Samstag, 16.02.2019

|

Facebook-App zeigt Freunde in der Nähe an

In den USA geht der Test des Dienstes "Nearby Friends" an den Start - 18.04.2014 16:37 Uhr

Im Gegensatz zu anderen neuen Anwendungen auf Facebook, wird die neue Freunde-finden-App nicht automatisch eingeschaltet sein. © dpa


Im Gegensatz zu anderen Funktionen bei Facebook ist die Anwendung nicht automatisch eingeschaltet. Die User, die diesen Dienst in Anspruch nehmen wollen, müssen zustimmen, ihre Freunde zu sehen und selbst gesehen zu werden. Gefunden werden können auch nur Freunde, die diesen Dienst selbst verwenden.

Wer bei "Nearby Friends" mitmachen möchte, der kann nicht nur in Echtzeit sehen, welche Freunde in der Nähe sind, sondern auch direkt über die App Kontakt aufnehmen, einen Treffpunkt ausmachen und auch verfolgen, wie schnell der betreffende Freund dort sein wird. Benachrichtigt wird über push-Mitteilung, sobald sich Freunde in einem gewissen Radius um den User befinden.

Facebook ist in der Vergangenheit oft von Datenschützern kritisiert worden, weswegen sich das Unternehmen vor der Vorstellung von "Nearby Friends" mit Datenschützern und Politikern zusammengesetzt hat, wie die US-Nachrichtenseite politico.com berichtet. Dieser Zusammenarbeit ist es wohl geschuldet, dass nicht der genaue Ort übermittelt wird, sondern nur die Umgebung und dass jeder User auswählen kann, von wem auf seiner Freundesliste er überhaupt gefunden werden möchte.

Ein weiteres Feature der Freunde-in-der-Nähe-App erinnert an ein Live-Reisetagebuch. Wer möchte, kann seinen Freunden anzeigen, wo er sich im Urlaub befindet und wann. War ein anderer Freund bereits am selben Ort, können Tipps und Eindrücke geteilt werden.

Testversion in den USA

Vorerst testet Facebook "Nearby Friends" erst in den USA. Sollte der Test gut ankommen, kann wohl mit einem baldigen Start auch in Deutschland gerechnet werden. Die Hilfsseite zu "Nearby Friend" ist zumindest hierzulande bereits über Facebook erreichbar.

Neu ist die Idee einer App, um die eigenen Freunde in der Nähe zu lokalisieren nicht, denn die Geo-Tracking-App "Google Latitude", Apples "Meine Freunde suchen" und "Foursquare" sind bereits auf dem Markt. Der größte Unterschied zu "Nearby Friends" von Facebook ist allerdings die Liste der Freunde. Während die Apps der Konkurrenz auf das Telefonbuch des Users angewiesen sind, reicht Facebook die Freundesliste.

Außerdem könnte die Facebook-App etwas komfortabler in der Handhabung sein, denn bei der „Freunde“-App von Apple sieht man zum Beispiel automatisch die aktuellen Aufenthaltsorte der Freunde auf einer Karte - ohne dass diese die Möglichkeit einer Einschränkung dieser Funktion hätten. 

am

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Schlagzeilen