-1°

Donnerstag, 13.12.2018

|

zum Thema

Welterfolg in der Marienkirche

Ein Bach-Oratorium zum Fest - 30.11.2018 09:26 Uhr

Ein Bach-Oratorium zum Fest


Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Raimund Schächer musizieren Silke Schebitz (Sopran), Karin Steer (Alt), Christopher Kessner (Tenor), Gerhard Heß (Bass), die Treuchtlinger Kantorei, das Nürnberger Trompetenensemble sowie das Weißenburger Kammerorchester unter Konzertmeister Roman Strößner.

Das Bach’sche Weihnachtsoratorium wurde 1734/1735 in der Leipziger Thomaskirche uraufgeführt. Es besteht aus sechs Kantaten. Davon sind drei den Weihnachtstagen zugeordnet und jeweils eine dem Neujahrstag, dem Sonntag nach Neujahr und Epiphanias.

Bei der Aufführung werden die Kantaten I bis III zu hören sein, die durch prachtvolle Eingangschöre und auch besinnliche Weihnachts-
choräle gekennzeichnet sind. Den Evangelistenpart (inklusive der höchst  anspruchsvollen Hirtenarie) übernimmt der Tenorsolist Christopher Kessner aus Nürnberg.

Für den Instrumentalpart hat Bach mit zwei Flöten, vier Oboen, Fagott, drei Trompeten, Pauken, Orgel und Streichorchester eine große Orchesterbesetzung vorgesehen. In seinem Weihnachtsoratorium legt er unter anderem den Schwerpunkt auf das Lyrische und Kontemplative. Nicht zuletzt deswegen wurde das Werk spätestens ab Mitte des 20. Jahrhunderts zum Welterfolg. Für Treuchtlingen in diesem Jahr   das kirchenmusikalische Highlight.

Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr, Marienkirche, Treuchtlingen 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen