Sonntag, 18.11.2018

|

Weißenburger 5:2-Derbysieg in Wettelsheim

Der TSV 1860 setzte sich in einem packenden Spiel vor über 400 Zuschauern klar durch - 30.08.2018 08:42 Uhr

Derbyzeit in der Fußball-Bezirksliga Süd: Der TSV 1860 Weißenburg (in Weiß) stoppte die Serie des SV Wettelsheim und siegte mit 5:2. © Uwe Mühling


Der Gäste-Sieg ging insgesamt in Ordnung, fiel am Ende allerdings ein wenig zu hoch aus. Beide Mannschaften boten lange Zeit ein spannendes, packendes und am Ende auch hitziges Nachbarschaftsduell, bei dem immer wieder auch die Schiedsrichter-Entscheidungen heftig diskutiert wurden. Unterm Strich standen in einem farbenfrohen, an und für sich aber recht fairen Spiel sage und schreibe zehn Gelbe und eine Gelb-Rote Karte.

Der TSV 1860 (vor Spielbeginn auf Rang 14) bestimmte anfangs das Spiel, kassierte dann aber einen Foulelfmeter, den SVW-Kapitän Hans-Christian Döbler in der 26. Minute zum 1:0 für Wettelsheim (bisher Rang vier) verwandelte. Die Weißenburger schüttelten sich kurz und waren dann sofort um den Ausgleich bemüht. Bis zum Seitenwechsel drehte der bärenstarke Tobias Reile mit zwei Treffern das Spiel zum 1:2 (34. und 45.).

Als nach der Pause Benjamin Weichselbaum zum 1:3 vollendete, schien eine erste Vorentscheidung gefallen, doch Wettelsheim gab nicht auf und verkürzte durch Julian Dürnberger auf 2:3. Dann gab es große Aufregung um einen Strafstoß für Weißenburg, der eigentlich keiner war und mit dem Reile dann auch prompt an Torhüter Christoph Zwahr scheiterte. Die Gastgeber witterten noch einmal Morgenluft, obwohl es angesichts eines aufziehenden Gewitters immer dunkler wurde. Schließlich versetzte der TSV 1860 mit zwei schnellen und sauber vorgetragenen Kontern dem SVW den endgültigen k. o.: Marco Jäger und Robin Renner waren die Vollstrecker zum 2:5-Endstand.

Nach zuletzt zehn Punkten aus vier Spielen wurde die Wettelsheimer Erfolgsserie durch die Weißenburger jäh gestoppt. Der SVW fiel auf Rang sechs zurück. Umgekehrt konnte der TSV 1860 nach zuletzt recht magerer Ausbeute wieder jubeln, machte einen Sprung auf Rang neun und hofft darauf, im Derby die Wende eingeleitet zu haben.

SV Wettelsheim: Zwahr, Stoll (86. Renner), Döbler, Müller, Baumann (86. Felix Neubauer), Simon Hüttinger, Zischler, Rasch, Halbmeyer, Bunz, Dürnberger.

TSV 1860 Weißenburg: Herter, Jäger, Leibhard, Weglöhner, Schwenke, Lotter, Lehner, Strobel (86. Eitel), Weichselbaum (74. Renner), Wnendt (15. Pfann), Reile.

Schiedsrichter: Segmüller (FC Altenmuhr); Zuschauer: 415; Tore: 1:0 Hans-Christian Döbler (26., Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Tobias Reile (34. und 45.); 1:3 Benjamin Weichselbaum (49.), 2:3 Julian Dürnberger (68.), 2:4 Marco Jäger (84.), 2:5 Robin Renner (85.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Simon Hüttinger (SVW) nach wiederholtem Foulspiel (70.); Tobias Reile (TSV) scheitert mit einem Foulelfmeter an Christoph Zwahr (80.). 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wettelsheim