückspaten: Inka Bause sowie Francis Fulton-Smith.

Die charmante Art ist unterhaltsam 

Diese schickt Moderator Eric Schroth in unterhaltsame Spiele, um nach dem bekannten Zufallsprinzip die neue SKL-Millionärin oder den neuen SKL-Millionär zu ermitteln. Dabei sorgt er mit seiner charmanten Art erneut für beste Unterhaltung. Bei jedem Spiel scheiden einige Kandidaten aus. Aber auch sie müssen nicht mit leeren Händen zurück nach Hause, denn alle 20 gewinnen jeweils mindestens 1500 Euro in Bar.

Im großen Finale zittern dann zwei um 1 Million Euro. Ein absoluter Höhepunkt, den die oder der Glückliche nie wieder vergisst – wie auch alle anderen, die dabei sind. Das Millionenspiel ist ein Produkt der gemeinsamen Klassenlotterie der Länder. Es handelt sich dabei um eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München.

Chance auf bis zu 16 Millionen Euro 

Die Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro im Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriegewinn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres. 

bt/sis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Geslau