18°

Samstag, 18.08.2018

|

Treuchtlinger Polizeibericht: Diebstahl aus Handtasche

Weitere Meldungen: Rempler in der Unterführung – Zu weit rechts gefahren – Zu flott unterwegs - 02.10.2016 14:42 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen, die den Müllfrevler beobachtet haben. © pixabay


Die Frau legte ihre Handtasche hierzu neben dem Auto ab. Während ein unbekannter Täter die 56-Jährige in ein Gespräch verwickelte, entwendete ein zweiter die Scheckkarte aus ihrer Handtasche. Anschließend entfernten sich die beiden Männer mit einem weißen Pkw. Auf das Kennzeichen hat die Geschädigte jedoch nicht geachtet. Erst als sie später beim E-Center einkaufen wollte, bemerkte sie den Verlust. Bei den Tätern handelt es sich um Osteuropäer – vermutlich Rumänen. Der eine Täter war der Beschreibung nach etwa 50 Jahre alt, 170 cm groß, 75 Kilogramm schwer und hatte kurze schwarze Haare. Die Polizei bittet um Hinweise (Tel. 09142/96440).

Rempler in der Unterführung

TREUCHTLINGEN – Zwei Treuchtlinger sind am vergangenen Freitag­nachmittag mit ihren Autos von jeweils einer Seite fast gleichzeitig in die enge Bahnunterführung bei Gstadt eingefahren. Für den einen galt dort das Zeichen „Vorrang für Gegenverkehr“. Als der andere rücksichtsvoll seinen Wagen ein Stück zurücksetzte, übersah er das Fahrzeug eines weiteren Wagenlenkers hinter ihm und stieß dagegen. Es blieb bei geringem Sachschaden.

Zu weit rechts gefahren

TREUCHTLINGEN – Am Freitagmorgen kurz vor 9 Uhr fuhren eine Treuchtlingerin und ein Pappenheimer mit ihren Autos auf der Luitpoldstraße stadteinwärts. An der Einmündung zur Oettinger Straße ordneten sich beide ein. Die Frau wollte nach links, der Mann nach rechts abbiegen. Als auf der Vorfahrtstraße „die Bahn frei“ war, fuhren beide los. Hierbei kam die Treuchtlingerin aus Unachtsamkeit etwas nach rechts und streifte den Wagen des Pappenheimers. Es entstand laut Polizei an beiden Fahrzeugen ein Schaden von über 2.000 Euro.

Zu flott unterwegs

POLSINGEN – Noch vor dem Wochenende führte die Verkehrspolizei Ansbach in Ursheim Tempomessungen durch. Bei einem Durchlauf von 99 Fahrzeugen wurden binnen einer Stunde sieben Verkehrsteilnehmer beanstandet. „Favorit“ war bei den erlaubten 50 ein Fahrer mit gemessenen 83 Stundenkilometern. Ihn erwarten ein Fahrverbot, Punkte in der Verkehrssünderkartei sowie ein Bußgeld. Die anderen sechs beanstandeten Fahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon.

 

pm Treuchtlinger Kurier

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen, Polsingen