Sonntag, 17.12. - 03:08 Uhr

|

Wie von Panini: Sticker-Fieber beim SV Penzendorf

Von Fußball bis Damengymnastik - der komplette Verein in Sammelbildchen - 20.09.2017 15:24 Uhr

Edelfan Michael Schrödel, Marco Reinhardt, Florian Büchner, Spieler der 2. Mannschaft, Florian Ortner vom Sticker-Team, Timo Balmberger, Korbinian Eder von „Stickerfive“ (v. li.), präsentieren das Stickeralbum des SV Eintracht Penzendorf. Fotos: Robert Schmitt


Zur Präsentation des Albums samt Verkauf der ersten Stickertütchen mit jeweils fünf Bildern kam sogar Oberbürgermeister Matthias Thürauf vorbei und zeigte sich begeistert. "Eine tolle Idee beeindruckend umgesetzt", so das Stadtoberhaupt.

Auch Vorstandmitglieder wie Timo Balmberger haben ihren Platz im Album.


"Mein Verein, Meine Stars." Das Stickeralbum des SV Penzendorf lässt keine Wünsche offen. Auf 51 Seiten präsentiert es 384 Bilder von sämtlichen Mannschaften und Einzelsportlerinnen und -sportlern des SV Penzendorf. Dabei sind auch noch verschiedene Rubriken geschaffen worden. Neben allen Fußballmannschaften der Penzendorfer ist die Damengymnastik ebenso zu finden wie die Tischtennisteams. Mit den "Legenden des SV Penzendorf" haben außerordentlich verdiente Vereinsmitglieder ihren Platz im Album. Der Vorstand natürlich auch. Sämtliche Aktive am Kiosk, im Vereinslokal und bei der Öffentlichkeitsarbeit fehlen ebenfalls nicht. Besondere Aufmerksamkeit werden die "Historienbilder" mit den Geschichten verschiedener Aufstiege erregen. Eine Chronik der Erfolge des Vereins. Eine gewisse Spannung erzeugt die Seite "Edelfans". Die Frage, die sich gewiss alle stellen werden, lautet nämlich: "Wer hat es dorthin wohl geschafft?"

Viele Ideen gesammelt

Timo Balmberger und Marco Reinhardt haben als Chefs des "Sticker-Album-Teams" im Verein ganze Arbeit geleistet. Seit Juni haben sie gemeinsam mit Claudia und Aylin Karatay, Rene Ertel, Florian Ortner und Peter Englisch Ideen gesammelt und an der Umsetzung des Albums getüftelt. Bei der Suche nach Bildern kamen viele Juwele ans Tageslicht. Alte Passfotos und historische Mannschaften lieferte vor allem Georg Engelhard. Die Münchner Firma "Stickerfive" hat den Rest besorgt.

Fußball-Legende Berthold Schießler gibt es gleich drei Mal im Stickeralbum.


Auftakt der Realisierungsphase war ein professionelles Fotoshooting. Am 25. und 26. Juni sowie am 9. Juli traten alle vors Objektiv. Die Bilder zeichnen sich durch hohe Professionalität und exakte Gestaltung aus. Druckfreigabe war Anfang August. Das Album ist grafisch perfekt umgesetzt. Alle Wünsche des Vereins wurden berücksichtigt. Besser hätte es vermutlich selbst Panini nicht liefern können. Und das beste für den Verein: Das wirtschaftliche Risiko trägt ausschließlich "Stickerfive". Die Firma erweist sich dadurch als außergewöhnlich fairer Partner.

Das Münchner Unternehmen hat 300 Alben und 9000 Stickertütchen geliefert. "Nach Ende der Verkaufsphase wird abgerechnet", sagt Timo Balmberger. Vom SV Penzendorf fließt keine einziger Euro in die Produktion. 20 Prozent der Einnahmen kommen aber in jedem Fall dem Verein zu Gute. Mehrere Sponsoren aus dem Vereinsumfeld und dem Stadtteil haben das Vorhaben unterstützt. Aber auch von deren Anzeigenzahlungen bleiben auf jeden Fall 80 Prozent in Penzendorf. Eine Stickertüte kostet einen Euro. Das Album geht für fünf Euro über den Tisch.

Schon 100 Alben verkauft

Auch Oberbürgermeister Matthias Thürauf hat schon ein Stickeralbum.


Timo Balmberger ist überzeugt, dass das Album einschlägt. Die Zahlen des ersten Tages geben ihm Recht. "Wir haben schon 100 Alben verkauf und auch jede Menge Sticker-Tütchen", so Balmberger, der selbst mehrmals im Album vertreten ist. Als Spieler, beim Vereins-Marketing und bei den Legenden. Berthold Schießler, ehemaliger Torjäger in Penzendorfs erster Fußball-Mannschaft und heute Stütze der AH, hat sich selbst drei Mal gefunden. Im Vereinslokal sitzen der 5-jährige Benjamin Fascella und sein sechsjähriger Mannschaftskollege Mica Espert. Mit fiebrigen Fingern holen sie die Bilder aus den Tütchen. "Ich hab dich", ruft Benjamin auf einmal, stürzt auf Timo Balmberger zu und hält ihm sein Konterfei unter die Nase. Wenig später findet Benjamin den 43-jährigen zum zweiten Mal. Michael Espert beruhigt ihn. "Den kannst Du zehn zu eins tauschen", ist der Jugendtrainer überzeugt.

Tauschbörse im November

Der Termin für die erste Tauschbörse steht tatsächlich schon fest. Am Sonntag, 12. November, treffen sich von zehn Uhr an alle Penzendorfer Sticker-Jäger im Sportheim. Verkauft werden die Tütchen mit den Bilder bei jedem Heimspiel der ersten und zweiten Fußballmannschaft, jeden Mittwoch, ab 18 Uhr, am Sportheim und jeden Freitag, von 17 bis 19 Uhr, bei Heidi Böhme in der Asternstraße 3, und jeden Tag in der Gaststätte Döllinger. Eine besonderen Anreiz für zielgerichtetes und schnelles Sammeln hat der SV Penzendorf auch noch gesetzt. Wer sein Heft zuerst voll hat, darf sich freuen. Er erhält vom Verein einen 40-Euro-Essens-Gutschein für die Sportgaststätte. 

ROBERT SCHMITT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Penzendorf