-1°

Sonntag, 17.02.2019

|

zum Thema

VfL-Baskets siegten bei den "Hellenen" in München

Treuchtlinger mit taktischer Meisterleistung - 11.02.2019 11:52 Uhr

War der VfL-Überflieger: Claudio Huhn (hier im Heimspiel gegen die Hellenen) steuerte in München 19 Punkte zum 78:66-Erfolg der Baskets bei. © Rainer Heubeck


Von Beginn an waren die Treuchtlinger Baskets den Münchnern um deren Top-Spieler Omari Knox vor allem taktisch und mannschaftlich überlegen. Durch gutes Passspiel und intensive Verteidigung erarbeiteten sie sich früh eine klare Führung. Als Peter Zeis mit einem Dreier zum 20:9 traf war der Vorsprung erstmals zweistellig, und die mitgereisten VfL-Fans feierten auf der Tribüne. Danach verflachte die Partie etwas. Die Schiedsrichter zogen das ein oder andere Mal den Unmut beider Seiten auf sich, und die Gastgeber fanden etwas besser ins Spiel.

Die VfL-Defense agierte allerdings weiter stark – die Treuchtlinger hatten vor allem Omari Knox und Jermaine Lippert gut im Griff. Bis zur Pause hatten die beiden Top-Akteure der „Hellenen“ zusammen erst zehn Zähler auf dem Konto. Jonathan Schwarz und Robin Seeberger leisteten unter dem Korb hervorragende Arbeit. Das Fehlen von Schmoll und Pospiech fiel kaum auf. Nebenbei erzielten Schwarz und Seeberger zusammen 19 Punkte und angelten sich elf Rebounds.

Nach der Pause zeigte Knox dann, warum er immer noch einer der gefährlichsten Punktesammler der Liga ist. Neun Punkte schaffte er in zwei Minuten, und die Münchner waren plötzlich in Schlagdistanz. Kurzzeitig gingen die Gastgeber sogar in Führung, doch zwei Dreier von Simon Geiselsöder zwangen Hellenen-Coach Lazarevic zur Auszeit. Sieben Minuten vor Spielende brachte Knox sein Team noch mal auf 60:63 Punkte heran.

Nur fünf Ballverluste

Doch die beiden Punkte sollten die letzten des Abends für den US-Amerikaner sein. Eine hervorragende Defense der Baskets und die sicherlich schwindenden Kräfte bei den Münchnern sorgten für mehrere Fehlwürfe, aus denen die VfL-Jungs Kapital schlugen. Robin Seeberger vollendete einen 6:0-Lauf, und Claudio Huhn und Peter Zeis sicherten in der Schlussphase den Sieg.

„Fünf Ballverluste im gesamten Spiel sind vermutlich Vereinsrekord“, zeigte sich Baskets-Trainer Stephan Harlander im Anschluss von der guten Leistung seiner Truppe begeistert. „Die Mannschaft hat mit viel Energie, Spass und Willen alle taktischen Vorgaben hervorragend umgesetzt, ich freue mich sehr.“

Durch den Auswärtserfolg, gleichzeitig der zweite Sieg in Folge, bleiben die VfL-Baskets Tabellensechster. Am kommenden Wochenende gastiert der Tabellenletzte aus Goldbach in der Senefelder-Halle. Die Unterfranken haben sich jedoch in der Winterpause verstärkt und am vergangenen Wo-chenende mit dem Heimsieg gegen Herzogenaurach ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

VfL Treuchtlingen: Kevin Vogt, Moritz Schwarz, Simon Geiselsöder (15, 7 Rebounds), Claudio Huhn (19, 6 Rebounds),  Jens Kummer, Tobias Hornn, Robin Seeberger (13, 8 Rebounds), Florian Beierlein (10), Luca Wörrlein (2), Jonathan Schwarz (6), Peter Zeis (14, 7 Rebounds).

OSB Hellenen München (Topwerte): Omari Knox (27, 9 Rebounds), Pablo Tayebi Khorami (10), Jermaine Lippert (10). 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen