14°

Dienstag, 17.07.2018

|

Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Wettelsheim

Steigende Mitgliederzahl – Medl: Wegen großen Beratungsbedarfs ist nun vorher Terminabsprache nötig - 22.03.2012 09:18 Uhr

Im Bild der Vorsitzende Friedrich Wöllmer (links) mit dem Kreisvorsitzenden Erich Medl (vorne) und den weiteren Geehrten. © Eisen


Dabei wolle der Vorstand die Veranstaltungen möglichst interessant gestalten und auch auf alle Mitglieder eingehen, wenngleich eine für alle optimale Terminfindung nicht immer einfach sei. Anregungen seien jederzeit willkommen. Erfreulich sei, dass man mit derzeit 115 Mitgliedern die 100-er-Marke überschritten habe.

Den Arbeitsschwerpunkt sieht der Vorstand nach eigenem Bekunden weiter in der Mitgliederbetreuung und im Besuchsdienst der Senioren. Letzteren fülle zum großen Teil Schriftführerin Helga Lutz aus. Die Besuche von Kranken habe man aus Gründen der Gleichbehandlung eingestellt, da oft unklar war, wer nun alles im Krankenhaus weilt. Die von den Betroffenen dankbar angenommenen Besuche in den Alten- und Pflegeheimen würden jedoch fortgeführt.

In seinem Rückblick rief Wöllmer unter anderem die Muttertagsfeier, den Besuch auf der Wülzburg mit Führung, die gemeinsame Einkehr im Wettelsheimer Keller sowie das Freundschaftstreffen des Kreisverbandes in der Stadthalle in Erinnerung. Zum Freundschaftstreffen mit der VdK-Ortsgruppe Theilenhofen hatten die Wettelsheimer als diesjährige Gastgeber ins Bubenheimer Schützenhaus eingeladen, wo die „Diatonisch’n Druckknöpf’“ aufspielten. Die Resonanz auf die Weihnachtsfeier bezeichnete Wöllmer als eher enttäuschend. Für Verbesserungsvorschläge sei man jederzeit offen. Gleichzeitig erhielten die Anwesenden eine Liste für die heuer anstehenden Veranstaltungen.

An Luise Keim erinnert

Im Rahmen des Totengedenkens erinnerte der Vorsitzende nochmals an die verstorbene und einst sehr engagierte Luise Keim, welche die Weißenburger Geschäftsstelle geleitet hatte.

Nachdem Schriftführerin Helga Lutz das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlesen hatte, erläuterte wegen krankheitsbedingten Ausfalls der Schatzmeisterin Anni Lackner der Ortsvorsitzende selbst den Kassenstand, der von der VdK-Kreisgeschäftsstelle bereits auf Korrektheit geprüft war.

Zusammen mit dem VdK-Kreisvorsitzenden Erich Medl zeichnete Friedrich Wöllmer anschließend langjährige Mitglieder aus. Zehn Jahre dabei sind Willi Dürnberger, Elfriede Hüttinger und Wolfgang Leeg. Auf vier Jahrzehnte bringt es Luise Herzog, auf 50 Jahre Friedrich Wöllmer selbst.

Danach informierte der Kreisvorsitzende über Neuigkeiten vom Kreisverband und würdigte ebenfalls nochmals das Engagement der verstorbenen Luise Keim. Neue Leiterin der Geschäftsstelle ist Andrea Estner, die hier bereits seit 1996 tätig und daher mit den Strukturen des Verbandes bestens vertraut ist. 2011 war laut Medl für den VdK ein turbulentes, aber auch ein erfolgreiches Jahr. Statistisch gesehen beantragen nach seinen Worten täglich 146 Menschen in Bayern die Mitgliedschaft im VdK, was das Vertrauen und die Akzeptanz widerspiegele. Dies zeige sich auch in der Geschäftsstelle in Weißenburg, wo zum Beispiel auch der Beratungsbedarf ständig zunehme. Um besser planen zu können, gibt es daher ab 1. April dieses Jahres Beratungen nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung.

Mit Blick auf die aktuelle Sozialpolitik, wie etwa in der Renten- und Krankenversicherung, gebe es derzeit wenig Neues. Als „Trauerspiel“ bezeichnete Medl hingegen die Reform der Pflegeversicherung. Der VdK habe seine Position deutlich gemacht und hoffe nun, dass die Reform vom Bundesgesundheitsminister umgesetzt wird. Der Verband werde hier weiter im Sinne seiner Mitglieder aktiv bleiben. Zum Schluss legte Medl den Gästen die Vorsorgevollmacht ans Herz und erläuterte ausführlich deren Sinn und was dabei zu beachten ist.

  

Pressemitteilung

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen