18°

Mittwoch, 27.07. - 23:06 Uhr

|

Stirbt ohne Autos das Leben in der City?

Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl meint: "No parking - no business" - 17.02.2016 06:54 Uhr

Trubel in Nürnbergs Innenstadt. Doch allein von Fußgängern, meint Hans Rudolf Wöhrl, können viele Geschäfte auf Dauer nicht leben.

Trubel in Nürnbergs Innenstadt. Doch allein von Fußgängern, meint Hans Rudolf Wöhrl, können viele Geschäfte auf Dauer nicht leben. © dpa


In einem Gastkommentar in den Nürnberger Nachrichten stellt Wöhrl drei Kernthesen zum Thema auf:

1. Die Menschen kaufen dort ein, wo sie gut und bequem hinkommen.

2. Wer größere Einkäufe tätigen will, der verzichtet nicht auf das Auto, weil er keine Lust hat, große Einkaufstüten zu tragen.

3. Eine Stadt kann noch so schön sein, ohne Handel verödet sie.

Der 68-jährige Unternehmer wünscht sich für Nürnberg eine Verkehrsberuhigung mit Augenmaß und einen Öffentlichen Personennahverkehr, der so attraktiv ist, dass die Menschen damit gerne zur Arbeit fahren. Dadurch, so Wöhrls Kalkül, würden die Straßen für die aufs Auto angewiesenen Kunden der innerstädtischen Geschäftswelt frei.

Liegt Wöhrl damit richtig oder sind seine Ansichten nicht mehr zeitgemäß?

Immer am Steuer: Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.

Immer am Steuer: Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl. © Horst Linke


Was meinen Sie?

Voraussetzung für die Teilnahme an unserem Leserforum ist, dass Sie sich mit Ihrem vollen Namen, ihrer postalischen Adresse und Ihrer Mailadresse registrieren. Falls Sie bereits einen Login besitzen, bei dem die Anschrift noch fehlt, bitten wir Sie, diese Daten zu ergänzen. Derzeit sind die Angaben zur Adresse noch freiwillig. Im Leserforum werden wir aber nur Kommentare zulassen, bei denen auch die Angaben "Straße/Hausnummer sowie PLZ/Ort" ausgefüllt wurden. Dennoch wird Ihr Kommentar online nur unter dem von Ihnen gewählten Nickname zu lesen sein.

Freie Fahrt: 1972 wurde die Lorenzkirche in Nürnbergs Innenstadt noch umströmt vom Autoverkehr. Heute ist dort Fußgängerzone.

Freie Fahrt: 1972 wurde die Lorenzkirche in Nürnbergs Innenstadt noch umströmt vom Autoverkehr. Heute ist dort Fußgängerzone. © NN


Im Gegensatz zur bisherigen Praxis wollen wir beim "Aktuellen Thema" die Meinungen unserer User bündeln und auf mehreren Kanälen einholen. Meinungsbeiträge sind per Mail an nn-leserbriefe@pressenetz.de (Stichwort: Wöhrl) sowie auch am Ende dieses Artikels möglich.

Eine Auswahl der Einsendungen wird gegebenenfalls auch auf der gedruckten Meinungsseite in den Nürnberger Nachrichten mit Angabe des Namens und des Wohnorts (ohne Straßenangabe) erscheinen. Falls Sie damit nicht einverstanden sein sollten, bitten wir Sie, dies in Ihrem Kommentar zu vermerken.

 

 

 

 

 

  

NN

84

84 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.