Mittwoch, 13.12. - 21:55 Uhr

|

Kirchweih: Gaudi in Gustenfelden

Lustige Wettkämpfe und Baum der Jugend - 03.09.2017 13:58 Uhr

Eine Fichte wurde am Kirchweihsamstag auf dem Bolzplatz beim Festzelt von den Gustenfeldner Kärwaboum ins Lot gestellt. Die Aufgabe lösten sie bravourös. © Foto: Norbert Wieser


Der Gustenfeldner Bolzplatz war am Kirchweihwochenende wieder zum Festplatz mit Zelt und einigen Fahrgeschäften geworden. Zum Kirchweihauftakt am Freitag lockte die Rocknacht über 900 Besucher an. Die Gruppe "rocKing" heizte den Gästen mächtig ein. Die 38 Gustenfeldner Kärwaboum und -madli brachten am späten Samstagnachmittag den neuen Kirchweihbaum zum Festgelände.

Die 26 Meter lange Fichte wurde dann unter dem Kommando von Hermann Lauchs ins Lot gestellt. Angesichts der fast tropischen Temperaturen floss dabei so mancher Schweißtropfen. Abends nahm Bürgermeister Felix Fröhlich den Bieranstich vor. Die "Partyräuber" sorgten für die musikalische Unterhaltung im Bierzelt.

Gottesdienst mit Kärwa-Jugend

Pfarrer Dr. Roland Liebenberg hatte beim sonntäglichen Gottesdienst in der Bartholomäuskirche die Kärwa-Jugend mit eingebunden. Anschließend ging es ins Festzelt zum Weißwurstfrühschoppen. Dort spielten "Die Bressdlersgwaadscher" auf. Zum Kärwa-Wettkampf, dessen Erlös der Behindertengruppe "Heinzelmännchen" aus Neuendettelsau zur Verfügung gestellt wird, traten acht Teams an. Die Mannschaften hatten zwei Aufgaben zu erledigen.

Beim ersten Spiel musste ein Spieler einen kurzen Drainageschlauch, in dem sich ein Tischtennisball befand, so geschickt verbiegen, dass der Ball aus der einen Öffnung mit Schwung raus flog und er den Ball mit der anderen Schlauchöffnung wieder auffangen konnte.

Wassertransport mit Schwamm

Bei der zweiten Aufgabe waren zwei Team-Mitglieder gefordert. Der eine musste einen Schwamm mit Wasser tränken und über eine Wand werfen. Hinter dieser stand der Mitspieler, der den Schwamm auffangen sollte und das noch vorhandene Wasser in einem Eimer auspressen musste. Am besten hatte beide Aufgaben die Mannschaft vom Veteranen- und Militärverein Gustenfelden-Kottensdorf gelöst. Alle teilnehmenden Teams wurden mit einen Preis belohnt.

Am Sonntagnachmittag stellten die 25 Gustenfeldner Nachwuchskärwaboum und -madli ihren zwölf Meter langen Kirchweihbaum beim Festzelt auf. Abends spielte "Hans vom Oberpfalz-Express" im Festzelt. Bei der großen Kärwa-Tombola wurden aus den 2000 Losnummern über 70 Preisträger gezogen. Der Sieger gewann ein Spanferkel.

Ein Höhepunkt am Montag war erneut der Kindernachmittag. Viele Kinder, unter ihnen auch die "Heinzelmännchen" aus Neuendettelsau, waren gekommen. Die Teilnehmer hatten bei Spielen, wie Ball-Zielschießen oder Zielwerfen, großen Spaß. Für jeden gab es zur Belohnung einen Anerkennungspreis. Den Kirchweihausklang im Zelt gestalteten die "Rothsee-Musikanten". 

NORBERT WIESER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gustenfelden