Donnerstag, 14.12. - 09:08 Uhr

|

zum Thema

Ministerpräsident Söder: Und was heißt das für uns?

Der Nürnberger soll 2018 Landesvater werden: Ihre Meinung ist gefragt! - 04.12.2017 12:00 Uhr

Der Nürnberger Markus Söder (hier auf dem Fernmeldeturm) als Ministerpräsident von Bayern: Was halten Sie davon? Schreiben Sie uns! © Günter Distler


Nach Günther Beckstein wäre Söder erst der zweite Protestant aus Franken im höchsten bayerischen Amt das kurze Experiment mit Beckstein endete 2008 mit dem Verlust der absoluten Mehrheit. Zehn Jahre später darf nun wieder ein Franke auf den Thron: Der 50-Jährige Söder wurde von der CSU-Fraktion einstimmig zum Spitzenkandidaten gewählt.

Lange schien Söder als Landesvater alles andere als ausgemacht: als ungeliebter Rivale Seehofers, als Franke, als Protestant. Doch Söder, der sich in München gegenüber seinen oberbayerischen Fraktionskollegen seit jeher für die Belange seiner fränkischen Heimat eingesetzt hat, scheint jetzt am Ziel. Werden nun auch Franken und die Oberpfalz stärker in den Blickpunkt der Staatskanzlei rücken?

Was halten Sie von einem Markus Söder als Landesvater? Was erhoffen Sie sich von einem Ministerpräsidenten aus Nürnberg?

Schreiben Sie Ihre Meinung, diskutieren Sie hier in unserem Leserforum unter diesem Artikel mit mit! Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie sich mit Ihrem vollen Namen, ihrer postalischen Adresse und Ihrer Mailadresse registrieren. Falls Sie bereits einen Login besitzen, bei dem die Anschrift noch fehlt, bitten wir Sie, diese Daten zu ergänzen. Derzeit sind die Angaben zur Adresse noch freiwillig. Im Leserforum werden wir aber nur Kommentare zulassen, bei denen auch die Angaben "Straße/Hausnummer sowie PLZ/Ort" ausgefüllt wurden. Dennoch wird Ihr Kommentar online nur unter dem von Ihnen gewählten Nickname zu lesen sein. Meinungsbeiträge sind natürlich auch per Mail an nn-leserbriefe@pressenetz.de (Stichwort: Ministerpräsident) möglich.

Eine Auswahl der Einsendungen wird gegebenenfalls auch auf der gedruckten Meinungsseite in den Nürnberger Nachrichten mit Angabe des Namens und des Wohnorts (ohne Straßenangabe) erscheinen. Falls Sie damit nicht einverstanden sein sollten, bitten wir Sie, dies in Ihrem Kommentar zu vermerken.   

acb

21

21 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Leserforum