16°

Freitag, 21.09.2018

|

Leiche in Leerstetten: Mordkommission ermittelt

Grausamer Fund in der Hauptstraße — Polizei geht von Tötungsdelikt aus - 06.09.2018 16:47 Uhr

Derzeit gehen die Beamten davon aus, dass der 65-Jährige getötet wurde. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. © NEWS5 / Goppelt


Die Leiche des 65-Jährigen war nach Aussage von Polizeisprecherin Alexandra Federl am Donnerstag gegen 11.30 Uhr in einem Anwesen in der Leerstetter Hauptstraße gefunden worden. Zahlreiche Beamte sowie ein Staatsanwalt rückten an, um mögliche Spuren zu sichern. Am Nachmittag gab es aber noch keinen "konkreten Tatverdacht", wie die Polizeisprecherin sagte. "Wir ermitteln in alle Richtungen".

Bilderstrecke zum Thema

Toter SPD-Marktgemeinderat: Polizei riegelt Haus ab

Warum der 65-Jährige SPD-Marktgemeinderat Schneider in Leerstetten (Lkr. Roth) sterben musste, ist bislang noch unklar. Gegen 11.30 Uhr setzte Zeugen einen Notruf ab und meldeten, dass sie einen leblosen Mann aufgefunden hätten. Wenige Minuten später waren die ersten Polizisten und der Rettungsdienst vor Ort.


Der Tatort war weiträumig abgesperrt, die Polizei hielt sich aus ermittlungstaktischen Gründen mit Einzelheiten zur Tat zurück. Nur soviel: Es handele sich eindeutig um ein Gewaltverbrechen. Das Opfer bewohnte auch das Anwesen, in dem es gefunden wurde. Und: Obduziert wird die Leiche an diesem Freitag in der Gerichtsmedizin in Erlangen.

Wer den Toten gefunden hat (Polizei: "ein Zeuge") blieb dagegen zunächst ebenso im Dunkeln wie die Identität des Opfers. Offenbar passierte das Verbrechen nicht im Haus, sondern auf dem Grundstück. Als nämlich am späteren Nachmittag der Bestatter vorfuhr, wurde der Sarg mit dem Opfer nicht aus dem Haus getragen, sondern aus dem von außen nicht einsehbaren hinteren Teil des Grundstücks.

Bereits am Nachmittag nahm die Polizei eine Verdächtige fest. 

Dieser Artikel wurde um 15.45 aktualisiert 

Robert Gerner, tok

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Leerstetten