Montag, 19.11.2018

|

Stupfltanz und Gerstensaft: Die Kerwa in Schillingsfürst

Fröhliches Miteinander beim geselligen Beisammensein – Glückliche Gewinner - 11.09.2018 15:41 Uhr

Fahrt mit dem Kettenkarussell: An allen Festtagen lud die Familie Knodel zum Besuch ihres Vergnügungsparks ein. © sis


 Die Mitglieder des Bauernhaufens waren in diesem Jahr an der Reihe am Freitagabend den "Kerwabam" – eine Idee des damaligen Festwirtes und heutigen Bürgermeisters Michael Trzybinski, von Hand und mit purer Manneskraft aufzustellen. Zuvor war das geschmückte Prachtexemplar im Festzug mit Vereinen, Organisationen und Bürgern vom Marktplatz zum Festplatz transportiert worden – musikalisch umrahmt von der Vellberger Musikkapelle. Prominente Gäste hatten sich dazu gesellt: Landrat Dr. Jürgen Ludwig mit Frau Karin, die Landtagsabgeordneten Andreas Schalk und Jürgen Ströbel, Kreisrat Hans Henninger, der VG-Vorsitzende Karl Beck sowie die Bürgermeister aus Dombühl und Diebach. Am Samstagabend machte der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Bauer mit Frau seine Aufwartung.

Den obligatorischen Bieranstich bewerkstelligte das Stadtoberhaupt mit zwei gekonnten Schlägen. Dann floss der gut gekühlte Gerstensaft aus dem Zapfhahn des Fasses. Unter dem Applaus der Öffentlichkeit überreichten die Schillingsfürster Vereine VFB, FW und Bauernhaufen eine Spende in Höhe von 1500 Euro für die Wasserturmsanierung. Es war der Erlös eines gemeinsamen Festes am Fuße des Schillingsfürster Wahrzeichens, das bis in die 70er Jahre in Betrieb war und eine Renovierung benötigt. Das Stadtoberhaupt bedankte sich für die Zusammenarbeit und Unterstützung mit einem "Wasserturm aus Ton" als Geste guten Willens. Die drei Vereine kündigten an, 2020 passend zum Heimatfest das nächste Wasserturmfest ausrichten zu wollen und ernteten dafür großen Beifall.

Auch heuer boten die beiden Festwirtvereine aus Stadtkapelle und Freie Wähler Gemeinschaft ein attraktives Kirchweihprogramm. Die Festwirte Martina Nützel und Martin Lohbauer sowie Hartmut Gröner legten sich ebenfalls für das Gelingen des Festwochenendes ins Zeug, unterstützt von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Den Kirchweih-Gottesdienst hielt Pfarrerin Sabine Baier unter dem Motto "Frankemer Stupfl", musikalisch begleitet von Posaunenchor und Singkreis. Am Nachmittag spielte die Bläserjugend der Stadtkapelle erfrischend auf. Drei Paaren wurde die Mitwirkung am Stupfltanz versüßt mit Schokoladen-Igeln und einem Geldgeschenk. Bei den Gewinnern handelte es sich um Marion und Andreas Schubert, Sandra Fischer und Phillipp Fischer, Regina Dukart und Christian Enz.

Bei der Kirchweihverlosung war Dieter Klaus aus Gastenfelden das Glück hold. Er gewann ein Spanferkel. Elsbeth Hofmann war die Gewinnerin von 30 Liter Bier und Gerd Bauer von zwei Theaterkarten des TSV Schillingsfürst. Die Oldtimer-Schlepperausstellung bestückten 35 Besitzer aus den Ortsteilen Faulenberg und der Ziegelhütte. Auch der Kaninchenzuchtverein mit der Ausstellung seiner dreizehn verschiedenen Rassen trug zur Bereicherung des Festes bei. Kirchweihmeister Fritz Hiltl zeigte "Helle Großsilber", Elena Klein "Farbenzwerge schwarz". Die beiden Vereinsmitglieder sind Träger des Landesverbandsehrenpreises wie Vor­sitzender Thomas Brehm stolz herausstellte. Der Verein zählt 28 Mitglieder, darunter 14 Züchter. 

sis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schillingsfürst