Donnerstag, 21.03.2019

|

Sparkassen-Chef gefunden

Hans-Jürgen Rohmer führt Kreditinstitut - 05.03.2011 09:00 Uhr

Der 24-köpfige Verwaltungsrat erklärte gestern einstimmig Hans-Jürgen Rohmer zum Nachfolger von Harald Nester, der aus privaten Gründen die Bank verlassen wird.


Also doch eine Lösung aus dem eigenen Haus. Das war zumindest eine kleine Überraschung, die die Sparkasse Mittelfranken-Süd ges­tern per Pressemitteilung präsentierte. Als Harald Nester vergangenes Jahr seinen Abschied zum 1. Mai bekannt gab, entschied sich der Verwaltungsrat für eine Ausschreibung des vakanten Chefpostens. Dass wurde allgemein so interpretiert, dass die beiden bis­herigen ­Nester-Stellvertreter Rohmer und die Weißenburgerin Rita Smischek keine Chancen bei der Nachfolge haben dürften.

Und auch Nester hatte damals in einem Gespräch mit unserer Zeitung betont, dass ein neuer Mann von außen frisches Blut in die Bank bringen könnte. Dass sich Rohmer nun in einer offenen Bewerbung gegen die Kon­kurrenz durchgesetzt hat, dürfte ihm aber nun eine star­ke Position im ei­genen Haus verschafft haben.

Die Entscheidung des Verwaltungsrats war lange offen. Es habe eine „intensive Diskussion gegeben, wer von zwei gleich qualifizierten Bewerbern die Sparkasse in die Zukunft führen soll“, heißt es in der Pressemitteilung der Bank. Ein externer Bewerber war der Konkurrent von Hans-Jürgen Rohmer. Er zog vor der Endabstimmung schließ­lich seine Kandidatur zu­rück, was ein einstimmiges Ergebnis für den Eckersmühlener ermöglichte, der offiziell ab 1. Mai die Bank führen wird.

Roths Landrat Herbert Eckstein, der auch Vorsitzender des Verwaltungsrats ist, sprach im Namen des gesamten Gremiums Rohmer sein volles Vertrauen aus. Gleichzeitig wurde vom Verwaltungsrat der Sparkasse beschlossen, die Stelle eines weiteren Vorstandsmitglieds umgehend auszuschreiben.

Hans-Jürgen Rohmer wird als Sparkassenchef ein Unternehmen mit rund 1 000 Mitarbeitern führen. Die Bank bringt es auf eine Bilanzsumme von 3,2 Milliarden Euro und ist im Raum Weißenburg-Roth-Schwabach tätig.

Im Zuge des Abschieds von Harald Nester stand auch eine Fusion mit der deutlich größeren Sparkasse Nürnberg im Raum. Als die Verhandlungen scheiterten, machte sich die Sparkasse Mittelfranken-Süd auf die Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden. 

Jan Stephan

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Weißenburg