Dienstag, 11.12.2018

|

SV Wettelsheim sehnt die Winterpause herbei

Das 2:4 im Heimspiel gegen Greding war die vierte Niederlage in Folge für die Grimm-Elf - 19.11.2018 10:36 Uhr

Pleite im letzten Heimspiel des Jahres: Der SV Wettelsheim (am Boden Michael Berthold, rechts Bastian Baumann) konnte gestern Nachmittag den Tabellenfünften TSV Greding nicht stoppen und unterlag mit 2:4. © Uwe Mühling


Es lief vor 160 Zuschauern nicht gut an für die Wettelsheimer, die verletzungsbedingt zwei frühe Wechsel vornehmen mussten: Julian Dürnberger und Tobias Krois gingen raus, dafür kamen Simon Hüttinger und Michael Halbmeyer. Dazwischen lag das 0:1, als die Gastgeber in der Defensive sehr schlecht aussahen und Fabian Schlupf vollendete (16.). Das war der Lohn für die bessere Anfangsphase der Gäste.

Dann kam allmählich auch der SVW ins Spiel und hatte gute Chancen durch Florian Bunz und Hans-Chris­tian Döbler, die jeweils zur Ecke geklärt wurden. In der zweiten Aktion kam der Ball an den langen Pfosten, wo Michael Berthold zum 1:1-Ausgleich einköpfte (37. Minute). Nur zwei Zeigerumdrehungen später gab es auf der Gegenseite Freistoß und Christoph Biedermann versenkte den von der Mauer noch leicht abgefälschten Ball zum 1:2 (39.).

Nach dem willkommenen Pausentee bei eisigem Wind war der SVW die aktivere Mannschaft und hatte Möglichkeiten für den Ausgleich. Doch wie schon in den Spielen zuvor wurden die individuellen Fehler eiskalt bestraft. So traf der freistehende Daniel Schlupf in der 60. Minute zum 1:3.

Wettelsheim gab nicht auf, doch Hüttinger und Halbmeyer verpassten den Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite verhinderte Berthold zunächst die Vorentscheidung, als er bei einem Gredinger Konter auf der Linie rettete. In der 82. Minute war es dann aber soweit und der eingewechselte Daniel Schlupf machte mit dem 1:4 den Sieg für die Gäste perfekt, indem er einen erneuten krassen Ballverlust nutzte.

In der 86. Minute kam nochmals Hektik auf: Gredings Raphael Eck-stein wurde gegen seinen Gegenspieler unsportlich und wurde zurückgepfiffen. Bei der Rudelbildung schubste SVW-Spieler Adel Sinanovic den TSVler und sah postwendend die Rote Karte. Eckstein kam hingegen über­raschenderweise mit Gelb davon. Für Wettelsheim blieb danach nur noch der Treffer zum 2:4-Endstand durch Kapitän Döbler, der den zu weit vor seinem Kasten stehenden TSV-Torwart Felix Krenauer mit einem Schuss aus 25 Metern überlistete.

SV Wettelsheim: Zwahr, Renner (71. Sina­novic), Müller, Zischler, Döbler, Baumann, Bunz, Berthold, Stoll, Krois (18. Halbmeyer), Dürnberger (15. Hüttinger).

Schiedsrichter: Holger Fenner (ASV Möhrendorf); Zuschauer: 160; Tore: 0:1 Fabian Schlupf (16. Minute), 1:1 Michael Berthold (37.), 1:2 Christoph Biedermann (39.), 1:3, 1:4 Daniel Schlupf (60. und 82.), 2:4 Hans-Christian Döbler (89.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Adel Sinanovic (Tätlichkeit). 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wettelsheim