Samstag, 17.11.2018

|

zum Thema

Bildung: Minister diskutiert in Nürnberg

Bernd Sibler kommt zum NN-Forum in Wilhelm-Löhe-Schule - 15.08.2018 14:00 Uhr

Die Digitalisierung an den bayerischen Schulen ist ein Schwerpunktthema des Abends: Kultusminister Bernd Sibler mit Tablet. © Harald Sippel


„Digitalisierung, Lehrermangel, Chancengleichheit: Wie gestaltet Bayern Bildung?“ lautet der Titel der Veranstaltung in der Aula der Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg. Dort diskutieren der bayerische Kultusminister Bernd Sibler, Simone Fleischmann vom Bayerischen Lehrerinnen und Lehrer-Verband, Jürgen Böhm vom Bayerischen Realschullehrerverband, Landesschülersprecherin (Mittelschulen) Marie-Luise Bartel und Henrike Paede vom Bayerischen Elternverband. 

Eine der offensichtlichsten Hauptaufgaben des neuen Kultusministers ist es, für ausreichend Lehrkräfte zu sorgen. Nach wie vor drängen die Hochschulabsolventen ins Lehramt an Gymnasien, an Real-, Mittel- und Grundschulen herrscht dagegen akuter Personalmangel. In Bayern würden so viele Unterrichtsstunden ausfallen wie noch nie, moniert der bildungspolitische Sprecher der SPD, Martin Güll. 

2016 stellte Siblers Vorgänger, Ludwig Spaenle, seine „Zukunftsstrategie in digitale Bildung“ vor. Viele Millionen Euro sollten in die Anschaffung von Geräten, in die Fortbildung von Lehrern und die Entwicklung von neuen Unterrichtskonzepten fließen. Was ist daraus geworden? Wie wirkt sich diese Strategie zwei Jahre später in der Praxis aus? Auch dazu werden die Diskussionsteilnehmer Stellung nehmen. 

Dritter Schwerpunkt des NN-Bildungsforums ist die Chancengleichheit der Schüler. Verglichen mit anderen europäischen Ländern steht Deutschland hier nach wie vor ziemlich schlecht da. Überall in der Republik, auch in Bayern, hängt der Bildungserfolg der Schüler sehr stark vom sozialen Status der Eltern und deren Engagement ab. Kinder aus ärmeren Schichten haben also einen Startnachteil, den sie im späteren Leben oft nicht mehr wettmachen können. Dadurch bleibt nach Meinung von Experten viel Potenzial ungenutzt. Aber lässt sich das auch ändern? Und vor allem: wie?

Publikum wird einbezogen

An spannenden Fragen mangelt es also nicht, wenn am 20. September ab 19 Uhr der Kultusminister, Elternvertreter, Lehrer und Schüler aufeinandertreffen. Die Zuschauer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Falls die Veranstaltung größere Delegationen von Schulen besuchen wollen, bitten wir um eine formlose Voranmeldung per Mail an klasseplus@pressenetz.de
Für Schüler mit Schülerausweis und begleitende Lehrer ist der Eintritt frei. Sonstige Erwachsene zahlen 10 Euro, mit ZAC-Rabatt 6 Euro. Tickets gibt es in allen Geschäftsstellen Ihrer Tageszeitung und online im nn-ticketcorner.de

kh 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Leserforum