Dienstag, 24.10. - 00:50 Uhr

|

Das "Aus" für Ellingen und Oberhochstatt

TSG unterlag Pyrbaum mit 1:4, SSV mit 0:1 gegen Barthelmesaurach - 20.06.2016 08:54 Uhr

Spektakuläre Einlage: Auch mit diesem akrobatischen Fallrückzieher von Stefan Auernhammer hatte der SSV Oberhochstatt keinen Erfolg und musste sich schließlich mit 0:1 gegen den SV Barthelmesaurach geschlagen geben. © Mühling


Richtig schlimm erwischte es die Ellinger. Der Tabellenzwölfte der Kreisliga West ging im Duell mit dem TSV Pyrbaum in der zweiten Hälfte sang- und klanglos unter. Mit 1:4 musste sich die TSG dem Vizemeister der Kreisklasse Ost geschlagen geben – eine echte Klatsche, die nach zwei Jahren im Jura-Oberhaus den Abstieg bedeutete.

Deutlich besser verkaufte sich der SSV Oberhochstatt im Duell der Kreisklassen-Vizemeister (West und Nord) gegen den SV Barthelmesaurach. Man kann durchaus von einer unglücklichen 0:1-Niederlage sprechen, denn der Führungstreffer des SSV wurde wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt, während auf der Ge­genseite kurz vor Schluss das Tor des Tages fiel. Oberhochstatt bleibt folglich Kreisklassist.

Parallel buchte am Samstag der TSV Wendelstein sein sicheres Kreisliga-Ticket, und zwar durch einen 3:0-Sieg gegen die DJK Allersberg. Die Tore vor 350 Zuschauern in Rednitzhembach erzielten Jonas Hammel, Angelo Mahler und Kevin Wosch. Die beiden anderen Sieger, Pyrbaum und Barthelmesaurach, mussten noch abwarten, ob der TSV Wolfstein am Sonntag den Bezirksliga-Aufstieg schafft. Das sollte aber misslingen (0:2 gegen Ottenssoos), sodass Pyrbaum und Barthelmesaurach am Mittwoch, 22. Juni, um 18.30 Uhr zum entscheidenden Match antreten müssen.

TSG Ellingen – TSV Pyrbaum 1:4

Nach zwei Jahren in der Kreisliga muss die TSG Ellingen wieder in die Kreisklasse absteigen. Die 1:4-Niederlage gegen den TSV Pyrbaum ging auch in dieser Höhe in Ordnung, denn vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte die Truppe von Trainer Utz Löffler eine erschreckend schwache Vorstellung. In Durchgang eins hatte es noch ganz gut ausgesehen für den Tabellenzwölften der Kreisliga West. Vor rund 360 Zuschauern in Eckersmühlen erwischte Ellingen den besseren Start und ging nach elf Minuten durch eine Einzelleistung von Kapitän Sven Späth mit 1:0 in Führung. Fazli Bajramaj hatte eine weitere gute Chance, ehe Pyrbaum immer besser ins Spiel kam und durch Christopher Stark den 1:1-Ausgleich erzielte (24.). Kurz darauf mussten aufseiten der TSG sowohl Späth als auch Abwehrchef Almidin Aga verletzt ausscheiden, und die Oberpfälzer wurden im­mer dominanter. Kurz vor der Pause hatte Ellingen einige brenzlige Situationen zu überstehen, rettete das Re­mis jedoch in die Halbzeit.

Am Boden: Die Enttäuschung bei der TSG Ellingen (im Bild Markus Kagerer) war nach der 1:4-Pleite gegen Pyrbaum und dem damit verbundenen Abstieg groß. © Mühling


Nach Wiederbeginn spielte dann nur noch eine Mannschaft – der TSV Pyrbaum. Zunächst verfehlte Dominik Flechsig noch sein Ziel, dann aber köpfte er in der 60. Minute nach einer Ecke zur 2:1-Führung ein. In der 77. Minute stellte Bastian Mittermeier mit einem Foulelfmeter zum 3:1 die Weichen endgültig auf Sieg. Mittermeier war es dann auch, der in der 89. Minute den 4:1-Endstand besorgte. Von der TSG war in der zweiten Halbzeit nichts mehr zu sehen, außer einem Freistoß von Markus Kagerer, der knapp drüberging. Alles in allem präsentierte sich Ellingen tatsächlich wie ein Absteiger. „Das Match heute war ein Spiegelbild der gesamten Rück­runde“, stellte Trainer Utz Löffler mit Blick auf zahlreiche Ausfälle und die  Tabellen-Talfahrt von Platz vier zur Winterpause auf Rang zwölf im Endklassement fest. Die Enttäuschung im Ellinger Lager war riesig, dennoch richtete der Coach den Blick nach vor­ne: „Für uns geht es jetzt nach dem Abstieg darum, den Laden zusammenzuhalten.“ Löffler macht auf jeden Fall weiter.

