-0°

Freitag, 14.12.2018

|

Eintracht-Mädels auch in der Halle auf Erfolgskurs

Kattenhochstatter Fußballfrauen sind Vizekreismeister hinter dem Landesligisten Leerstetten - 29.01.2018 09:03 Uhr

Bei der hochklassig besetzten mittelfränkischen Endrunde wird die Hälfte der Teams aus dem gastgebenden Kreis Neumarkt/Jura kommen, denn der stellt nicht nur den Titelverteidiger (Leerstetten), sondern erhält auch als Ausrichter einen zusätzlichen Startplatz. Das heißt, dass auch der FC Ezelsdorf und der SV Sulzkirchen dabei sein werden. Diese beiden Teams haben bei der Kreisendrunde in der Weißenburger Landkreishalle die Plätze drei und vier belegt.

Mit einem Tor ins Halbfinale

Ein Landesligist, zwei Bezirksoberligisten und fünf Kreisklassisten traten zu dem Turnier am vergangenen Samstag an. Wie gewohnt ging es mit den Gruppenspielen los, und Leerstetten holte sich mit drei Siegen erwartungsgemäß Platz eins in der Gruppe A. Dahinter schafften die Eintracht- Mädels das Kunststück, mit nur einem Tor vier Punkte und Platz zwei einzufahren. Sie verloren zum Auftakt mit 0:2 gegen Leerstetten (wie schon in den beiden Vorrunden) und spielten dann 0:0 gegen die SG Katzwang. So reichte zum Abschluss ein 1:0 gegen die SG Röthenbach (Tor zehn Sekunden vor Schluss durch Laura Neubauer), um die beiden Kreisklassen-Konkurrenten hinter sich zu lassen und ins Halbfinale einzuziehen. Dafür qualifizierten sich in der Gruppe B auch die beiden Bezirksoberligisten FC Ezelsdorf (neun Punkte) und SV Sulzkirchen (sechs).

Das erste Halbfinale gewann Leerstetten mit 2:0 gegen Sulzkirchen. Es war die Neuauflage des Vorjahres-Endspiels. Damals hatte Sulzkirchen den Kreistitel geholt und Leerstetten war anschließend Bezirksmeister geworden. Das zweite Halbfinale war eng und spannend. 1:1 stand es nach zwölf Minuten zwischen Kattenhochstatt und Ezelsdorf (Eintracht-Tor durch Laura Eder). Das Sechsmeterschießen musste entscheiden: Marlene Streng, Laura Eder und Emely Rothfuchs trafen zum 4:3 und ließen die Eintracht jubeln.

Kattenhochstatt hatte seine Außenseiterrolle und den „Heimvorteil“ in der Landkreishalle bestens genutzt und verkaufte sich auch im Finale hervorragend. Am Ende musste sich das Team um Spielführerin Julia Rührer dem drei Ligen höher spielenden SV Leerstetten in letzter Minute noch mit 0:1 geschlagen geben. „Wir sind aber auch mit Platz zwei mehr als zufrieden und mega stolz auf unsere tollen Mädels“, unterstrichen die beiden Eintracht-Trainer und Betreuer Rührer und Urban unisono.

Kreisspielleiterin Sandra Hofmann dankte bei der Siegerehrung nicht nur dem DSC Weißenburg als hervorragendem Ausrichter, sondern auch den drei Schiedsrichtern (Michael Scharping, Bernd Weimann, Lukas Gerhäußer). Natürlich gratulierte sie dem Turniersieger und gab ihm sowie den drei anderen Teams, die zur Bezirks­endrunde fahren dürfen, die besten Wünsche mit auf den Weg.

Eintracht Kattenhochstatt: Marie Blischke (Tor), Julia Rührer, Laura Hinz, Christina Rührer, Marlene Streng, Laura Neubauer, Natalie Urban, Laura Gutgesell, Laura Eder, Emely Rothfuchs; Trainer und Betreuer: Stephan Rührer, Thomas Urban.

Dauerduell in der Halle: Insgesamt viermal standen sich die Eintracht Kattenhochstatt und der SV Leerstetten diese Saison bei der Kreismeisterschaft der Frauen gegenüber. Zweimal in der Vorrunde, am Samstag nun einmal in der Gruppe A der Endrunde und schließlich noch im Finale. Jedes Mal gewann Leerstetten und holte sich mit einem abschließenden 1:0-Sieg im Endspiel den Titel. Die Eintracht war mit Rang zwei und der Vizemeisterschaft mehr als zufrieden. © Uwe Mühling


 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg