Montag, 22.10.2018

|

Knochenmark-Spende rettet kleinen Julian aus Huisheim

Eltern wollen mithilfe einer Facebook-Seite zur Typisierung von Knochenmark aufrufen - 30.03.2018 10:34 Uhr

Mit acht Monaten erkrankte der kleine Julian an Leukämie. Dank einer Stammzellen-Spende wird er wieder gesund. © privat


Unser kleiner Engel hat einen Helden. So nannten die Eltern des kleinen Julian aus Huisheim ihren Facebook-Account, über den sie öffentlich von ihrem großen Glück erzählen: Ihr krebskranker Sohn hat einen Knochenmark-Spender gefunden. Mit dem Facebook-Auftritt wollen sich Katrin und Christian Bosch aber auch gleichzeitig an die Öffentlichkeit wenden: Es ist ein Aufruf an alle, Spender zu werden. In ihrem speziellen Fall ist es ein Aufruf zur Typisierung von Knochenmark.

Ende Januar stand es gar nicht gut um den kleinen Julian: Mit nur acht Monaten war er an Leukämie erkrankt. Nur durch eine Knochenmarkspende hatte er eine Chance, zu überleben. Für Eltern und Ärzte begann die schwierige Suche nach einem geeigneten Spender: Eine Typisierungsaktion im Heimatort der Familie unterstützte sie dabei.

Mitte März gab es dann die wunderbare Nachricht für die Eltern: Ein Spender wurde gefunden. Ende März hat nun die Transplantation stattgefunden, erzählten die Boschs erleichtert. "Nach Wochen zwischen Hoffen und Bangen war das ein unbeschreiblicher Moment", so die Eltern von Julian. 

Transplantation rettete Julians Leben

Vor der Transplantation bekam Julian über 13 Tage eine Chemotherapie. Über den Spender haben die Boschs nur die Information, dass die Entnahme des Knochenmarks in einer Deutschen Klinik durchgeführt wurde und die Spenderzellen dann nach Ulm geliefert werden. 

Nach der Transplantation geht es Julian immer besser. "Julian macht das wirklich sehr gut und es erstaunt uns jedesmal aufs Neue, wieviel Lebenswillen und Energie in diesem kleinen Kämpfer steckt", lobten die Eltern ihren Jungen. Trotz der anstrengenden Chemo und der Transplantation sei er immer noch ein kleiner Wirbelwind und Sonnenschein. 

Der kleine Julian darf leben, weil es jemanden gibt, der ihm Knochenmark spendet. Für seine Eltern ist es wichtig, noch zahlreiche weitere Menschen zu finden, die sich registrieren und typisieren lassen. Stammzellen-Spender zu werden ist übrigens wirklich nicht schwer. Auf der Website der DKMS gibt es ein schlichtes Online-Formular, das mit wenigen Mausklicks ausgefüllt ist. Es informiert über die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, um Spender werden zu können. Und sobald man registriert ist, kommt alles weitere per Post. 

mch E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Polsingen, Polsingen