Samstag, 17.11.2018

|

zum Thema

Treuchtlinger Matineen

Jeden Sonntag in der Lambertuskirche - 18.08.2018 09:47 Uhr

Die Lambertuskirche bietet immer wieder den passenden Matineen-Rahmen. © Archiv


Noch einmal Bach gibt es dann nur ein paar Wochen später, am 5. August, zu hören. Magdalena Dijkstra singt die Kantate BWV 209 ‚Non sa che sia dolore‘, begleitet von Ann Kristina Pscherer an der Querflöte und wiederum dem Lambertus Consort.

Die restlichen Matineen bieten geistliche Musik in kammermusikalischer Besetzung: Arien für Sopran, Trompete und Orgel am 29. Juli, Werke von Alessandro Scarlatti mit den Nürnbergerinnen Andrea Wurzer (Sopran) und Simone Spaeth (Trompete). Choralsonaten für Viola und Orgel von Weyrauch und Bertram sowie Sonaten für Viola und Cembalo von Ahle und Telemann am 12. August mit Birgit Trunk aus Zirndorf.

Den Abschluss der Reihe bildet ein Programm mit geistlichen Konzerten von Biber, Mayr, Bruhns unter anderem für Bass, Violine und Orgel. Der Violin-Part dieser Werke ist besonders anspruchsvoll. Gestaltet wird die Matinee von Markus Simon (Langenzenn, Bass) und Jessica Hartlieb (Staatstheater Nürnberg, Violine).

Horst Bendinger begleitet die Solisten jeweils auf der Orgel oder dem Cembalo. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen