Samstag, 16.12. - 15:44 Uhr

|

Neues Jahresprogramm des Vereins "So fremd? So nah?"

Zahlreiche Veranstaltungen sollen das Miteinander und die Integrationsarbeit fördern - 22.08.2016 13:29 Uhr

Die Hafenstadt Valetta mit ihrer beeindruckenden Architektur ist eines der Ziele, die bei der fünftägigen Malta-Reise angesteuert werden. © privat


Ziel des Vereins und auch des Programmes ist, Menschen jeden Alters mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Hintergründen im respektvollen, persönlichen Austausch zusammenzuführen – kurzum: ein Stück Integrationsarbeit im besten Sinne.

Zu einem Schnupperabend mit dem Thema "Atem – ein Geschenk" lädt die Sozialpädagogin und Atemtherapeutin Ursula Klement-Mottl am Donnerstag, 29. September, von 19 bis 21 Uhr in den Treuchtlinger Bürgertreff (Am Schulhof 4) ein. Die Teilnehmer sollen bei Atem- und Bewegungsübungen ihren eigenen Atemrhythmus kennenlernen, Spannungen und Alltagsstress abbauen, ins innere Gleichgewicht kommen sowie neue Kraft schöpfen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch notwendig (Tel. 09146/942623).

Bereits im vergangenen Jahr hat der Verein unter dem Motto "5 Nationen – 5 Abende – 5 Gerichte" zu einem interkulturellen Kochkurs in die Schulküche der Senefelder-Schule eingeladen. Nahezu alle fünf Abende waren im Nu ausgebucht. Eine Neuauflage des Kochkurses mit gleichem Namen, aber diesmal mit Köchinnen und Gerichten aus Griechenland, Äthiopien, Polen, dem Iran und Donauschwaben startet am Freitag, 14. Oktober. Weitere Informationen und Anmeldungen bei Sofia Sanchez Orois (Tel. 09142/2010474 oder per E-Mail unter sofiasanchezorois@hotmail.com).

In zeitlicher Nähe zum Jahrestag der Reichspogromnacht (9. November) lädt der Verein für Sonntag, 6. November, um 17 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung mit Zeitzeugin Eva Franz aus Nürnberg in das Treuchtlinger Kulturzentrum Forsthaus ein. Sie und ihre Familie wurden verfolgt, weil sie der Gruppe der Sinti und Roma angehörten. Franz wird aus ihrem Leben unter der Nazi-Herrschaft berichten. Mit einem Impulsreferat wird die Diplom-Sozialwirtin, Autorin und Rechtsextremismus-Expertin Birgit Mair zuvor als Einstieg einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen der extrem rechten und neonazistischen Szene in Mittelfranken geben.

Für Kinder haben die Verantwortlichen zwei Veranstaltungen ins Programm aufgenommen. Am Mittwoch, 9. November, kommen für sie die Clowns Ursula und Andreas um 15.30 Uhr ins Kulturzentrum Forsthaus.

Der Treuchtlinger Frauentag findet heuer am Freitag, 11. November, ab 14 Uhr ebenfalls im Kulturzentrum statt. Referentin ist diesmal die evangelische Dekanin Ingrid Gottwald-Weber aus Weißenburg, die unter der Überschrift „Im Gespräch bleiben“ den inhaltlichen Teil gestalten wird. Der Frauentag läuft in gewohnter Weise ab: Auftakt bei Kaffee und Kuchen, Referat mit Möglichkeit zur Aussprache, verschiedene Workshops, gemeinsames Abendessen vom Büfett und eine Abschlussmeditation. Anmeldungen hierzu bei Doris Birnthaler (Tel. 09142/1400).

Der Umgang mit Fremden

Am Freitag, 18. November, referiert um 19.30 Uhr Pfarrer i.R. Heinz-Erhardt Griethe im kath. Pfarrzentrum Weißenburg (Auf der Wied 9) über den verantworteten Umgang mit Fremden. Unter dem Titel „Der Herr liebt die Fremden und gibt ihnen Nahrung – auch ihr sollt die Fremden lieben, denn ihr seid Fremde in Ägypten gewesen“, der aus dem Alten Testament stammt, zeigt er auf, wie trotz mancher Ängste Israel mit Fremden umgegangen ist und welche Aufgaben sich einer christlichen Gemeinde beim verantworteten Umgang mit Fremden stellen.

