Donnerstag, 15.11.2018

|

Die „Animals“ rockten Solnhofen

Weltstars gaben eines der wenigen Konzerte in Bayern - 16.10.2018 13:33 Uhr

Die Rocklegenden der Band „The Animals“, die in der Sola-Halle ein viel umjubeltes Konzert gaben und an ihre besten Zeiten anknüpfen konnten. Es war einer von nur fünf Auftritten im Freistaat. © Prusakov


Die gut besuchte Sola-Halle gehörte am vergangenen Samstagabend den Welthits der Rockband „The Animals“ aus den 1960er-Jahren. Bei vielen Besuchern ließ der Abend mit Rock, Rock ‘n’ Roll und Blues Musikgeschichte lebendig werden. Nach ihrer Bayern-Tour wird die Band demnächst in Sidney und Peking gastieren.

Franco Baglieri betreibt in Solnhofen die Pizzeria neben der Sola-Halle. Dem Gastronomen, Bürgermeister Manfred Schneider und Ute Grimm ist es zu verdanken, dass in der Sola-Halle die vormaligen Welthits der Ani­mals aus den 1960er-Jahren von der Nachfolgeband der einstigen Weltstars präsentiert werden konnten. „The Ani­mals“ rangierten in ihrer Blütezeit mit den Beatles und den Rolling Stones auf Augenhöhe. Über zehn Songs schafften es in die Bestsellerlisten der 1960er-Jahre.

Nach anderen Engagements taten sich im Jahr 2000 der Drummer John Steel und der Keyboarder Mickey Gallagher zusammen und touren seit dieser Zeit, verstärkt durch Gitarristen und Sänger, mit den ehemaligen Welthits der Animals um die Welt. Beide spielen seit 1957 bzw. 1965, also in der erfolgreichsten Zeit, bei den Animals  und haben mit  Sänger und Gitarristen Danny Handley und Bobby Ruiz am Bass die vierköpfige Band ergänzt.

Es ist schon eine tolle Geschichte, wie es dazu kam, dass eine Spitzenband mit ehemaligen Weltstars ausgerechnet in Solnhofen gastiert. Sicherlich ist es richtig, wenn Solnhofens Bürgermeister Manfred Schneider sagt, dass die weltbekannten Urgesteine der Rockmusik gut zum weltbekannten Urgestein in Solnhofen passen, aber trotzdem ist es ungewöhnlich, dass das eine Band, die in den nächsten Wochen in Sidney und Tokio ihre Songs präsentieren wird, ausgerechnet in Solnhofen auftritt. Dies zeuge vom Mut und Unternehmungsgeist in Solnhofen und wurde jetzt mit einem tollen Konzert in der Sola-Halle belohnt.

Die Idee dazu kam von dem Ingolstädter Raimund „Ray“ Frick, der als Konzertmanager mit „The Animals and Friends“ eine Bayerntournee mit fünf Orten, darunter auch Passau und Ingolstadt, geplant hatte. Als langjähriger Freund des Gastwirts Franco Baglieri schlug Frick auch ein Konzert in der Solnhofener Sola-Halle vor. Weil Bürgermeister Schneider und Ute Grimm die Idee prima fanden und die Gemeinde die Rolle des Veranstalters übernahm, wurde dieser denkwürdige Rockabend in Solnhofen möglich.

Zeitzeugen als Zuhörer

Da standen sie also auf der Bühne und legten gleich mit „Baby Let Me Take You Home“ so richtig los. Im Laufe des eineinhalbstündigen Auftritts zeigte sich mehr und mehr die Klasse der Protagonisten und das begeisterte, aber anfangs schüchterne Publikum ließ sich immer näher vor die Bühne locken. Mit Rock, Rock ‘n’ Roll und Blues ging es durchs Programm und immer wieder bewies das Publikum auch nach Jahrzehnten noch Textsicherheit. Etwa bei dem Hit „Don’t Let Me Be Misunderstood“ skandierte das Publikum lautstark den Refrain.

Obwohl keines der Bandmitglieder, die alle auf der englischen Insel wohnen, auch nur einen deutschen Satz über die Lippen bringt, haben sie sich mit ihrem Publikum bestens verstanden. Kein Wunder, denn ein Großteil der Zuhörer waren Zeitzeugen aus der Ära, als „The Animals“ die Charts erstürmten.

Erhebende Momente waren es immer dann, wenn John Steel, der Grandseigneur, hinter seinen Drums hervorkam und ans Mikrofon trat. So erzählte Steel die verrückte Anekdote, wie Mickey Gallagher, der Keyboarder, des abends 1965 zu den Animals kam. Damals stand in Stockholm ein Auftritt vor 20000 Teenagern an und der Keyboarder hatte die Band versetzt. Da rief Steel seinen damals 17-jährigen Freund Mickey Gallagher in London an und sagte ihm, dass er die Animals unterstützen müsse und morgen in Stockholm einen Auftritt habe. 20 Minuten vor dem Konzert sei Gallagher damals aufgekreuzt und habe ohne Soundcheck und Probe ein famoses Konzert gespielt. Seit diesem Tag war Gallagher festes Mitglied der erfolgreichen Animals.

Weitere Nachrichten aus Altmühlfranken

Die zweite Ansprache hielt Steel, als er das von vielen sehnsüchtig erwartete „House Of The Rising Sun“ ankündigte. Mit diesem Song endete das Konzert in einem stimmungsvollen Ambiente.
Gleich nach dem Gig wandten sich die Stars ihren Fans zu und signierten mitgebrachte Plattenhüllen, Poster, Plakate sowie alle möglichen Gegenstände, Kleidungsstücke und Körperteile. Gerne ließen sie auch Erinnerungsfotos mit den Fans schießen, ließen sich umarmen, drückten unzählige Hände und freuten sich ohne jedes Anzeichen von Starallüren mit den Fans über ein grandioses Rockkonzert in Solnhofen. In der Sola-Halle wurde bei der After-Show-Party bis in die späte Nacht weitergerockt.
Von der Betreuung und der Organisation in Solnhofen zeigten sich „The Animals & Friends“ allesamt begeis­tert. Als sichtbaren Beweis ihrer Begeisterung und Dankbarkeit haben die vier sympathischen Topmusiker die Hauptorganisatorin Ute Grimm im wahrsten Sinn des Wortes auf Händen getragen.     PETER PRUSAKOW 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Solnhofen