19°

Montag, 21.05.2018

|

Das ganz persönliche Bewerbungsvideo

Jugendliche setzen sich und ihre Eigenschaften in Szene - 05.02.2018 15:49 Uhr

Mohammed dokumentiert den Kurs mit der Kamera, damit es Anschauungsmaterial für andere interessierte Schulen gibt. © Fotos: Stefanie Goebel


Burcu schnappt sich den Stift und läuft zu einem Plakat, das an der Wand des Klassenzimmers im Berufsschulzentrum Scheinfeld hängt. Die 17-Jährige streicht das Wort "kindisch" durch, das unter ihrem Namen steht. Stattdessen schreibt sie: "fantasievoll". Es sind ihre fünf wichtigsten Eigenschaften, die da auf dem Plakat stehen. Mit diesen möchte sie künftig ihren Arbeitgeber überzeugen.

Mit neun anderen jungen Leuten nimmt Burcu am Wahlkurs "Mein Bewerbungsvideo" teil. Schon im zweiten Jahr findet dieses Fach statt, das berufsschulübergreifend für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz aus Scheinfeld, Bad Windsheim und Neustadt angeboten wird.

Momentan sind die Kursteilnehmer in der Findungsphase: Wer bin ich, was kann ich? Wie schätze ich mich selbst ein, wie die anderen? Immer mittwochs am Nachmittag treffen sich die jungen Leute, die meisten haben Migrationshintergrund. Deshalb ist das Bewerbungsvideo, das am Ende des Schuljahres stehen soll, nicht das Allerwichtigste. Einige Teilnehmer wollen ihre Sprachkenntnisse verbessern.

Kamera macht selbstbewusster

"Die Schüler sollen sich besser kennenlernen, über ihre Fähigkeiten nachdenken und selbstbewusster werden", sagt Schulleiterin Bettina Scheckel. Das geht zum Beispiel vor der Kamera. Als Außenstehender merkt man, welche Wandlung die Schüler durchmachen. Als Beweis zeigen die Kursleiter Videos aus dem vergangenen Jahr. "Wir haben alle Einheiten dokumentiert", sagt Filmemacher Jochen Vetter, der den Jugendlichen die Arbeit an der Kamera zeigt.

Schülerin Burcu ändert ihre Eigenschaftenliste. © Stefanie Goebel


Sind die Jugendlichen anfangs eher schüchtern und verschämt, so ändert sich das im Laufe des Kurses. "Die Schüler lernen auch, sich selbst im Video zu sehen, ihre Stimme zu hören. Das ist zu Beginn sehr ungewohnt. Man sieht, dass die Jungen und Mädchen sicherer werden - im Umgang mit der Kamera und davor", sagt Lehrer und Coach Thomas Neuendörfer.

Burcu aus Bad Windsheim gefällt das. "Ich lerne, mit der Kamera umzugehen, und bereite mich auf die Bewerbung vor", sagt sie. Die Bedenken, der Kurs könnte langweilig sein, haben sich schnell zerstreut.

"Es macht richtig Spaß." Fahad aus Scheinfeld ist hauptsächlich dabei, um Deutsch zu reden. Der 22-Jährige lebt seit zwei Jahren hier und geht in die Berufsintegrationsklasse. Sein Bruder hat voriges Jahr am Kurs teilgenommen. Fahad interessiert sich vor allem fürs Filmen.

Und Annika möchte selbstbewusster werden. "Ich habe viel über mich erfahren, möchte über mich hinauswachsen und Neues ausprobieren", sagt die 25-Jährige aus Scheinfeld.

Dreh beim Sport und Kochen

In den nächsten Stunden geht es darum, aus den Eigenschaften und Fähigkeiten Bilder zu machen. Die Bewerbungsvideos sollen keine typischen werden. "Wir stellen uns nicht vor eine weiße Wand und sagen unseren Lebenslauf auf", meint Filmemacher Vetter. Die Videos sollen dokumentarisch werden. So haben die Vorgänger Szenen beim Kochen, beim Praktikum oder beim Sport aufgenommen, um sich zu präsentieren.

Videos und Projektinfos gibt es auf www.bsz-scheinfeld.de
Nachmachen erwünscht!
 

Stefanie Goebel Extra-Redaktion E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene Extra