Samstag, 18.11. - 09:09 Uhr

|

Der SV Wettelsheim ist zurück auf der Pole-Position

2:1-Sieg im Topspiel gegen Ramsberg/St. Veit – FC/DJK feierte 4:0-Auftakterfolg - 14.03.2017 08:44 Uhr

Derby und Spitzenspiel: Der SV Wettelsheim (in Grün) drehte einen 0:1-Rückstand gegen die SG Ramsberg/St. Veit und eroberte mit einem 2:1-Erfolg den ersten Tabellenplatz zurück. © Uwe Mühling


Mit 29 Punkten steht der SVW wieder vorn, hat im Vergleich zum Tabellenzweiten TSV Heideck (28) aber noch zwei Nachholspiele in der Hin­terhand. Klar, dass Trainer Tobias Grimm und seine Truppe zufrieden waren. Das konnte man auch beim FC/DJK Weißenburg sagen, der mit einem 4:0 gegen die DJK Limes einen furiosen Start hinlegte und den höchs­ten Tagessieg der Liga feierte. Weniger gut lief es für die DJK Stopfenheim, die sich in Hilpoltstein mit 0:2 geschlagen geben musste.

Wettelsheim – Ramsberg/St. Veit 2:1

Über 200 Zuschauer sahen ein Spitzenspiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Vor der Pause war die SG Ramsberg/St. Veit überlegen und führte durch Zalan Toth mit 1:0. Nach der Halbzeit kam der SV Wettelsheim mit gewohnter Stärke, drehte durch Tore von Timo Rößler und Hans-Chris­tian Döbler die Partie und eroberte sich die Tabellenführung zurück. Die erste Chance in Wettelsheim hatte die Heimelf, doch Danny Schupp köpfte knapp drüber (4.).

Wenig später scheiterte Markus Dietze auf der anderen Seite aus zehn Metern am SVW-Schlussmann Aaron Obel. In der 22. Minute konnten die Gastgeber nach einem hohen Freistoß aus dem Halbfeld nicht klären, Zalan Toth zog aus der zweiten Reihe ab, und der noch abgefälschte Ball schlug unhaltbar im langen Eck ein. Danach hatte die SG auch wegen zu vieler Fehlpässe des SVW im Spielaufbau leichte Feldvorteile, und so ging die Pausenführung für die Gäste aus Ramsberg und St. Veit auch in Ordnung.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel scheiterte Rößler mit einem Freistoß an der Latte. Auf der anderen Seite konnte Obel einen Flatter-Freistoß von Nico Schwarzer aus gut 25 Metern nur abklatschen, doch Matthias Müller klärte in höchster Not. Danach wurde das Spitzenspiel intensiver. Nach einer guten Stunde lenkte ein SG-Verteidiger nach einer Ecke den Kopfball von Rößler knapp am Kasten vorbei.

Eine Viertelstunde vor Schluss nahm Rößler aus gut 28 Metern richtig Maß und stellte mit seinem schwächeren rechten Fuß und einem Traumtor genau in den Winkel den Ausgleich her. In der 81. Minute setzte sich Schupp gegen den letzten Mann der Gäste durch und wurde vom SG-Torhüter von den Beinen geholt. Markus Kluy sah dafür „Gelb“, und den Elfmeter verwandelte Döbler sicher zum 2:1. Ramsberg/St. Veit drängte danach auf den Ausgleich, doch die Hintermannschaft stand sicher. Und weil die Konter ebenfalls nichts mehr einbrachten, blieb es beim 2:1 des neuen Tabellenführers. Ramsberg/St. Veit muss am Samstag zur TSG Solnhofen.

SV Wettelsheim: Obel, Matthias Müller, Enser (90. Riehl), Patrick Fuchs, Simon Hüttinger, Döbler, Tobias Fuchs, Bosch, Timo Rößler (84. Simon Renner), Schupp, Tobias Krois (46. Michael Berthold).

SG Ramsberg/St. Veit: Kluy, Tobias Seitz (66. Ottillinger), Patrick Haueis (55. Christian Lechner), Dominik Seitz, Marco Böhm, Egerer, Toth, Dietze, Huf, Schwarzer (84. Andreas Lechner), Zottmann.

FC/DJK Weißenburg – DJK Limes 4:0

Auftakt nach Maß für den FC/DJK Weißenburg: Der Ex-Bezirksligist fei­erte im Nachholspiel gegen die DJK Limes einen klaren 4:0-Heimsieg am Lehenwiesenweg. Damit revanchierte sich die Truppe von Trainer Martin Huber nicht nur für die Niederlage in der Vorrunde, sondern konnte sich auch ein wenig von den Abstiegs- und Relegationsplätzen absetzen. In der ersten Halbzeit brachte Manuel Tiringer die Gastgeber mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Er traf in der 34. Spielminute.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Daniel Enzenhofer auf 2:0 (50.), und als dann noch der eingewechselte Florian Heckel nach 67 Minuten das 3:0 nachlegte, war die Sache zugunsten der Weißenburger gelaufen. Enzen­hofer setzte mit dem 4:0 noch den Schlusspunkt (78.) und schnürte mit seinem verwandelten Elfmeter einen Doppelpack. Strafstoß-Verursacher war Limes-Spieler Matthias Pfaller, der mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz flog. Der Auftaktsieg im Nachholspiel dürfte den FClern das nötige Selbstvertrauen für das kommende Match geben: Am Sonntag wird der Tabellenzweite TSV Heideck in Weißenburg zu Gast sein.

FC/DJK Weißenburg: Bühring, Unger, Stettinger, Achim Bartolmäs, Daniel Heckel, Tiringer, Britz, Lehmeyer, Matthias Dollinger, Enzenhofer, Pfefferlein (eingewechselt: Florian Heckel, Fabian Heckel, Schwenk).

Hilpoltstein – DJK Stopfenheim 2:0

Im Hinspiel noch 2:2, im Rückspiel nun musste die DJK Stopfenheim beim TV Hilpoltstein eine 0:2-Niederlage hinnehmen und klebt auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie mit vielen Zweikämpfen und wenigen Chancen. Die beste Gelegenheit der Gastgeber durch Maximilian Schuster parierte DJK-Keeper Dominik Monatzetter mit einer guten Reaktion (18. Minute). Die beste Möglichkeit der Gäste war ein Freistoß von Stefan Seitz, doch auch hier parierte der Torwart, nämlich Marco Muscharek, stark (30.). Zuvor hatte Johannes Börlein schon einen Treffer erzielt, den der Schiedsrichter wegen Abseits nicht gab.

Auch in Durchgang zwei waren beide Teams zunächst gleichwertig. Dann jedoch ging „Hip“ nach einem langen Ball mit 1:0 in Führung: Die DJK wehrte zu kurz ab, TV-Stür­mer Christian Herzog reagierte am schnells­ten und traf. Anschließend waren die Platzherren erst mal am Drücker, doch Herzog verpasste den zweiten Treffer. Stopfenheim machte in den letzten 20 Minuten noch mal mit Druck und hatte seine beste Ausgleichschance durch einen Börlein-Kopfball – erneut war der TV-Schlussmann am Posten. In der 80. Minute fiel die Entscheidung zum 2:0 durch einen Schuss von Florian Wittmann aus 22 Metern. Die DJK musste folglich ohne Tor und Punkt heimfahren. 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg