26°

Donnerstag, 16.08.2018

|

30 Jahre EAS Wettelsheim

Eis- und Asphaltstockschützen maßen sich zum Jubiläum mit ihren Nachbarvereinen - 12.06.2013 07:29 Uhr

Mit Augenmaß und Schwung ließen die Asphaltstockschützen beim Jubiläumsturnier ihre Sportgeräte in die Zielfelder schlittern. Am zielsichersten war dabei der TSV Großmehring (hinten in dunkelblauen Trikots). © Shaw


Noch am Vormittag war Hoffen und Bangen angesagt, als Regenschauer den Asphalt durchnässten. Doch der „Wettergott“ hatte ein Einsehen und stoppte die kalte Dusche, bevor Pfützen die sechs Bahnen unbespielbar machten. So stiegen mit zunehmendem Sonnenschein auch die Laune und Spielfreude des Jubelvereins und seiner Gäste. Während immer zwei Mannschaften mit ihren Stöcken die „Daube“ zu treffen oder die Stöcke der Konkurrenten aus dem Zielfeld zu räumen versuchten, gab es für die pausierenden Schützen und Zuschauer Gegrilltes, Kaffee und Kuchen.


Ein kleines Jubiläumsgeschenk hatte Bürgermeister Werner Baum dabei, wobei er auf finanzielle Gaben verzichtete und stattdessen Unterstützung bei der geplanten Erweiterung der Sportanlage versprach. Anschließend überreichte er zusammen mit Vereinschef Richard Lackner den Turnierteilnehmern die Urkunden sowie allen Teams Schinken- und Wurstpreise.


Drei verdiente Stockschützen zeichnete der Rathauschef außerdem im Namen der EAS und des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) aus: die Gründungsmitglieder Siegfried Danzer und Walter Heckl für 30 Jahre Zugehörigkeit zu Verein und Verband sowie Hans Löffler für sein langjähriges Engagement als „Vereins-Elektriker“. Mehrere weitere Jubilare hatte BLSV-Kreisvorsitzende Brigitte Brand bereits vormittags geehrt.

Vorsitzender Richard Lackner (rechts) und die Geehrten Siegfried Danzer, Walter Heckl und Hans Löffler (von links). © Shaw



Die Wettelsheimer Eis- und Asphaltstockschützen gibt es seit 1983. 13 Liebhaber des Präzisionssports hoben ihn aus der Taufe und wählten Helmut Czech zu ihrem ersten Vorsitzenden. Meilensteine im bisherigen Vereinsgeschehen waren insbesondere der Bau der Sportanlage und später des Vereinsheims am Hirschfeld. 1988 wurde das Areal eingeweiht, auf dem die Stockschützen künftig auch im Sommer ihrem Sport nachgehen konnten. Zuvor hatte sich dieser auf das winterliche Eisstockschießen auf dem Straußweiher oder den zugefrorenen Altmühlwiesen beschränkt.


Einen zweiten Höhepunkt feierten die EAS vor zwei Jahren, als die Herrenmannschaft mit Johann Feistl, Jens Hüttinger, Florian Weißhaupt und Peter Weißhaupt von der Bezirks- in die Landesliga aufstieg. Die Stadt Treuchtlingen verlieh dem Verein dafür eine Ehrenurkunde „für hervorragende sportliche Leistungen“. Allerdings landeten die Wettelsheimer im diesjährigen Winterturnier nur auf dem vorletzten Platz der Landesliga. Viele weitere Eckpunkte der Vereinsgeschichte finden sich im Internet unter www.eas-wettelsheim.de.


Die Ergebnisse des Jubiläumsturniers:


1. TSV Großmehring (20:4 Punkte, Note 3,337, 277:83 Stockpunkte), 2. SV Abendberg (20:4/2,400/252:105), 3. EC Gunzenhausen (19:5/1,960/243:124), 4. TSG 08 Roth (17:7/1,623/222:136), 5. TSV Wemding (14:10/0,973/178:183), 6. SV Langenpreising (13:11/1,005/­193:192), 7. Neumühler EG (12:12/­1,055/174:165), 8. 1. FC Pleinfeld (12:12/­0,994/180:181), 9. EAS Wettelsheim I (9:15/0,782/165:211), 10. BV Bergen (8:16/0,594/139:234), 11. EAS Wettelsheim II (6:18/0,469/127:271), 12. TSV 1860 Weißenburg (4:20/0,485/110:227), 13. TSV Oettingen (2:22/0,420/107:255).

 

Patrick Shaw

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen