28°

Samstag, 18.08.2018

|

Unbekannter vergiftete Jagdhund in Schillingsfürst

Vierbeiner starb an Folgen einer Spritzmittel-Vergiftung - 19.02.2018 16:56 Uhr

Der Hundehalter war Mitte Dezember im vergangenen Jahr unweit des Schillingsfürster Ortsteils Faulenberg mit Waldarbeiten beschäftigt und ließ seinen elf Monate alten Jagdhund in der näheren Umgebung laufen. Als der Hund verschwand, suchte der Mann nach seinem Vierbeiner und fand das Tier mit Schaum vor dem Mund tot auf.

Eine Todesursache war zunächst nicht erkennbar. Mittlerweile liegt ein Untersuchungsergebnis vor, wonach der Hund an den Folgen einer Spritzmittel-Vergiftung verstarb. Das Insektizid ist seit vielen Jahren nicht mehr zugelassen.

Die zuständige Umweltbehörde wird in die weiteren Ermittlungen einbezogen. Wie das verendete Tier in Berührung mit der Substanz kam, ist nicht bekannt. Der Tierhalter erstattete Anzeige wegen des Verdachts der Tierquälerei und Sachbeschädigung.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schillingsfürst