1°C

Donnerstag, 05.03. - 23:31 Uhr

|

zum Thema

Extra-Tour für Nachtschwärmer

Runter vom Sofa und raus ins Leben - Konzerte, Partys, Comedy und Vorträge - 09.08.2013 11:30 Uhr

Party

Party © oh


DIENSTAG, 3. März

Julia Biel wird als eine der vielversprechendsten jungen Stimmen im internationalen Jazz-Pop gehandelt. Ab 20 Uhr wandelt die junge Britin auf der Clubbühne des E-Werks, Fuchsenwiese 1. in Erlangen auf den Spuren von Billie Holiday, Nina Simone und Cassandra Wilson.

Der Berliner Liedermacher Jonathan Kluth ist zu Gast im Club Stereo, Klaragasse 8, in Nürnberg. Im Vorprogramm: The Apartment Orchestra, das neue Projekt von Linda Rum und Flo Kenner; Beginn: 20.45 Uhr.

Freche Liedermacherei im Trio-Format, das ist Billy Rückwärts. Die drei Kölner, die 2005 Texte und Kompositionen eines gleichnamigen (unbekannt gebliebenen) Barden aus den 1920er Jahren auf dem Speicher entdeckten, sind ab 20 Uhr live zu Gast in der Kofferfabrik Fürth, Lange Straße 81.

Grundsympathischer Titel ihrer aktuellen Platte: „Zurück zur Couch“!
Im Loft stellt sich das Akustik-Punkrock-Duo Wollstiefel aus Augsburg beziehungsweise Ansbach vor. „Hidden Dreck“, „Tango Destructivo“, „Zugfahren mit der Antifa“ – die Liedtitel versprechen einen geschmeidigen Abend; 20 Uhr, Austraße 70 in Nürnberg. Eintritt frei, Spenden in den Hut.

In Nürnberg heißt es wieder „Das Lesen der Anderen“ – allerdings an neuem Ort: Ab sofort verwandelt sich Lounge-Bar des Cinecittà am Gewerbemuseumsplatz 3 regelmäßig in Mittelfrankens erste Lesebühne nach Berliner Vorbild. Auf der treiben wie gehabt Gymmick, Schwabachs literarische Wunderwaffe Thomas Schmidt und die beiden Poetry-Slam-Schlachtrösser Peter Parkster und Michl Jakob ihr Unwesen.

In der Zwinger-Bar lädt DJ Matth Fame zu einem neuen Kapitel seines „French Nighters“ ein. Chansons und Popmusik von unseren westlichen Nachbarn, alles von schicker, charmant-knisternder Vinyl-Single. Dazu Rotwein aus Frankreich und ein Late Night Surprise DJ-Set; 21 Uhr, Lorenzer Straße 33 in Nürnberg. Eintritt frei.

Tobias Morawski hat das Buch „Reclaim your City“ geschrieben. Ab 20 Uhr ist der Berliner zu Gast im Stadtteilzentrum Desi, Brückenstraße 23, in Nürnberg, um über Protestbewegungen im urbanen Raum zu sprechen: Was sich tun lässt gegen steigende Mieten, Gentrifizierung, die zunehmende Privatisierung öffentlicher Flächen und die Verdrängung aus der Innenstadt. Eintritt frei.


MITTWOCH, 4. März

„Wir sind Angst“ heißt das neue Album der Düsseldorfer Metalcore-Burschen von Callejon. Live gibt’s das Ding ab 20 Uhr im Hirsch, Vogelweiherstraße 66. in Nürnberg auf die Ohren.

„Blind As Night“ ist hingegen das Motto bei Team Me. Das wunderbare Indie-Pop-Orchester aus Oslo präsentiert ab 20 Uhr im E-Werk Erlangen, Fuchsenwiese 1, sein neues Album, auf dem sich die Hymnen wieder die Hände reichen. Rechtzeitig einrocken lohnt: Im Vorprogramm heizen Euch die heimischen A Tale of Golden Keys ein.