TSG Ellingen: Hirschmann, Ehard, Schütz, Aga, Kagerer, Prohaska, Schwing, Christian Löffler, Ylber Bajramaj, Fazli Bajramaj, Späth (eingewechselt: Buchholz, Galsterer, Koller).

Schiedsrichterin: Annette Hanf (SV Meinhardwinden)
Zuschauer: 360 (beim TV Eckersmühlen)
Tore: 1:0 Sven Späth (11.), 1:1 Christopher Stark (24.), 1:2 Dominik Flechsig (60.), 1:3 Bastian Mittermeier (77., Foulelfmeter), 1:4 Bastian Mittermeier (89.).

Oberhochstatt – Barthelmesaurach 0:1

Aus der Traum! Nach einer knappen und letztlich auch unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den SV Barthelmes-aurach muss der SSV Oberhochstatt seinen Traum vom Wiederaufstieg in die Kreisliga begraben. Vor gut 500 Zuschauern am Platz des SV Großweingarten fiel das Tor des Tages kurz vor Schluss. Alles in allem war es eine recht ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Aus Sicht von SSV-Trainer Martin Nürminger gab letztlich die körperliche Überlegenheit des KK-Nord-Vizes den Ausschlag. Seiner Mannschaft wollte Nürminger keinen Vorwurf machen. Ganz im Gegenteil: „Wir haben uns gut verkauft und mit unserem kleinen Kader sowohl in der gesamten Saison als auch heute alles gegeben“, so der Coach nach dem Abpfiff. Im ersten Durchgang des Relegationsspiels und Vizemeister-Duells hatte Stefan Auernhammer die beiden besten Chancen für den SSV. Er vergab aber ebenso wie auf der Gegenseite Thomas Rahnhöfer und Bernd Feuerstein für den leicht überlegenen SVB.

Nach schleppendem Start in die zweite Hälfte parierte Oberhochstatts Keeper Michael Rosenwirth die erste Chance gegen Christopher Kraft. Nach gut einer Stunde traf dann der SSV zum vermeintlichen 1:0, als Dominik Wiedemann eine Flanke einköpfte. Doch der Jubel wurde im Keim erstickt, weil der Schiedsrichterassis­tent den Torschützen im Abseits gesehen hatte – eine zumindest umstrittene Entscheidung. Die Partie wurde nun lebhafter und umkämpfter. Bastian Walcher zielte aus guter Position drüber, und Stefan Auernhammer ver­passte mit einem akrobatischen Fallrückzieher ebenfalls die Oberhochstatter Führung. Das entscheidende Tor gelang vielmehr auf der Gegenseite: Feuerstein setzte sich auf der rechten Seite durch, wobei der SSV ein klares Foul an Paul Hennek reklamierte. Ein Pfiff blieb jedoch aus, und Joker Michael Schug verwertete die folgende Hereingabe unhaltbar zum 1:0-Siegtreffer für Barthelmesaurach (84.). In Überzahl – SV-Spieler Tobias Meermann sah kurz nach dem Treffer die Ampelkarte – versuchte Oberhochstatt zwar noch einmal alles, doch die hohen Bälle in den Strafraum waren keine Lösung gegen die große und kopfballstarke Defensive um Barthelmesaurachs Spielertrainer Markus Theil. So bleibt der SSV weiterhin Kreisklassist.

SSV Oberhochstatt: Rosenwirth, Frankl, Danzer, Wiedemann, Harbatschek, Jonas Ellinger, Schäfer, Andreas Auernhammer, Stefan Auernhammer, Walcher, Lehner (eingewechselt: Hennek, König).

Schiedsrichter: Lukas Lang (SV Höhenberg)
Zuschauer: 500 (beim SV Großweingarten)
Tore: 0:1 Michael Schug (84.); Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot gegen den Barthelmesauracher Tobias Meermann (87., wiederholtes Foulspiel). 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ellingen, Oberhochstatt