Montag, 23.10. - 00:59 Uhr

|

Cronheim trägt die Kreisklassen-Krone

Alesheimer patzten in Raitenbuch - 24.05.2016 08:44 Uhr

Bleiben am Ball: Der VfL Treuchtlingen (in den roten Trikots) gewann bei der Eintracht Kattenhochstatt knapp mit 1:0 und hat durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt. © Katheder


Dieser Ausrutscher nutzte dem SSV Oberhochstatt, denn der Tabellendritte entschied das Verfolgerduell beim TSV Pfofeld mit 3:1 für sich und ist nun den Alesheimern mit einem Zähler Rückstand dicht auf den Fersen. Auch der FC Gunzenhausen ist im Kampf um Platz zwei noch im Rennen, denn die Altmühlstädter holten gegen den FC Altenmuhr mit einem 2:0 einen wichtigen „Dreier“.

Spannung pur herrscht auch im Tabellenkeller. Allerdings hat sich am jüngsten Spieltag hier die Spreu vom Weizen getrennt, sodass eigentlich nur noch die vier letztplatzierten Teams ausmachen, wer absteigen muss. Raitenbuch hat sich durch den Sieg über Alesheim gerettet, die DJK Gnotzheim hat das Kellerduell gegen den SC Ettenstatt deutlich für sich entschieden und damit die Felchbachtaler noch tiefer in die Abstiegskrise gestürzt. Gleiches gilt für den Tabellenvorletzten SC Stirn. Der ging im Kellerduell beim SV Westheim (2:4) leer aus. Dafür punktete überraschend der VfL Treuchtlingen in Kattenhochstatt.

TSV Pfofeld ­– SSV Oberhochstatt 1:3

Im Gastspiel beim Tabellenvierten TSV Pfofeld gewann der SSV Oberhochstatt nach einer tollen Leistung verdient mit 3:1. Der SSV erwischte einen guten Start, doch Andreas Auernhammer und Sebastian Walchers Schussversuche wurden kurz vor der Linie geblockt. Nach einer Kombination über die Auernhammer-Brüder wurde Walcher im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfer verwandelte Johann Harbatschek zum1:0 für den SSV. Im Anschluss verpassten die Gäste zunächst das mögliche 2:0. Dieses besorgte Walcher in der 31. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern. Für den SSV taten sich weitere Möglichkeiten durch Andreas und Stefan Auernhammer auf, welche aber keinen Erfolg brachten – wie auch auf der Gegenseite die einzige Pfofelder Chance durch Thomas Lutz in der 44. Minute nichts Zählbares brachte. Auch nach dem Wechsel beherrschten die Gäste die Partie und ließen kaum etwas anbrennen.

Nach einer Ecke musste die SSV-Hintermannschaft zwar in höchs­ter Not klären, doch als Walcher nach kluger Vorarbeit von Patrick Mühlöder und Andreas Auernhammer auf 3:0 erhöhte, war die Partie entschieden. In der Schlussphase drückte  Pfofeld mächtig, doch SSV-Keeper Michael Rosenwirth hielt zweimal bravourös. In der 86. Minute war Rosenwirth jedoch machtlos, als Johannes Ernst einen Foulelfmeter zum 1:3-Ehrentreffer ins Netz setze.

SSV Oberhochstatt: Rosenwirth, Harbatschek, Frankl, Lehner, Wiedemann, Schäfer, Mühlöder, Ellinger, Stefan Auernhammer, Walcher, Andreas Auernhammer (eingewechselt: Danzer, Münzner).

DJK Raitenbuch – SV Alesheim 3:1

Ein echtes „Bomben-Spiel“ lieferten die Hausherren gegen das Spitzenteam aus Alesheim ab und übernahmen nach dem verdienten Erfolg sogar die Führung in der Rückrundentabelle. Viel wichtiger waren jedoch die drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Bei nunmehr acht Punkten Vorsprung dürfte der Klassenerhalt so gut wie sicher sein. Bei sommerlichen Temperaturen brachte Florian Schmidt (10.) die DJK nach einer Ecke von Niklas Kammerbauer mit 1:0 in Führung. Wenig später schoss Jonas Schraufstetter knapp vorbei und SV-Keeper Martin Stützer musste sich in der 22. Minute gleich dreimal innerhalb weniger Sekunden auszeichnen, sonst hätte es bereits 2:0 für die Hausherren gestanden. Auf der Gegenseite lenkte Michael Nimmrichter einen 30-Meter-Schuss von Max Pfann über die Latte, ehe Niklas Kammerbauer auf der Gegenseite per Freistoß das 2:0 markierte (42. Minute).

Nach dem Seitenwechsel spielte weiterhin die DJK, während der SV Alesheim auf der ganzen Linie enttäuschte. Nach einer Stunde schoss Raitenbuchs Christian Frühauf am leeren Tor vorbei. Auch ein Freistoß von Alesheims Pfann ging knapp am Raitenbucher Tor vorbei. Robin Renner verkürzte zwar in der 79. Minute auf 1:2, aber die Truppe von Daniel Bauer ließ sich davon nicht beirren und geriet auch nicht mehr in die Bredouille. In der zweiten Minute der Nachspielzeit machte Lukas Streb mit dem 3:1 den Sack zu.
DJK Raitenbuch: Nimmrichter, Tobias Kammerbauer, Maximilian Schmidt, Niklas Kammerbauer, Florian Schmidt, Schneid, Meyer, Frühauf, Frei, Schraufstetter, Streb (eingewechselt: Fabian Schmidt, Beck).

SV Alesheim: Stützer, Andreas Herzog, Gramlich, Schuler, Alexander Herzog, Schwenk, Renner, Lyrhammer, Hegner, Lechner, Pfann (eingewechselt: Etschel, Dümmler, Wagner).

Reserven: DJK Raitenbuch II – Alesheim II 0:3; Tore durch Dümmler (2) und Gagsteiger.

SV Westheim – SC Stirn  4:2

Vom Anpfiff weg hatte der SV Westheim das Heft in der Hand und drängte den SC Stirn in die Defensive. Schon nach sechs Minuten gingen die Hausherren durch Sikorski mit 1:0 in Führung. Die Platzherren blieben in der Folge das agilere und zielstrebigere Team und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Nach 27 Minuten erhöhte Westheim durch Maurer auf 2:0. Die beste Stirner Gelegenheit im ers­ten Durchgang bot sich Harry Schus­ter in der 39. Minute. Sein Abschluss im Strafraum ging über das Tor. In Hälfte zwei drängten die Gastgeber auf die Entscheidung, aber Stirns Defensive um Torwart Georg Fröhlich hielt zunächst stand.

Die Gäste kamen jetzt besser ins Spiel und Frank Missberger gelang in der 64. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze der 1:2-Anschlusstreffer. Die Stirner  waren nun am Drücker, während Westheim die Ordnung verlor, was zu weiteren Stirner Möglichkeiten durch Höppler, Schuster und Latic führte. In der 83. Spielminute wurde Daniel Höppler im Strafraum gefoult und Bernd Brandner verwandelte den Strafstoß zum 2:2-Ausgleich. Ein unnötiger Ballverlust im Aufbauspiel brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße, denn ein durchgebrochener SVW-Angreifer wurde angeblich von Christoph Halmheu im Strafraum gefoult. Westheims Maurer nutzte den Elfmeter in der 86. Minute zur 3:2-Führung. Stirn war nun wiederum um den Ausgleich bemüht, zumal sich die Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels selbst dezimierten. Der abermalige Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen, stattdessen setzte Sikorski mit dem 4:2 den Schlusspunkt des Westheimer Sieges.

SC Stirn: Fröhlich, Brandner, Klein, Halmheu, Monatzetter, Meyer, M. Höppler, D. Höppler, Kascher, Missberger, Schuster (eingewechselt: Bartenschlager, Eitel, Latic).

Kattenhochstatt  – VfL Treuchtl. 0:1

Bei sommerlichen Temperaturen hatte die Eintracht Kattenhochstatt in der Begegnung gegen Schlusslicht VfL Treuchtlingen zunächst mehr vom Spiel, war aber vor dem Tor nicht zwingend genug. Von den Gästen war erst nach gut zwanzig Minuten etwas zu sehen, doch auch die VfL-Abschlüsse waren zu harmlos. Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte hatte Reichart, als er nach einem Solo allein vor Gäste-Keeper Oliver Ruppert auftauchte, aber daneben zielte. Sturmpartner Weichselbaum erzielte zwar einen Treffer, dieser wurde wegen vorherigem Foulspiel annulliert. Nach dem Wechsel kamen die Treuchtlinger zunächst besser ins Spiel und erzielten die Führung. Nach einem Ballverlust der Eintracht im Spielaufbau konterten die Gäste eiskalt und Mayr schob zum 1:0 ein. Die Heimelf erhöhte den Druck und nach einer guten Stunde setzte der eingewechselte Lange einen Kopfball aus kurzer Distanz über die Latte. Die Eintracht haderte zum Ende des Spiels mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Reichart wur­de zu Unrecht wegen Abseits zurück­gepfiffen und zum anderen hätte ­Christian Pfahler aus Sicht der Eintracht einen Elfmeter bekommen müssen. Letztlich blieb es beim glück­lichen Erfolg der Gäste.

Eintracht Kattenhochstatt: Hegner, Matthias Pfahler, Felix Thalhauser, Marco Thalhauser, Loy, Dittrich, Eckert, Kraft, Mina, Rei­chart, Weichselbaum (eingewechselt: Lange, Hüttinger, Christian Pfahler).

VfL Treuchtlingen: Oliver Ruppert, Jarling, Scherer, Milles, Glöckl, Rudat, Aslan, Mayr, Vogt, Steinle, Haubner (eingewechselt: Huhn, Sascha Ruppert, Moghaddam).

DJK Gnotzheim – SC Ettenstatt 5:1

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der SC Ettenstatt in der Begegnung bei der DJK Gnotzheim. Von der guten kämpferischen Einstellung wie zuletzt gegen den TSV Pfofeld war in diesem Match von den Felchbachtalern nicht annähernd etwas zu sehen. Gnotzheim wusste, um was es geht, und die SCEler kamen mit der aggressiven Spielweise der Gastgeber nicht zurecht. In den ersten 25 Minuten stand die Ettenstatter Abwehr noch relativ sicher. Nach einer halben Stunde verpassten gleich zwei SCE-Angreifer das mögliche Führungstor. Im Gegenzug erzielte die DJK Gnotzheim dann das 1:0 durch Chris­tian Eder.

Diesen Treffer hatte der SCE noch nicht verdaut, als die DJK durch Marco Engelhardt schon auf 2:0 erhöhte. Ein Hoffnungsschimmer kam für die Gäste in der 48. Minute auf, als Andreas Weiss einen Eckball zum 2:1 einköpfte. Doch in der 55. Minute gab es einen unnötigen Strafstoß (nach Foul an Stimpfle) für Gnotzheim, den Eder zum 3:1 verwandelte. Danach dauerte es bis zur 85. Minute, ehe die Heimelf auf 4:1 erhöhte. Wieder war es Christian Eder, der damit seinen dritten Treffer markierte. In der 90. Minute fiel auch noch das 5:1 für die Hausherren durch Stimpfle gegen einen arg enttäuschenden SC Ettenstatt, dem man nach dieser Vorstellung den Klassenerhalt eher nicht mehr zutraut. 

kk

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pfofeld, Raitenbuch, Alesheim

15.10.2017 08:07 Uhr