Im Brotberuf ist Ludwig Seuss Organist im Dienste der guten alten Spider Murphy Gang. In der Reihe „Blueswednesday“ stellt sich der Münchner ab 20 Uhr in der Kofferfabrik, Lange Straße 81, in Fürth mit seiner eigenen Band vor, die Blues, Zydeco und PianoBoogie im Gepäck hat.

„Lesen für Bier“ heißt es wieder mit Lucas Fassnacht im E-Werk. Der Poetry Slammer hat Frank Klötgen bei sich zu Gast, mit dem er gemeinsam Texte performt, die das Publikum ihm auf die Bühne reicht. Hinterher muss irgendwer ein Bier trinken 20 Uhr, Fuchsenwiese 1 in Erlangen.


DONNERSTAG, 5. März

Der Kronprinz des modernen Blues Rock hält Hof in der Arena Nürnberg: Joe Bonamassa – Gitarrenheld und Hoffnungsträger; 20 Uhr, Kurt-Leucht-Weg 11 in Nürnberg.

Die Apokalyptischen Reiter zählen zu den originellsten Kapellen, die die deutsche Heavy Metal-Szene in den vergangenen Jahrzehnten ausgespien hat. Jetzt kommen die fünf Thüringer erstmals auf große Akustik-Tour. Reitermania unplugged – klingt vielversprechend. Ab 20 Uhr geht es im Hirsch, Vogelweiherstraße 66, in Nürnberg tanzend und lachend in den Untergang.

Eine Schau sind Gankino Circus aus Dietenhofen bei Ansbach – mit ihrem vogelwilden Mix aus Weltmusik, Balkan-Boogie, fränkischen Kerwaliedern und dem Erbe des unvergessenen Django Reinhardt. Geht live ab wie Schmids Katze! Ab 20 Uhr im Bernsteinzimmer, Großweidenmühlstraße 11 in Nürnberg.

Die Reihe „Umsonst & Drinnen“ bestreitet heute das Nürnberger Duo We Brought A Penguin (leiser Lo-Fi-Folk irgendwo zwischen Adam Green und [insert random indie band]); 20 Uhr, Kellerbühne im E-Werk, Fuchsenwiese 1.

The The war gestern, hier ist The/Das. Die Berliner Anton Feist und Fabian Fenk setzen auf technoiden Unterbau, atmosphärisch-unterkühlte Sounds und eine verdrehte Bildsprache; lLive ab 20 Uhr im Club Stereo, Klaragasse 8 in Nürnberg.

Eine elektroakustische „psychedelic freestyle Sologuitar Performance“ steht den Besuchern der LöwenBar ins Haus. Ausführender ist Dieter „bornzero“ Bornschlegel, ehemaliger Gitarrist von Guru Guru und Inga Rumpf und in den 70ern als ungekrönter König der horizontalen Gitarre gehandelt; live ab 20 Uhr in der Gustavstraße 41 in Fürth.

Im Klüpfel: PBT (Alternative Rock aus Nürnberg) und Wrong Attitude (Grunge aus Gaildorf); 20.30 Uhr, Leitzstraße 10 in Nürnberg.

In der Kofferfabrik: Roger Stein aus Zürich, Liedermacherei zwischen Panik und Poesie; 20 Uhr, Lange Straße 81 in Fürth.

In der Kulturkellerei: Eine neue Ausgabe des beliebten „Comedy Mix“ mit Atze Bauer, Chris Kocher, Alexander Lehman („Zaubern ohne Hasen“), Tobias Messner, Bünyamin Dilge und dem Feuerbach-Quartett: live ab 20 Uhr in der Königstraße 93 in Nürnberg. Eintritt frei, es geht ein Hut rum.

