Montag, 17.12.2018

|

Vereine erleichtern das Wurzeln schlagen

Neubürger können in Neusitz nicht nur wohnen, sondern auch leben - 20.01.2016 15:13 Uhr

Die Adventsmarkt-Erlöse gehen als Spende an die Kirchengemeinde. © Scheunenstuhl


Es sind Zahlen, die wohl jeden Bürgermeister freuen dürften: Rudolf Glas konnte verkünden, dass im vergangenen Jahr 152 Personen in seiner Gemeinde einen neuen Lebensmittelpunkt fanden. Darunter sind auch neun Flüchtlinge aus der Ukraine. Dementgegen standen 121 Wegzüge. Mit den 28 Geburten und 14 Sterbefällen kommt die Kommune auf eine Einwohnerzahl von 2049 Personen, was unter dem Strich ein erfreuliches Bevölkerungswachstum darstellt.

Laut Rudolf Glas haben die Neubürger – zusammen mit den alteingesessenen Einwohnern der Gemeinde – "einen ganz entscheidenden Anteil daran", dass man in Neusitz weiterhin einer "positiven Entwicklung" entgegensehen kann. Mit dem Neujahrsempfang ist nicht nur ein offizieller Willkommensgruß verbunden, sondern um den Neuen den Anfang zu erleichtern, stellt sich ihnen die Gemeinde auch in ihrer ganzen Vielfalt vor.

So bunt wie der Regenbogen

Angefangen beim Feuerwehrverein, dem Gesangverein Schweinsdorf 1911, dem Schützenverein über die Dorfjugend Schweinsdorf, die Kindertagesstätte, dem Geselligkeitsverein bis hin zur Frauengymnastikgruppe, dem Gestaltungskreis und vielen anderen: Die Vorstellungsrunde zeigte, dass es eine erfreulich hohe Anzahl an Betätigungsmöglichkeiten in der Gemeinde gibt. Es wurde aber auch deutlich, dass einige Vereine dringend neue Mitglieder brauchen, selbst jene, die sich einer langen Tradition rühmen. In der Vergangenheit hat dieser Abend durchaus dazu beitragen können, dass der eine oder andere Mitgliedsantrag ausgefüllt und abgegeben wurde. Die Verantwortlichen luden ihre neuen Mitbürger ein, für weitere Informationen auf sie zuzukommen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich für die Zukunft der Gemeinde auf besondere Weise einzubringen. Im Rahmen des ländlichen Entwicklungskonzeptes haben sich vier Arbeitskreise gebildet, in denen sich Bürger mit ihren Ideen engagieren können. Das Motto: "Die Zukunft gestalten gemeinsam mit den Bürgern". Der Arbeitskreis "Wohnen, Soziales, Versorgung und Bildung" etwa befasst sich mit dem Vorschlag eines Dorfladens in Neusitz. Es soll mehr als bloß eine Einkaufsmöglichkeit sein, sondern ein Laden-Café mit Treffpunkt zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls.

Die Mitarbeit zieht Kreise

Dass die Bevölkerung und die Vereine durchaus gemeinsam etwas bewirken können, zeigt der jährliche Adventsmarkt, der von Fritz Langenbuch und Hans Fabi organisiert wird. Er ist als Markt der "leisen Töne ohne Kommerz" konzipiert. Und so gehen die Erlöse auch immer an eine Einrichtung in der Gemeinde. In seiner 11. Auflage kam erneut eine erfreulich hohe Summe zusammen: 4956 Euro, die in bewährter Weise von der Gemeinde zu einer runden Summe aufgestockt werden. Während sich im vergangenen Jahr die Kirchengemeinde Schweinsdorf über 4500 Euro für die Orgelsanierung freuen durfte, ist heuer die Kirchengemeinde Neusitz an der Reihe.

Und der Betrag von 5000 Euro kommt ihr wie gerufen. 2015 feierte die Neusitzer Heilig Kreuz Kirche ihren 850. "Geburtstag". Das ist auch für ein Gotteshaus ein stattliches Alter und da bleibt es nun mal nicht aus, dass die eine oder andere notwendige Aufhübschungsmaßnahme anfällt. Pfarrer Markus Dörrer ist deshalb sehr dankbar für diese finanzielle Zuwendung. Restaurierung der Abendmahlgerätschaften, Taufkanne und Messingkerzenleuchter sowie der Teppich in der Kirche : Es gibt einige "Baustellen", die die Kirchengemeinde angehen möchte und schon angegangen ist. Die eigenen Ausgaben können somit etwas abgefedert werden. 

mes

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neusitz