14°

Mittwoch, 15.08.2018

|

zum Thema

Das war das Jahr 2017 in Treuchtlingen

Von Altmühltaler bis Zugstreichung: Blick zurück auf das vergangene Jahr in der Altmühlstadt - 31.12.2017 07:17 Uhr

Dorffest-Fieber, Mega-Baustelle und Hooligan-Alarm: Das Jahr in Treuchtlingen. © Patrick Shaw (2)/Hubert Stanka


Das bewegte die TK-Redaktion im Jahr 2017

TK-Redakteur Benjamin Huck © Michael Matejka


Einkaufen vor Ort lohnt sich

VON BENJAMIN HUCK

Ein Schreibwarenladen, ein Supermarkt, ein Blumengeschäft und ein Uhrenverkäufer – die Liste der Geschäfte, die heuer in der Treuchtlinger Innenstadt wohl für immer geschlossen haben, liest sich lang. Zum einen sind Altersgründe die Ursache für die Ladenaufgabe. Doch es liegt auch an den Kunden, ob die Einzelhändler in der Stadt bleiben oder nicht. Wer das vermeintliche Schnäppchen im Internet sucht, schadet vielleicht dem Laden vor Ort. Manchmal lohnt sich dort ein Besuch. Vielleicht kos­tet das gewünschte Produkt ein bisschen mehr, dafür gibt es die Beratung inklusive.

Mit der Umgestaltung des Wallmüllerplatzes wird die zentrale Einkaufskreuzung der Stadt erneuert. Kritische Stimmen sehen darin eine Geldverschwendung, doch erst wenn die letzten Bauarbeiten fertig sind, wird sich zeigen, wie die Bürger die neuen Orte mit Leben füllen. Denn die Präsenz der Menschen macht eine Stadtmitte aus.

Trotz manch kritischer Töne – es tut sich etwas in der Einkaufsstadt. Immerhin ist ein Lebensmittelladen in den alten Schlecker eingezogen, und 2018 wird sich ein Schuhhändler ansiedeln – wenn auch etwas außerhalb. Auch die noch zahlreich vorhandenen Einzelhändler investieren in ihre Läden und renovieren – sei es ein Bekleidungsgeschäft, ein Metzger oder ein Frisör.

TK-Redakteur Patrick Shaw © Edgar Pfrogner


Die richtige Mischung macht´s

VON PATRICK SHAW

Eisenbahnstadt, Thermenstadt, Gesundheitsstadt, Hochschulstadt – was war Treuchtlingen nicht alles oder will es sein. Zu oft lag der Fokus in der Vergangenheit auf einer oder einigen wenigen Stärken. Doch ein Gemeinwesen braucht eine gesunde Mischung – aus Wohnen und Arbeiten, Sozialeinrichtungen und Gewerbe, Fremdenverkehr und Angeboten für die eigenen Bürger sowie  Leis­tungsträgern und auf Unterstützung Angewiesenen.

2017 hat sich die Altmühlstadt wieder eher in diese Richtung bewegt. Das BRK, die Lebenshilfe und Regens Wagner bauen, aber auch Alfmeier, Altmühltaler und Krauss Maffei fühlen sich wohl. Die Einwohnerzahl steigt leicht und die Baugebiete boomen, die Stadt investiert in Zentrum und Therme, aber gibt auch defizitäre Aufgaben ab (wobei sie bei letzterem aufpassen muss, Daseinsvorsorge und Infrastruktur nicht zu sehr zu vernachlässigen). Auch in den Dörfern, die sich lange abgehängt fühlten, geht es mit neuem Selbstbewusstsein voran.

Ungelöst bleibt das Verkehrsproblem in der Stadtmitte. Eine Umgehung? Darf nicht sein, weil man mal dagegen war. Und auch beim Einzelhandel oder in Sachen Straßenausbaubeiträge wäre mit etwas mehr Bürgernähe vieles leichter. Vielfalt, Augenmaß, mehr Miteinander und Mut zu Experimenten könnten die Schlüsselbegriffe für 2018 sein.

Bilderstrecke zum Thema

Das waren die Treuchtlinger Baustellen des Jahres 2017

Neue Plätze in der Innenstadt, Senefelder-Schule und Gesundheitseinrichtungen: An diesen Orten wurde 2017 in Treuchtlingen gebuddelt.


Bilderstrecke zum Thema

Damit hatte die Treuchtlinger Polizei 2017 zu tun

Brände, Unfälle und Diebstähle beschäftigten die Treuchtlinger Polizei 2017. Wir haben ernste und kuriose Meldungen zusammengestellt.


Bilderstrecke zum Thema

Das passierte 2017 in den Treuchtlinger Dörfern

Windräder, Umgehungsstraßen und Wassermassen - das hielt die Treuchtlinger Ortsteile 2017 auf Trab.


Das Jahr 2017 im Schnelldurchlauf

Januar

1. Die Seniorenortsstelle des Bahn-Sozialwerks im Treuchtlinger Bahnhof schließt nach 14 Jahren ihre Pforten.

13. Orkan „Egon“ wütet im Landkreis und hinterlässt auch in Treuchtlingen Schäden.

21. Jugendbürgerversammlung mit Wahl des Jugendrats. Die jungen Treuchtlinger wollen ihren Treff und den Spielplatz in Wettelsheim renovieren.

31. (Um-)Baubeginn am künftigen „Partnerschaftsplatz“ in der Stadtmitte. Es folgen Bahnhofstraße und Wallmüllerplatz. Das Projekt ist umstritten.

Februar

5. Die alte Dorfschule in Dietfurt ist umgebaut und wird als neues Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht.

6. Das Reisezentrum (Kartenschalter) im Treuchtlinger Bahnhof öffnet nach rund einem Jahr wieder als Provisorium.

10. Startschuss für die Nachbarschaftshilfe im Treuchtlinger Bürgerhaus.

11. Die Karnevalsgesellschaft Treuchtlingen (KGT) feiert mit einer großen Jubiläumssitzung ihr 66-jähriges Bestehen.

 

März

Gundelsheim wird zusammen mit acht weiteren Orten Teil des neuen katholischen Pfarrverbands „Jura Nordschwaben“.

Die Forstbetriebsgemeinschaft Franken-Süd beginnt Anfang März mit dem Bau ihrer neuen Geschäftsstelle an der Heusteige.

3. Die Treuchtlinger Feuerwehr erhält ihren neuen Gerätewagen GW-L2.

4. Das „Café Lebenskunst“ der Weißenburger Lebenshilfe zieht in das leerstehende Café gegenüber dem Rathaus ein.

18. Abrissparty im alten Kindergarten „Die kleinen Strolche“ in Schamach und Start für den Neubau.

27. Erster Spatenstich zum Bau des neuen Hochregallagers der Firma Altmühltaler Mineralbrunnen an der Heusteige.

30. Der Stadtrat beschließt den Umbau des Volkskundemuseums samt neuem Konzept und „Erfinderwerkstatt“.

April

Das leerstehende Gasthaus „Prinz Luitpold“ in der Luitpoldstraße wird als Gemeinschaftsunterkunft für bis zu 80 Asylbewerber hergerichtet.

5. Große Feuerwehrübung im Pausenhof der Treuchtlinger Grundschule.

20. Der Stadtrat beginnt mit der Überarbeitung des noch aus den 1990er Jahren stammenden Flächennutzungsplans.

22. Zwölf Bands rocken bei der „Kulttour“ die Stadt.

28. Das Volkskundemuseum eröffnet seine Sonderausstellung „Schon vergessen? – Treuchtlinger Gasthöfe & Brauereien“, die der Treuchtlinger Kurier mit historischen Fotos begleitet.

30. Einweihung des umgebauten Kinos „Central“.

Mai

1. Zentrale Maikundgebung des DGB mit der stellvertretenden Bundesvorsitzenden Dr. Ursula Engelen-Kefer und anschließendem „Fest der Kulturen“.

5. Abschiedsvorstellung von Klaus Schamberger im Kulturzentrum Forsthaus.

20. Der Gewerbeverein lädt zum sechsten „Wallifest“.

Juni

4. Rathaus-Open-Air mit „Camerata Franconiae“ und Silke Schebitz.

9. Open-Air-Premiere mit Hardrock von „AM/FM“ und „Xirow“ an der Heusteige.

10. Erster Kunsthandwerkermarkt am Stadtschloss.

17. Nach dem 4. Altmühlfranken-Cup der Hochschule will der Bayerische Fußballverband Treuchtlingen zum Beachsoccer-Stützpunkt machen.

23. 30. Jubiläums-Dorffest in Dietfurt.

24. Der Burgverein feiert sein 39. Burgfest.

24. Schambach weiht sein Dorfgemeinschaftshaus in der umgebauten „Alten Schule“ und sein neues Feuerwehrhaus ein.

24. „Schlagernacht in Weiß“ im Döckinger Eventpark.

26. „Wort.Transport.“ zum Lutherjahr mit Kirchentruck, Theater und Musik.

26. Vorgezogener Baustart des zweiten Abschnitts der Innenstadt-Umgestaltung in der Bahnhofstraße.

30. Der Reisemobilstellplatz feiert seinen zehnten Geburtstag und ist erfolgreich wie nie.

Juli

1. Die Ruine rockt beim fünften Burg-Open-Air des Burgvereins.

2. Einweihnung des Kindergarten-Neubaus der „kleinen Strolche“ in Schambach.

5. Untersuchungen am Karlsgraben ergeben Überraschendes: Holzdatierungen belegen einen früheren Baubeginn. Brauchte Karl der Große den Kanal, um Krieg zu führen? Weißenburg und Treuchtlingen erwägen sogar, das Bodendenkmal zu kaufen.

7. Zwei Wochen lang feiert die Altmühlstadt ihr 90. Volksfest. Der Festzug steht unter dem Motto „Flotte Sprüche, bunt verpackt“. Im Vorfeld fordern Tierschützer den Verzicht auf Pferde. Beim Tauziehen reißt das Seil.

8. Nach zweieinhalb Jahren ehrenamtlicher Arbeit weihen die Osterdorfer ihr neues Dorfgemeinschaftshaus ein.

11. Das Rote Kreuz legt den Grundstein für sein neues Seniorenzentrum in der Nürnberger Straße.

28. Offizielle Fertigstellung der B2-Umgehung von Dettenheim und des dreispurigen Ausbaus bei Schambach.

August

Anfang August kommt das endgültige Aus für den geplanten Bürgerwindpark bei Auernheim. Der Schutz des Rotmilans schlägt den des Klimas.

Förster und Waldbesitzer schlagen Anfang August Alarm: Der Borkenkäfer nimmt Überhand.

3. Die „Wanderreporter“ der Nürnberger Nachrichten sind in und rund um Treuchtlingen unterwegs.

9. Zwei Wochen lang bewirbt sich Treuchtlingen um das Bayern-3-Dorffest. Nach mehreren erfolgreichen „Dorfmissionen“ scheidet die Stadt jedoch als vorletzter Ort aus dem Rennen aus.

12. Der zentrale Treuchtlinger Edeka (ehemals Neukauf) in der Oettinger Straße schließt.

15. Überschwemmungen nach Starkregen im Möhrenbachtal. In Otting herrscht „Land unter“, in Gundelsheim verhindern zahlreiche Helfer Schlimmeres.

19. Die Konzertreihe „Rock an der Lok“ klingt mit Blues und Besucherrekord aus.

26.  Tierrechtler demonstrieren auf dem Festplatz gegen den Auftritt des Circus „Paul Busch“.

September

8. Bei der Sanierung der Kirchhofmauer in Auernheim finden Arbeiter einen alten Revolver, vermutlich aus der Weltkriegszeit oder früher.

9. Krauss Maffei feiert 25 Jahre am Standort Treuchtlingen und bekennt sich auch zu einer Zukunft in der Altmühlstadt.

17. Der Kurpark feiert sein 20-jähriges Bestehen.

23. In einem nächtlichen Großeinsatz werden die neuen Bahnbrücken bei Möhren und Gundelsheim eingehoben.

24. Bei der Bundestagswahl hat in Treuchtlingen die CSU mit 38 Prozent die Nase vorn. Die SPD kommt auf 22,3 Prozent, Grüne, Linke und FDP liegen um die sieben Prozent. Mit der AfD wählen auch in der Altmühlstadt 12,4 Prozent rechtspopulistisch.

Oktober

6. Professor Manuel Sand und Student Tom van de Weyer vom Adventure-Campus paddeln wegen einer verlorenen Wette mit dem Steh-Paddelbrett von Treuchtlingen nach Nürnberg.

14. Der RC Germania Weißenburg richtet im Heumöderntal sein sechstes Enduro-Rennen aus, verbunden mit dem Finale der Europaserie und der Qualifikation zur Weltmeisterschaft.

19. Die Umbauarbeiten am Wallmüllerplatz starten.

24. Auf der Bezirkssportanlage hält die Bundeswehr nach sieben Jahren Pause wieder ein Gelöbnis ab. 250 Rekruten des Luftwaffenausbildungsbataillons aus Roth leisten ihren Eid.

26. Abrissarbeiten in der Bahnhofstraße: Dort baut Regens Wagner eine Wohnanlage für Menschen mit Behinderung.

28. Der Chrysanthemenball des Gartenbau-Kreisverbands mit Neuwahl der Rosenköniginnen findet erstmals in der Treuchtlinger Stadthalle statt.

31. Kostümspektakel in der Stadthalle: Die Karnevalsgesellschaft feiert mit rund 1000 gruseligen Gästen ihre erste „Pre-Halloween-Party“.

November

10.  Club-Legende Marek Mintal eröffnet am Brühl die neue Freiluft-Arena des Treuchtlinger Adventure-Campus.

Die Kleingärtner in der Ansbacher Straße müssen ab Mitte November Teile ihrer Anlage räumen. Dort entsteht eine Sozialeinrichtung der Arbeiterwohlfahrt.

Ende November informiert das Landesamt für Denkmalpflege über bedeutende Funde unter einem Neubau in Schambach: Schon im Frühjahr 2016 wurden dort rund 3800 Jahre alte Gräber aus der Bronzezeit gefunden.

Dezember

4. Die Sanierung der Schwarzfeldstraße beginnt. Sie ist wegen der womöglich hohen Straßenausbaubeiträge umstritten.

Ein frohes neues Jahr! © Pixabay


11. Das Projekt „Arche für blühende Raritäten“ des Treuchtlinger Naturparkzentrums gewinnt bei einem Online-Voting der Firma „Vio“ 10.000 Euro.

12. Der Zweckverband der Senefelder-Schule muss einräumen, dass Baumängel den Einzugstermin für den ersten Abschnitt des Neubaus von Herbst 2017 auf Sommer 2018 verzögern. Am selben Tag geht der neue Nahwärmeverbund zwischen Schule und Altmühltherme ans Netz.

17. Die Treuchtlinger Schlossweihnacht endet mit rekordverdächtigen Besucher- und Ausstellerzahlen sowie dem Abschied vom langjährigen Christkind Sabrina Baumgärtl.

Das Team des Treuchtlinger Kuriers wünscht allen Leserinnen und Lesern einen guten Start ins neue Jahr 2018!

  

Patrick Shaw Redaktion Treuchtlinger Kurier E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen