-0°

Donnerstag, 13.12.2018

|

zum Thema

Psycho-Thrill zu Heiligabend

Großartiges Stück, großartige Schauspieler - 05.12.2018 10:51 Uhr

Großartiges Stück, großartige Schauspieler © Gio Loewe


Zwei Menschen, ein Verhörraum und ein unerhörter Verdacht. Plant Judith mit ihrem Ex-Mann einen Terroranschlag, der sich noch in derselben Nacht, die noch dazu die Weihnachtsnacht ist, ereignen soll? Es bleibt nicht mehr viel Zeit für den Kommissar, die Wahrheit aufzudecken. Noch 54 Minuten bis Mitternacht. Judith und ihr Ex-Mann werden in getrennte Räume gebracht und verhört. Sie verstricken sich in Widersprüchen. Der Kommissar enttarnt und täuscht. Und am Ende hat man als Zuschauer viermal die Meinung geändert, ob es sich bei den beiden nun wirklich um Terroristen handelt oder der Staatsapparat nicht vielleicht doch endgültig durchgedreht ist.

Wenn es überhaupt der Staat ist, der da in Person des Kommissars vor den beiden Verdächtigen sitzt … Denn auch daran zweifelt das Publikum  zwischendurch. Ist vielleicht alles nur ein bitterböser Spaß?

Daniel Kehlmann versteht es glänzend, das Verwirrspiel mal hierhin, mal dorthin zu treiben, und sein Publikum folgt ihm gebannt.

Die Situation spitzt sich aber bald zu, die Dinge drängen zur Entscheidung. Ein Stück, das nichts ist für schwache Nerven. Denn in dieser Psycho-Studie wird mit den Erwartungen und Ängsten der Zuschauer gespielt.

Zudem ist das in der Gunzenhäuser Zionshalle aufgeführte Stück auch noch sehr sehenswert besetzt, mit dem bekannten Fernsehgesicht Wanja Mues, der unter anderem schon im Film Der Pianist von Roman Polanski oder in der Bourne Verschwörung mit dem internationalen Star Matt Damon mitwirkte.   

Sonntag, 16. Dezember, 20 Uhr, Zionshalle, Gunzenhausen 

Hanna Greta Schmidt Carpe diem

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen