14°

Montag, 18.02.2019

|

zum Thema

Treuchtlingen: Fasching startet mit dem Rathaussturm

Das Prinzenpaar Manuela II. und Ralf I. hat Bürgermeister Baum den Rathausschlüssel abgenommen - 13.01.2019 16:02 Uhr

Beim Rathaussturm der KG sind zahlreiche Menschen auf den Treuchtlinger Rathausplatz gekommen, um Faschingsprinz Ralf I. und Bürgermeister Werner Baum beim Wettkampf zuzusehen. © Benjamin Huck


Das Festklammern am Rathausbalkon hat für Bürgermeister Werner Baum nichts genützt: Die Prinzengarde hat ihn aus dem Rathaus geführt und zur Herausgabe des vergoldeten Stadtschlüssels gezwungen. Ganz kampflos hat das Stadtoberhaupt die Geschicke der Kommune nicht übergeben, denn er vermutet einen ausgeklügelten Plan hinter seiner Entmachtung.

Prinz Ralf I. (Lenik) ist ja bekanntermaßen Filialdirektor der Treuchtlinger Sparkasse in der Bahnhofstraße. „Irgendwann hat er wohl festgestellt, dass seine neue Bank doch etwas zu klein geraten ist“, so Baum. Beim Blick durch Treuchtlingen blieb er am Rathausgebäude hängen, „das wäre doch eine repräsentative Unterkunft für ihn und sein Gefolge.“ Zumal im Westflügel des Hauses ja einst wirklich die Sparkasse untergebracht war, wovon noch ein Tresorraum zeugt.

Bilderstrecke zum Thema

Es wird närrisch: Rathaussturm der Karnevalsgesellschaft Treuchtlingen

Am Samstagnachmittag (12. Januar) haben die Narren das Treuchtlinger Rathaus übernommen: Die Karnevalsgesellschaft feierte ihren traditionellen Rathaussturm.


Eine von Prinz Ralfs ersten Amtshandlung? Er wolle die Lieder des Glockenturms, so er denn wieder funktioniert, sofort ändern, so Baum. „Wer soll das bezahlen?“, „Taler, Taler, du musst wandern“ und „Money, Money, Money“ stünden ganz oben auf der Hitliste.

Prinzessin Manuela II. soll sich auch schon eine Beschäftigungstherapie für die Verwaltung und die Stadträte ausgedacht haben, „als Tagesmutter und Yoga-Trainerin ist sie dafür bestens geeignet“, so Baum: Morgens treffen sich alle im Sitzungssaal zum Stuhlkreis, besprechen die Aufgaben des Tages und singen zusammen ein Lied, um für ein gutes Gemeinschaftsgefühl zu sorgen. Die Stadträte sollen im Sitzungssaal gemeinsam Spielen um freundschaftliches und soziales Miteinander zu trainieren – wer gegen die Regeln verstößt, muss in der Ecke stehen. „Da habe ich ja schon bedenken“, sagt Bürgermeister Baum, „denn der Sitzungssaal hat ja nur vier Ecken und ob die ausreichen?“

Die Elferräte, die ja schon die passenden roten Röcke tragen, richten derweil die Sparkasse wieder ein. Mit Matthias Strauß haben sie ja auch schon bewiesen, wie gut sie Wechselgeldmünzen rollen können – eine Anspielung an die Aktion beim Rathaussturm 2017, als Strauß Faschingsprinz war und gegen den Bürgermeister Ein-Cent-Münzen im Wettkampf gerollt hat.

Goldschürfen im Altmühlsand

Um glänzende Stücke ging es auch heuer, denn der Bürgermeister soll sich natürlich angemessen erholen können. Wie wäre es denn wieder mit ein paar Wochen in Australien, wo Baum im November seinen Jahresurlaub verbracht hat? Als Anschubfinanzierung für das Flugticket schürften Baum und Prinz Ralf nach Gold, das sich im Sand der Altmühl befindet. Doch wer nun auf Schatzsuche gehen will, wird enttäuscht – kam das Edelmetall doch nachträglich in den Sand: Zahngold, gesponsert von Zahnarzt Rainer Haubner.

Beim Goldsuchen bewies Ralf I. mehr Geschick als der Bürgermeister. Der Sparkassenfilialdirektor will nun erstmal das Rathaus inspizieren und dort jeden Stein umdrehen, um noch ein paar Kröten zu finden. Der Bürgermeister könne ja weiterhin seinem Job als Eventmanager nachgehen, schließlich habe er am Wallmüllerplatz ein „Freibad mit Eisdiele“ geschaffen und das Kunststück vollbracht, ein Dorffest in eine Stadt zu holen. „Treuchtlingen ist zur kulturellen Hochburg in Franken geworden, ohne uns ist nichts los!“, so Lenik. Er appelliert an die Bürger, mehr Selbstbewusstsein zu zeigen.

Für seine Regentschaft hat sich Prinz Ralf I. schon einen Vier-Punkte-Plan ausgedacht: Zunächst bekommt die Stadtverwaltung Urlaubssperre, um Liegengebliebenes aufzuarbeiten und den Tresor zu putzen. „Vielleicht findet sich ja noch Geld darin.“ Außerdem erhält der Stadtrat bei einstimmigen Beschlüssen nun eine Runde „Nikolaschka“ ausgeschenkt. „Denn die CSU-Politiker können mit 40-Prozentigem zufrieden sein und die SPD erhält auch wieder mal etwas Hochprozentiges.“

Punkt drei soll für ausreichende Gerechtigkeit im Landkreis sorgen. Nachdem Treuchtlingen sein Krankenhaus geschlossen hat und die Patienten nun nach Gunzenhausen und Weißenburg ausweichen müssen, sollen die beiden Städte im Gegenzug ihre Hallenbäder schließen – „als Zeichen der Einheit im Landkreis.“ Zu guter Letzt lädt Lenik die Mitarbeiter der Eventagentur – also der Kur- und Touristinfo – zur Prunksitzung am 16. Februar in die Stadthalle ein.

Bilderstrecke zum Thema

Treuchtlingen: Manuela II. und Ralf I. sind das neue Faschings-Prinzenpaar

Treuchtlingen hat zwei neue Tollitäten: Bei der Faschingsdämmerung der Karnevalsgesellschaft wurde das neue Prinzenpaar Manuela II. und Ralf I. vorgestellt.


Wer nicht so lange warten möchte, kann auch schon diesen Samstag, 19. Januar, um 20.11 Uhr in die Stadthalle kommen. Bei der Benefizgala der Karnevalsgesellschaft wird das Prinzenpaar Manuela II. und Ralf I. offiziell auf den Thron gehoben. Der Rein­erlös dieser Veranstaltung kommt heuer dem Verein „Wettelsheim hilft“ zugute. 

Benjamin Huck Treuchtlinger Kurier E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen