Donnerstag, 15.11.2018

|

Schiffsunfall an der Schleuse Leerstetten

Betrieb für etwa vier Stunden unterbrochen - 07.07.2011 21:30 Uhr

Kurz vor Mittag befanden sich ein Tankmotorschiff und ein Gütermototschiff in der Schleusenkammer. Aufgrund des zu frühen Losfahrens eines der Schiffe wurde der Fußgängersteg komplett deformiert. Daher musste der Betrieb bis in den Nachmittag unterbrochen werden. Nach eingehender Prüfung durch Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Nürnberg konnte festgestellt werden, dass das Schleusentor nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, so dass die
Schifffahrt wieder freigegeben werden konnte. Der Sachschaden wurde letztlich auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Die Wasserschutzpolizeigruppe der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg prüft nun, ob möglicherweise ein Fehler beim Betrieb der Schleuse oder vielleicht ein technischer Defekt Ursache für den Schiffsunfall gewesen sein könnte. 

ots

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Polizeischlagzeilen