 

FREITAG, 6. März

Erste Vorrunde der NN-Rockbühne: Ab 19 Uhr versuchen Leak (Post Pop/Rock), Racing Bull (Hardrock), RC-Plane (Punk goes Funk) und Conclusion of an Age (Modern Metal), ihr Ticket fürs große Finale (und für Rock im Park 2016) zu lösen. Wo? Im Quibble, Augustenstraße 25 in Nürnberg. Infos auf www.nn-rockbuehne.de

Kontrastprogramm im Gutmann am Dutzendteich: Ab 19.30 Uhr lassen 5/8erl in Ehr’n Wiener Soul auf Walzer und Rocksteady prallen. Sex and Groove and World Jazz Blues; live ab 19.30 Uhr in der Bayernstraße 150 in Nürnberg.

Noch mehr Kontastprogramm in Fürth, wo das heute das „Internationale Klezmer Festival“ startet. Und da kann es durchaus passieren, dass das musikalische Erbe aus den ostjüdischen Schtetl schon mal frontal auf knallharten HardcorePunk prallt. Gäste, Zeiten und Spielplätze auf www.klezmer-festival.de

Seit verflixten 13 Jahren stößt Van Paranoia regelmäßig die Tore seines Tempels auf. Dann heißt es wieder „Kabbala“, und willenlose Körper wiegen sich im Takt von harschen technoiden Klängen. Zum Geburtstag schaut Gayle San (Heidelberg) vorbei; 23 Uhr, Rakete, Vogelweiherstraße 64 in Nürnberg.

Im Marquee: Eine weitere „große Schlagernacht“ mit DJ Sommi; 22 Uhr, Klingenhofstraße 58 in Nürnberg.

Oder Livemusik? Das Nürnberger alt.Elektro-Quartett Irvina Gass stellt im MuZ-Club seine neue EP vor. Mit von der Partie sind Campaign like Clockwork aus Gießen (Indie Pop/Post Rock); 21 Uhr, Fürther Straße 63 in Nürnberg.

Alte Hasen stecken hinter der noch jungen Band Kücken aus Hamburg. Die Marschrichtung lautet hier „laut, schnell und gut“. „Holt euch schnell noch ein Getränk, bevor sie die Bühne entern“, empfiehlt der Veranstalter; 21 Uhr, Kunstkeller Fürth, Ottostraße 27 (Hinterhof und dann runter in den ollen Nazibunker). Mit von der Partie sind die vier Kölner LoFi-Punks Brain Traps. Nach dem Konzert liegt DJ Saschi noch Vinyl auf.

In der Reihe „Deine neue Lieblingsband“ stellen sich And The Golden Choir auf der Kellerbühne des Erlanger E-Werks vor. Tobias Siebert, seine Gitarre, ein Plattenspieler plus Dutzende hineinimaginierte Alter Egos – da knistert es nicht nur der schwarzen Rillen wegen mächtig; 20 Uhr, Fuchsenwiese 1 in Erlangen.

Zwei Violinen, eine Viola, ein Violoncello – das ist das Feuerbach- Quartett. Die vier Nürnberger spielen beliebte Pop-Weisen im klassischen Streicher-Arrangement. „Get Lucky – Pop meets Classic” heißt es ab 20 Uhr in der Kirche St. Klara, Königstraße 64, in Nürnberg.

In der Luise steigt – passend zum Internationalen Frauentag – das „Mädchenfest 2015“. Es locken Workshops und Fotoshootings, man kann vor Ort tanzen und juggern, Comics zeichen oder Radiobeiträge machen; ab 14 Uhr in der Scharrerstraße 15 in Nürnberg. Eintritt frei, Infos auf www.luise-cultfactory.de

Und dann haben wir da noch den „Nürnberger Nightmarket“, den regelmäßigen Nachtflohmarkt im Parks am Berliner Platz 9 in Nürnberg (mitten im Stadtpark). Ab 18 Uhr kann man dort lustig trempeln und das leckere Thai-Streetfood und die süffigen Cocktails genießen. Ein DJ ist vor Ort und weiß, was er zu tun hat.
 

  

STEFAN GNAD / PETER GRUNER

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.