20°C

Montag, 30.05. - 16:29 Uhr

|

DSC verpasste knapp das Halbfinale

Weißenburgerinnen bei der Endrunde auf Platz fünf – Bestes Landkreisteam – Titel für Leerstetten - 08.01.2016 09:04 Uhr

Zeigten sich mit ihrer Hallensaison sehr zufrieden: Mit Rang fünf im Großkreis Neumarkt/Jura stellten die Fußballerinnen des DSC Weißenburg das beste Team aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Zeigten sich mit ihrer Hallensaison sehr zufrieden: Mit Rang fünf im Großkreis Neumarkt/Jura stellten die Fußballerinnen des DSC Weißenburg das beste Team aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. © DSC


Der SV Leerstetten verteidigte derweil seinen Titel. Der Bayernligist und Topfavorit stand wie schon 2015 auch nun wieder im Finale gegen den Bezirksoberligisten FC Altdorf und gewann diesmal mit 3:0 (Vorjahr: 2:0). Leerstetten und Altdorf vertreten den Kreis Neumarkt/Jura als Meister und Vizemeister bei der Bezirksendrunde in Nürnberg. Dritter wurde der SV Sulzkirchen vor der SG Katzwang, dem DSC Weißenburg, TV 1848 Schwabach, der SG Kalbensteinberg und dem FC Frickenfelden.

1:1 im Bezirksliga-Duell

Die besten acht Teams des Kreises Neumarkt/Jura spielten in der Sporthalle der Mittelschule West in Neumarkt um die Kreismeisterschaft und den Einzug in das Bezirksfinale. Der SV Pölling war dabei ein hervorragender Ausrichter. Die DSC-Damen trafen im ersten Match auf den Bezirksliga-Konkurrenten aus Kalbensteinberg und erspielten sich dabei ein 1:1. Während „Kalb“ früh in Führung ging, schafften die Weißenburgerinnen erst kurz vor Schluss den Ausgleich durch Maren Sörgel.

In der darauffolgenden Partie be­kam man es mit dem Mitfavoriten FC Altdorf zu tun. Trotz ausgeglichenen Spiels und Schuss an die Unterkante der Latte von Anka Janocha musste sich der DSC knapp mit 0:1 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel hatten es die Weißenburgerinnen nun selbst in der Hand. Mit einem Sieg hätte man den zweiten Platz in der Gruppe sichern können. Doch unglücklicherweise ging auch dieses Spiel gegen die SG TSV Katz­wang knapp mit 0:1 verloren. Der Gegner kam nach dem frühen Führungstreffer nicht mehr gefährlich vor das Tor des DSC. Auf der anderen Seite schafften es die Weißenburgerinnen jedoch nicht, den Ball im gegne­rischen Tor unterzubringen. Julia Lux hatte Pech und traf nur den Pfosten.

Im Spiel um den fünften Platz traf die von den Spielerinnen Bettina Riedel und Julia Lux gecoachte DSC-Truppe anschließend auf den TV 1848 Schwabach. Hier konnten die Weißenburger Damen noch einmal überzeugen und die diesjährige Hallenrunde mit einem verdienten Sieg beenden. Julia Lux und Maren Sörgel sorgten für den 2:0-Erfolg Endstand und sicherten dem DSC Rang fünf.
Alles in allem kann man im Weißenburger Lager sehr zufrieden auf eine tolle Hallensaison zurückblicken. Mit dem fünften Platz ließ der DSC Kalbensteinberg und Frickenfelden hinter sich, sodass sie schließlich als beste Mannschaft des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen aus der diesjährigen Hallensaison hervorgehen.

DSC Weißenburg: Melissa Weeger, Julia Lux (1 Treffer), Daniela Sichert, Anka Janocha, Jennifer Schwing, Bettina Riedel, Julia Harrer, Maren Sörgel (2), Giuseppina Greco-Cutturello. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.