Im neuen Jahr lädt die Sozialpädagogin und Kirchenmusikerin Gerlinde Reichardt aus Alesheim für Samstag, 14. Januar, von 20 bis 21 Uhr zu einem “Drum circle“ in den Treuchtlinger Bürgertreff ein. Hierbei soll Rhythmus gemeinsam erlebt sowie gespürt werden, vom Guppenrhythmus getragen zu werden. Vorerfahrungen sind nicht nötig. Informationen und Anmeldungen dazu unter Tel. 09146/940588.

„Fleckiges Reise – Eine Mitmachlesung für Kinder von vier bis acht Jahren“ – so heißt die zweite Kinderveranstaltung im Jahresprogramm, die am Mittwoch, 8. Februar, ab 16 Uhr in der Dachboden-Lesestube von „Buchunterwegs“ in Weißenburg (Lindenstr. 3) geboten ist. Hierzu ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich (Tel. 09142/2010474; Ansprechpartnerin: Sofia Sanchez Orois).

Nach dem Erfolg des Konzerts mit „Motovidlo“ soll es auch im neuen Programm eine derartige Veranstaltung geben: Am Freitag, 27. Januar, wird die Irish-Folk-Band „Mother’s Pride“ aus Augsburg ab 19.30 Uhr im Kulturzentrum die Gäste auf eine Reise durch die Vergangenheit der „Grünen Insel“ mitnehmen. Konzertkarten gibt es zu gegebener Zeit im Vorverkauf in der Tourist-Info Treuchtlingen.

Antonie Rietzschel hat ein Jahr lang zwei Flüchtlinge begleitet und darüber ein Buch mit dem Titel „Deutschland – Dreamland?“ geschrieben. Sie verbindet darin den Schicksalsbericht der beiden mit politischer Analyse. Am Freitag, 17. Februar, liest sie daraus um 19 Uhr in der Buchhandlung Meyer in Weißenburg.

Vom 17. bis 21. März lädt der Verein „So fremd? So nah?“ zu einer fünftägigen Flugreise auf die Insel Malta ein. Ziele sind unter anderem Valetta und Mdina, der Inselsüden sowie die Nachbarinsel Gozo. Anmeldeschluss ist am 30. November 2016. Interessierte können hierzu ab sofort Informationen einholen (Tel. 09142/1400).

Außerdem beteiligt sich der Verein am 1. Mai wieder mit einem „Interkulturellen Café“ an dem Fest der Kulturen. Den Abschluss des Veranstaltungsjahres bildet am 8. Mai, dem Tag der Kapitulation Deutschlands am Ende des 2. Weltkrieges, ein Friedensgebet der Religionen und Konfessionen an der Stele bei der Treuchtlinger Stadtbücherei.

Zusätzlich zu dem festen Programm gibt es noch drei Veranstaltungsreihen: Ab Donnerstag, 15. September, treffen sich interessierte Frauen und Männer von 9 bis 10 Uhr wieder wöchentlich im VfL-Heim in Gstadt zu einem Pilates-Training.

Deutschkurs in der „Sene“

Zu einem Deutschkurs für Asylbewerber mit Vorkenntnissen in der deutschen Sprache sind ab Montag,19. September, montags und mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr Frauen und Männer aller Herkunftsländer in die Senefelder-Schule eingeladen. Er wird geleitet von Wilhelm Werner. Infos dazu gibt es unter der Tel. 09145/839384.

Und beim monatlichen interkulturellen Stammtisch an jedem ersten Freitag im Monat wird die Geselligkeit unter Frauen und Männern unterschiedlichster Herkunft gepflegt. Er findet in wechselnden Lokalitäten statt, Infos dazu gibt es in der Tagespresse.

Das gesamte Jahresprogramm liegt demnächst als Broschüre in verschiedenen Einrichtungen und Geschäften des hiesigen Landkreises zum Mitnehmen aus. 

pm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen