-2°

Montag, 18.02.2019

|

Pkw zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt

Kurioser Unfall im Steinbühler Tunnel - 10.10.2010 16:21 Uhr

Am Samstag geriet ein PKW im Nürnberger Stadtteil Steinbühl zwischen zwei fahrende Straßenbahnen. Sein Fahrzeug war so fest zwischen den Tram-Linien eingekeilt, dass auf der Stecke nichts mehr vorwärts und rückwärts ging. © Toma-Fotografie


Gegen 12 Uhr fuhr ein 55-jähriger Mann im Steinbühler Tunnel an einer Ampel gleichzeitig mit der Straßenbahn los. Die Tram hatte für ihre Fahrtrichtung freie Fahrt - das Auto allerdings nicht. Der Pkw-Fahrer hatte dieses Detail offenbar übersehen, fuhr etwa 25 Meter neben der Straßenbahn in Richtung Südstadt - und war überrascht, als diese den Fahrstreifen wechselte.

Im Steinbühler Tunnel verlaufen die Schienen der Straßenbahn diagonal über die Fahrbahn. Deshalb befand sich der Pkw plötzlich auf der Gegenfahrbahn. Das allein hätte noch gut ausgehen können, doch unglücklicherweise kam dem Autofahrer just in dem Moment eine weitere Straßenbahn entgegen, die in Richtung Plärrer unterwegs war.

Das Ende vom Lied glich einer Szene aus einer wilden Verfolgungsjagd im Fernsehen: Für den 55-Jährigen war die Fahrt vorbei, er war komplett eingekeilt zwischen zwei Tram-Bahnlinien. Auch ein sofortiges Bremsen der Bahnen und des Pkw konnten dieses Szenario nicht mehr verhindern.

Alle Fahrgäste mussten die Straßenbahnen verlassen und der Steinbühler Tunnel war für etwa anderthalb Stunden gesperrt. Die Hälfte dieser Zeit musste der Autofahrer in seinem Fahrzeug warten, bis er unverletzt aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte. 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Polizeischlagzeilen