Mittwoch, 14.11.2018

|

Oberhochstatt erneut torlos in Niederhofen

Der SSV wartet nach dem Kreisliga-Aufstieg weiter auf den ersten Punkt – Niederlage gegen Tabellenführer – Sieg des FC/DJK - 11.09.2018 09:00 Uhr

Erster gegen Vorletzter: Die DJK Pollenfeld (Bildmitte Spielmacher und Kapitän Manuel Meyer) baute mit einem knappen 1:0 beim SSV Oberhochstatt (rechts Fabian Danzer) seine makellose Bilanz in der Kreisliga Süd aus. © Uwe Mühling


Pollenfeld führt mit vollen 15 Punkten vor dem ebenfalls ungeschlagenen TV Hilpoltstein, der allerdings bei der DJK Göggelsbuch nicht über ein 2:2 hinauskam und jetzt punktgleich mit der DJK Limes ist (beide elf). Auf Rang vier folgt dann schon der FC/DJK Weißenburg, der mit einem 3:0-Heimsieg gegen den TSV Heideck sein Konto auf zehn Zähler aufstockte. Während die SG Ramsberg/St. Veit nach dem Trainerwechsel ihren ersten Heimsieg feierte (wir berichteten), warten am Tabellenende die beiden Aufsteiger SSV Oberhochstatt und SG Ochsenfeld noch immer auf den ersten Punkt.

SSV Oberhochstatt – DJK Pollenfeld 0:1

Der SSV Oberhochstatt unterlag dem souveränen Tabellenführer DJK Pollenfeld am Ende knapp mit 0:1 auf heimischem Platz. Trotz ansprechender Leistung sprang am Ende wieder kein Punkt für die Elf von Trainer Stephan Bauer heraus. Personell sah es beim SSV wieder etwas besser aus, da gleich vier Spieler ihr Comeback feierten. Gerade in der ersten Halbzeit merkte man den „Niederhofenern“ aber die Verunsicherung förmlich an, sodass gegen den Tabellenführer wenig Offensivaktionen heraussprangen. Einzig Fabian Danzer und Bastian Walcher hatten halbwegs gute Gelegenheiten. Auf der Gegenseite musste SSV-Keeper Michael Hammer gleich drei starke Paraden zeigen, um einen Rückstand zu verhindern.

Oldie und SSV-Legende: Lothar Satzinger feierte sein Kreisliga-Comeback. © Uwe Mühling


Nach dem Wechsel kam der SSV besser aus der Kabine und hatte seine stärkste Phase, doch Bastian Walcher und der eingewechselte Stefan Auernhammer vergaben große Chancen zur Führung, die nicht unverdient gewesen wäre. Quasi im Gegenzug fiel das Tor des Tages, als dem eingewechselten Stefan Biber der Ball nach einem Querschläger vor die Füße fiel und der Torjäger mithilfe der Lattenunterkante zum 0:1 vollstreckte (62.). Der SSV riskierte nun mehr, sodass sich Chancen auf beiden Seiten ergaben. Biber traf den Pfosten, und einen Schuss von Johannes Meyer parierte Hammer. Auf der Gegenseite verpassten die Auernhammer-Brüder Stefan und Andreas sowie Hannes Hager den Ausgleich. Trotz bester Chancen und vollem Einsatz wollte Oberhochstatt auch im dritten Heimspiel dieser Saison kein Tor gelingen. Am Ende stand eine unglückliche Niederlage.

SSV Oberhochstatt: Hammer, Hager, Wiedemann, Frankl, Kriegl, Satzinger, Danzer, Laux, Walcher, Schweinesbein, Andreas Auernhammer (eingewechselt: Huck, Stefan Auernhammer).

Reserven (B-Süd): SG Oberhochstatt/Fiegenstall II – TSV Mörsdorf II 3:1; SG-Tore durch Stefan Karez (2) und Patrick Mühlöder.

FC/DJK Weißenburg – TSV Heideck 3:0

Auf herrlichem Geläuf am Lehenwiesenweg holte sich der FC/DJK Weißenburg im Heimspiel gegen den TSV Heideck verdiente drei Punkte. Ohne den Goalgetter vom Dienst (Benedikt Auernhammer) und die langzeitverletzten Daniel Enzenhofer und Sebastian Schön sowie dem beruflich verhinderten Raffael Rill schickte Trainer Alexander Rottler dennoch eine gut aufgestellte Startelf auf den Rasen. Bereits nach neun Minuten vollstreckte Kacper Paluszkiewicz mit einem trockenen Distanzschuss eiskalt zum 1:0. In der Folge sicherten sich die Gäste aus Heideck zwar mehr Spielanteile, münzten diese aber nicht in Tore um. Bis zur Halbzeit hielt sich das Spielgeschehen zumeist im Mittelfeld auf.

Dies sollte sich in der zweiten Hälfte ändern. Nach schöner Vorarbeit des agilen Simon Britz, vollstreckte aus kurzer Distanz erneut Paluszkiewicz (57.) zum 2:0. Fünf Minuten später wurde Schwenk nach einem tollen Spielzug über Matthias Dollinger und Daniel Funer elfmeterreif gefoult. Der Heidecker Torwart, der in dieser Situation den Elfmeterpunkt ramponierte, erhielt lediglich die Gelbe Karte. Andreas Pfefferlein störte dies wenig, er vollstreckte dennoch zum verdienten 3:0 und entschied damit vorzeitig das Spiel.

FC/DJK Weißenburg: Bühring, Huber, Florian Heckel, Unger, Daniel Heckel, Lehmeyer, Britz, Schwenk, Paluszkiewicz, Pfefferlein, Matthias Dollinger (eingewechselt: Daniel Funer, Christian Funer, Muska). 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg